Morgen,

ich denke, dass da ein Jeder seine eigenen Vorlieben hat. Der eine fliegt halt lieber Boeing, der andere Airbus. Gilt sowohl für Paxe als auch für die Crew.

Allerdings sind dies ja nicht die einzigen Firmen, die Flugzeuge herstellen. ;-)

Ich persönlich bevorzuge Boeing. Im Airbus ist mir zuviel Technik, die einem (fast) die ganze Arbeit abnimmt. Dort drinnen ist man mehr der Systemmanager.

Der Computer in der Boeing unterstützt einen nur.

...zur Antwort

Musst Du nicht. Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel. Genieße einfach den Flug und die wunderschöne Aussicht von oben, nimm Dir Musik mit oder ein Buch, das Du gerne liest. Du kannst Dich auch mit den Sitznachbarn unterhalten.

Wenn Du Dich beruhigen willst denke Dir einfach, dass auch die Kutscher wieder nach Hause wollen und die den Job ja nicht erst seit dem Tag Deines Fluges machen.

Wünsche einen guten Flug! :-)

...zur Antwort

Nein, berechtigt ist die Angst nicht. Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel, die Fahrt zum Flughafen wesentlich risikoreicher.

Nimm ein Buch mit oder Musik, die Du gerne hörst. Du kannst auch mit Deinen Sitznachbarn reden.

Ja, Condor ist eine sichere Fluggesellschaft - genau wie alle anderen, die hier landen und starten. Wäre sie dies nicht dürfte sie es gar nicht. Du musst weder auf einer Kurzstrecke noch auf einer Langstrecke Angst haben abzustürzen.

Denke immer daran: Auch Deine Piloten wollen wieder nach Hause. ;-)

...zur Antwort

Dasselbe wie heute, wenn man den Kasten (PC/Laptop) ausstellt!

Den ersten PC mit Internetanschluss hatten wir 1998!  Da war ich zehn - allerdings saß ich nicht den ganzen Tag an diesem. Als ich Kind war habe ich draußen mit den Nachbarskindern gespielt. Verstecken, Räuber und Gendarme. Wir haben uns mit Yu-Gi-Oh!-Karten und Beyblades duelliert und Pokémon-Karten gesammelt/getauscht.

Ich fühle mich gerade so alt, wenn ich Deine Frage lese... :/

...zur Antwort

Du kannst wohnen wo immer Du möchtest - Du musst es nur einrichten können, dass Du pünktlich am Flughafen bist. Desweiteren hat die LH gerade einen Ausbildungsstopp. Aber Du bist ja nicht auf LH beschränkt.

Dass Du jeden Abend wieder nach Hause kommst ist auch nicht immer gegeben. Auf Kurzstrecke ist man schon einmal 10 Tage quer durch ganz Europa unterwegs. Es gibt allerdings Gesellschaften, die ihre Kutscher abends wieder nach Hause lassen - oder es zumindest sogut es geht versuchen.

Ich habe aber noch einen Ratschlag für Dich: Bevor es an eine Bewerbung geht... schau doch einmal über Deine Rechtschreibung drüber. Die ist nicht besonders sehenswert. ;-) Das ist ja für alle Bewerbungen in allen Bereichen wichtig.

...zur Antwort

500Euro für Datenroaming im Flugzeug?

Hallo ihr Lieben!Ich bin zur Zeit im Urlaub und habe gestern einen sehr heftigen Anruf erhalten,in dem mir mein Mobilfunkanbieter mitteilte, dass ich aufgrund von Datenroaming im Flugzeug einen Rechnungsbeitrag von knapp 1300 Euro erreicht hätte. Er sagte aber gleich Sie seien kulant und würden bis auf 500Euro heruntergehen. Im Flugzeug fielen wegen der direkten Verbindung zum Satelliten höhere Kosten an und es gelte dann auch nicht die Daten-Roaming-Grenze von 59 oder 60 Euro und sie könnten auch nichts an der Situation ändern, da das ganze nicht über Sie abgerechnet werden würde. Im Flugzeug betrügen die Kosten pro Verbindung und kB 33 Euro. Also genüge eine kurze Zeit des ungeachteten Gebrauchs um eine enorme Rechnung zu erreichen. Außerdem sagte er, dass Sie mir dann das Internet gesperrt hätten um noch höhere Beträge zu vermeiden. Es handelt sich um den Mobilfunkanbieter Yourfone und die FLuggesellschaft Etihad.Jetzt bin ich natürlich voll fertig.. mein Urlaub ist dadurch sehr getrübt und ich weiß nicht wie ich weiter verfahren soll. Ich finde es etwas komisch, dass mir der Handyanbieter sofort mit einem so großzügigen Kulanzangebot kommt, wenn der Betrag ja nicht zu ihm wandert. Das bedeutet doch dass er für mich knapp 800 Euro drauf zahlen würde. Ich habe das Internet zwar kurzweilig benutzt, mir waren die Ausmaße allerdings nicht bewusst und ich wurde nie auf diese horrenden Verbindungskosten hingewiesen. Ich weiß aber leider auch nicht mehr, ob ich irgendwelchen AGBs zugestimmt habe (mist) Ist es richtig, dass ich diesen hohen Betrag zahlen muss?Muss der Anbieter mich nicht warnen, wenn ich 80% der bei 59Euro liegenden Höchstmenge erreicht habe?Liegen die Verbindungskosten wirklich so enorm hoch oder ist das Individuell?Was kann ich tun?Ich hoffe mir kann jemand hier helfen, sonst bin ich aufgeschmissen. Vielen lieben Dank, die Ulli

...zur Frage

Im Flieger kann es durchaus schonmal teuer werden, wenn man Roaming nutzt. Allerdings muss ich einigen hier zustimmen, die das mit der großzügigen Kulanz komisch finden. Geht mir genauso.

Daher für die Zukunft: Nutze das WLAN (wenn vorhanden) im Flieger! ;-)

...zur Antwort

Da ich sowohl vor als auch während des Fluges koffeinhaltige Getränke zu mir nehme und noch immer lebe... nein. ;-)

...zur Antwort

Man muss nicht studieren um Pilot zu werden. Pilot ist ein Anlernberuf (falls es in Richtung der Verkehrsfliegerei gehen soll). Man braucht laut Gesetzgeber nicht einmal einen Schulabschluss für den Erwerb der Lizenz. Die Airlines machen hier allerdings eigene Anforderungen an den Bewerber.

Allerdings hast Du nicht aufgeführt, was genau Du als Pilot fliegen willst. Ob privat, Berufs- oder Verkehrspilot, Flugzeug, Helikopter, Zeppelin, Ballon (okay, die "fahren" ja - nicht, dass ich hier noch Schläge bekomme. ;-) ).

Ich habe vor dem Erwerb meiner Lizenz auch in einem völlig anderem Beruf gearbeitet und - achtung! - nicht studiert. ;-)

...zur Antwort