Angst vorm Fliegen. Wie ist es für euch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Oh, ich finde fliegen wunderbar. Bei meinem ersten Flug muss ich wohl so ungefähr 8 Jahre gewesen sein, das war mit einer Cessna, und damals natürlich sehr spannend. Beim ersten "richtigen" Flug mit einer großen Linienmaschine war ich wohl 11 oder 12. 

Wovor hast du denn Angst? Das einzige, vor dem ich Angst habe, sind die Nachbarn. Können sie sich benehmen? Passen sie auf ihren Platz, oder schwappen sie auf die Nachbarplätze über? 

Wenn es preislich interessant ist, fliege ich auch kürzeste Strecken (z.B. Nürnberg-Düsseldorf oder Hamburg-Düsseldorf). Denn wie gesagt, ich fliege gern. Tipp: Fensterplatz reservieren, auch wenn es Geld kostet. Wenn du nicht gerade Pech hast und das Wetter zu "schön" ist, siehst du dann die Wolken von oben. 

Ich fliege nicht gerne. Das liegt aber nicht am Fliegen an sich - das ist toll - sondern an der Enge und den vielen Menschen um mich rum. Da ich Klaustrophobie habe, ist das eine Herausforderung.

Mach Entspannungsübungen (Yoga, autogenes Training, progressive Muskelentspannung). Die Volkshochschulen bieten das an, die Kassen geben manchmal Zuschüsse.

Was mir immer hilft, sind Atemübungen. Mein "Liebling" ist die Ruhe-Übung.

Du schließt die Augen und konzentrierst Dich auf Deinen Atem. Dabei denkst Du "Ru" beim Ein- und "he" beim Ausatmen. Damit solltest Du schon vor dem Einsteigen beginnen.

Besorge Dir einen Igel- oder einen Stressball. Den kannst Du zusammendrücken, wenn es zu schlimm wird.

Keine Panik!

Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel. Es ist um ein Vielfaches wahrscheinlicher auf dem Weg zum Flughafen zu verunglücken als auf dem Flug selbst.

Was die Kabine angeht... es kommt immer darauf an mit welcher Airline und in welcher Klasse man fliegt. Wenn ich Kurzstrecke fliege sitze ich ab und an auch mal in der Holzklasse. Da kommt es halt auf Deine Einstellung und auch auf die Sitznachbarn an. Mal hat man welche, mit denen man sich super unterhalten kann und dann gibt es die, die einem auf den Senkel gehen - das ist aber überall so. Da muss man dann nunmal durch -  Du musst Deine Sitznachbarn ja nicht gleich heiraten. ;-)

Ich fliege sehr gern - sonst hätte ich wohl den falschen Job. Gerade Nachtflüge sind für mich was ganz Tolles. Vielleicht mag der ein oder andere mir nun den virtuellen Vogel zeigen - gerade die hier anwesenden Kollegen - doch ein Nachtflug entspannt mich mehr, als wenn ich tagsüber fliege.

Darum: Mach´ Dir keinen Kopf! Du wirst sehen, dass Fliegen einfach nur wunderschön ist. Buche Dir einen Platz am Fenster und genieße die wundervolle Aussicht von oben.

Guten Flug! :-)

Beim ersten Mal war ich auch etwas angespannt weil ich ja nicht wüsste wie ich reagieren würde. Ich denke das ist auch irgendwo normal. Es war dann aber nur großartig und führte dazu dass die Bahn mich seltener sah. Ich fühle mich aber ausgesprochen wohl an Bord. Ich würde Dir empfehlen einfach mal einen Billigflug, kurzen (innnerdeutschen bzw innnereuropäischen) Flug oder Rundflug zu buchen, da hängt dann keine Urlaubsreise dran und Du musst auch nicht z.B. um halb 5 am Flughafen sein ... 

Man braucht gor dem Fliegen keine Angst haben, das Fliegen ist das Sicherste um von A nach B zu kommen

Danke für deine Antwort 👍

0

Vorm fliegen muss man keine Angst haben. Es ist wahrscheinlicher, dass du einen schweren Autounfall hast als dass irgendwas beim fliegen passiert. 

Ich fliege gerne und fühle mich auch extrem wohl dabei. 

Je öfter Du fliegst umso weniger Angst hast Du. Runtergekommen ist bis jetzt jeder......

Aber manche schneller als ihnen lieb sein konnte ...

0

Was möchtest Du wissen?