Ich verstehe mich mit meinem Vater überhaupt nicht, warum?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Verstehe ich das richtig, du lebst mit deinem Vater zusammen wie wenn du die Hausfrau wärst und ihn total versorgt?

Das geht auf keinen Fall, dein Vater hat für dich zu sorgen, nicht du für ihn. Natürlich sollst du etwas helfen, aber den ganzen Haushalt schmeissen geht gar nicht, den Grössten Teil müsste er übernehmen. Das ist seine verdammte Elternpflicht!!

Dein Vater macht es sich sehr einfach und er missbraucht dich.

Suche das Gespräch mit dem Schulpsychologen/ Vertrauenslehrer und strebe eine Unterbringung an einem Ort an wo du Jugendliche sein darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist in einer schwierigen Situation. Du musst Hausfrau und Köchin für deinen Vater sein. Du hast dir diesen "Job" nicht ausgesucht, du hast dir nicht einmal ausgesucht, immer noch in seinem Haus zu leben. Du könntest dich befreien, wenn du den Mut hättest, gegen alle Familientradition zu handeln. Das ist aber unglaublich schwer.

Ich glaube, dass du an deinem Vater dies Dilemma, in dem du steckst, unbewusst auslässt; er scheint Schuld an deinem Unglück. Hast du jemanden, mit dem du reden kannst, der wiederum mit deinem Vater spricht, dass er dich ziehen lässt, ohne das du ein schlechtes Gewissen haben musst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von royal47
15.03.2016, 11:45

Nein, ich habe niemanden, der mit meinem Vater darüber sprechen könnte. Meine Freunde verstehen mich natürlich, aber die haben keine Macht über ihn so gesagt. Mein Vater würde die nicht mal ernst nehmen. Mein Vater ist abgesehen davon, auch ein extremer Dickkopf. Er ist jemand der ständig denkt, das niemand der jünger als er ist, mehr wissen kann als er. Deswegen kämpfe ich immer und bin nie leise.

0

wuppst du den haushalt ganz alleine ? oder teilt ihr euch die arbeit ? das sollte dein vater zumindest tun. Und dann ...macht ihr auch mal was schönes gemeinsam, einen ausflug, mal essen gehen, zusammen ins kino oder den zoo, wo man abschalten, wo man mal lachen kann und wo man wieder merkt, dass man sich gegenseitig nicht nur braucht sondern auch liebt, wie das mal so bei eltern/kindern sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von royal47
15.03.2016, 11:42

Ich sag mal so, 85% mache ich den Haushalt, 15% er. Ich hab das Gefühl, dass ich und mein Vater die Rollen ausgetauscht haben. Er ist das Kind und ich das Elternteil. Manchmal versuche ich etwas mit meinem Vater zu unternehmen, aber das kann man mit ihm auch nicht machen, denn er will nicht "umsonst" Geld verschwenden. Dann gehe ich natürlich mit meinen Freunden und mit meinem eigenen Geld was auch nicht grad ausreicht, aber versuche es halbwegs einzuteilen. 

0

Schlimm ist es... Aber ausziehen ist meiner meinung nach keine lösung da du dich sonst noch mehr von ihn entfernst ubd ihr überhaupt kein kontakt haben würdet. Kannst du nicht mit ihn sprechen? Damit er dir helfen kann, dass er zb einkaufen gwht und zu hause beim aufräumen helfen kann... Ich kann so ungefähr einschätzen wie dein vater ist, seine einzige tochter wird er schon so sehr lieben dass er bereit ist zu helfen. Auch wenn das kommunizieren schwer fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, dass du Muslima bist ... Dein Inneres Ich steht wohl im Konflikt mit deinem Vater, die Ursachen können vielfältig sein...

Ein ernstes Gespräch führen und Familie und Freunde um Rat fragen, die kennen dich besser als Ich...

Wenn mich mein Vater mich mal nervt, sitze ich im Flieger Richtung Spanien, Ein Mocktail in der Hand und Raggae an

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von royal47
15.03.2016, 11:48

Das würde ich auch zu gerne tun wollen, aber ich darf es nicht!

0
Kommentar von alexo123
15.03.2016, 21:16

aus welchem Land kommst du?

0

Du bist kein Mädchen mehr sondern eine junge, erwachsene Frau. Es ist auch völlig normal, dass du in deinem Alter gewisse Aufgaben zu erledigen hast und man mit den Eltern, mit dem Vater nicht immer einer Meinung ist. Das ist Teil des erwachsen werden/seins. Wenn dich dieser Zustand nervt, wenn es die Finanzen zulassen, zieh aus. Ansonsten wirst du dich mit deinen Umständen arrangieren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?