Ich möchte Tierarzt werden..

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Punkto Verdienst solltest Du das echt lassen, Du verdienst besch....

Mache doch einfach mal bei mehreren Tirärzten ein Praktikum, dann siehst Du am meisten vom Alltag, der übrigens bei verschiedenen Tierärzten/Tierärztinnen sehr anders aussehen kann. Ich schlage VOR: Ein Praktikum in einen Kleintierpraxis, eins beim Großtierpraktiker, eins am Schlachthof (weiß aber nicht, ob man da leicht einen Praktikumsplatz bekommen kann), eins in der Veterinärverwaltung.

Dann hast Du die wesentlichsten Tätigkeitsbereiche abgedeckt.

In einigen Bereichen wird erwartet, daß Du ständig erreichbar bist (o.k. heutzutage hat man, da das Handy speziell für Tierärzte erfunden wurde (-; , da zum Glück viel mehr Freiheiten als vor der Erfindung des Handys, aber glaube mir: das ist schon eine erhebliche Lebenseinschränkung. Warscheinlich denkst Du noch überhaupt nicht über Familienplanung u.ä. nach, wie fast alle jungen Menschen, aber glaube mir, der Beruf der Tierärztin (und ja hier lege ich die Betonung auf die weibliche Form) ist diesbezüglich nicht so einfach damit vereinbar. Eigentlich sollten ja Väter und Mütter die gleiche Verantwortung tragen, aber wir sind auch heute noch weit von eoner Gleichberechtigung entfernt. Heute kann man auch als Tierärztin eine Stelle bekommen, da dieser Beruf immer mehr von Frauen übernommen wird, aber mit Kindern wird das verdammt schwer..

Der Verdienst ist mehr als besch...- es sei denn Du bist irgendwann mal etabliert oder landest im Staatsdienst (hierfür sehr gute Abschlußnoten und Doktor (braucht in der Regel ca 3 weitere Jahre) erforderlich.

Nicht wenige Tierärztinnen (MIT StUDIENABSCHLUSS- auch mit GUTEM ABSCHLUSS) arbeiten nach dem Studium erstmal als Putzfrauen, Bedienungen, Taxifahrerinnen, weil man da WEIT mehr verdient. (und nein , dies ist keine Überspitzung, keine Ironie, sondern TATSACHE). Junge Leute sind immer so idealistisch, denken, daß Geld nicht wichtig sei.... >(und dann kommt das dicke Ende)- insofern bist Du eine echt positive Ausnahme, daß Du auch mal gleich nach dem Verdienst fragt- ich bin beeindruckt von Deiner Weitsicht ( und ich meine das NICHT ironisch)

Und bitte lese nicht solche Bücher, wie "der Doktor und das liebe Vieh"- so etwas entspricht dem heutigen Berufsbild in keinster Weise mehr.

Studieren mußt Du dafür nicht Medizin, sondern Tiermedizin. Tiermedin hat einen hohen NC (numerus clausus) , also hast Du auf einen Studienplatz nur Chancen mit einem SEHR guten Abi- an vielen Schulen läßt sich ein solches Abi gar nicht erreichen.

Ich hoffe Dir mit meinen Angaben erste Orientierungspunkte gegeben zu haben- googeln solltest Du natürlich auch noch (und manche hier meinen hochtrabend, daß Du das schon vor dieser Anfrage hättest tun sollen- so ganz UNRECHT HABEN SIE DA LEIDER NICHT)

Danke für Deine ausführliche, SINNVOLLE Antwort! Da fühlt man sich einfach ernst genommen...! Und das ist doch besonders wichtig, wenn man sich um Rat an andere Menschen wendet...!!

0
@hacky11

.....Antwort auf Silos Kommentar von vor ca. (13 Std,!) (Was mich stört ist, wenn ich einen Kommentar hinzufüge, geschieht dies meist nicht nach dem, den ich meine, sondern irgendwo dazwischen..)

0
@hacky11

Es geschieht zu dem, unter dem du auf "Kommentar hinzufügen" klickst.

0

Danke, für die ausfühliche Antwort. Ich hab auch im Internet recherchiert, aber wollte nochmal eure Meinung hören ;-)

0

Kannst du denn Tiere aufschneiden, ihre Eingeweide und Fettgewebe sortieren und ihnen im Rahmen einer Behandlung wehtun?

http://www.studieren-im-netz.org/vor-dem-studium/wie-werde-ich-eigentlich/tierarzt

Ja, das könnte ich

0
@Marie7405

Frage mal einen Tierarzt, ob du bei ihm einen Einblick in seine Arbeit bekommen kannst und ihn begleiten darfst.

2
@Marie7405
Ja, das werde ich bestimmt machen, vielen Dank :)>

Ja, mach das unbedingt und begleite nicht nur einen- das Berufsbild der Tierärzte ist breit gefächert- sondern mehrere- Vorschläge dazu findest Du in meiner ausführlichen Antwort.

Es gibt im übrigen natürlich für Tierärzte noch andere Betätigungsfelder, aber ich glaube, daß mit meinem Hinweis dazu der größte Teil abgedeckt ist. Gezielt auf ein ganz anderes Betätigungsfeld hinzuarbeiten, halte ich für den Anfang für nicht sinnvoll.

1
@Marie7405

Hallo Marie!

Ich möchte Dich nur fragen, WARUM DU GLAUBST, TIEREN IM RAHMEN EINER BEHANDLUNG WEH TUN ZU KÖNNEN?? Ich frage das, WEIL DU OHNE WENN UND ABER MIT "JA" GEANTWORTET HAST!!

Liebe Grüße von Anne

0
@hacky11

Jetzt bewerte ihr "Ja" mal bitte nicht über. Es kann dem Tier schon Schmerzen bereiten, wenn es zur Diagnose abgetastet wird oder wenn eine Verstopfung per Hand beseitigt werden muss. Er/sie meint das sehr vermutlich nicht sadistisch sondern auf den Rahmen der Notwendigkeiten bezogen.

Du musst nicht so viele Großbuchstaben verschwenden, denn das tut den Lesern weh (die sind auch nur Tiere, haha) und ein einfaches "Das regt mich auf" oder ähnliches tut es auch.

Ich habe noch eine schlechte Nacxhricht für dich: Wenn ich eine Kuh von der Weide haben will, brülle ich sie sogar auch mal an. Das arme Tier. :-)

1

Du musst dann glaube ich aber auch in der Lage sein Tiere einzuschläfern... Bin ich mir aber nicht sicher. Geh doch einfach mal zu einem Tierarzt (am besten euern, falls ihr ein Tier habt) und frag ihn ob er dir ein paar Fragen beantworten kann ;) Vielleicht darfst du auch mal eine Woche in einem freiwelligen Praktikum reinschnuppern ;)

Okay, danke :)

0

Ja, Tiere einzuschläfern gehört in der KLEINTIERPRAXIS dazu, gewlegentlich auch noch in der Pferdepraxis, aber in der Großtierpraxis, da geht es nicht um Einschläfern ja oder nein, sondern um Wirtschaftlichkeit und SCHLACHTUNG ja oder nein, im Veterinärdienst um Keulung ganzer Bestände nach Gesetzeslage - auch von gesunden Tieren- und nicht wenigen Tierärzten blutet da das Herz, weil da die Tiermedizin die Gesetzgebung schon teilweise überholt hat und das TÖTEN aller Tiere eines Bestandes gar nicht nötig wäre. Aber Gesetz ist Gesetz.

1

Alles was ich weis ist das man in der Tierarztausbildung (nur in Deutschland) ein Praktikum im Schlachthof machen muss 0.o Und du musst natürlich Medizin studieren :))

Daß man auch ein Praktikum am Schlachthof machen muß, stimmt. Dieses ist studienbegleitend und dauert 6 Wochen.

Zur 2. Äußerung: nein, man studiert dafür nich Medizin sondern Tiermedizin. Medizin und Tiermedizin sind vollkommen voneinander getrennte Studiengänge- auch wenn bis zum Physikum Mediziner und Tiermediziner u.U.teils gemeinsame Vorlesungen haben. Der größte Teil ist aber schon da getrennt..

Ab dem Physikum gibt es KEINE gemeinsamen Vorlesungen mehr und der Mensch wird im Tiermedizinstudium auch nicht mehr überhaupt erwähnt (bis zum Physikum werden in der Tiermedizin sogar (wenn auch selten ) sogar zu sehr kleinem Prozentsatz menschliche Präperate verwendet (nein, die Gründe schreibe ich hier nicht- zu makaber)- danach nie wieder

2
@Silo123

...DANKE.., für die Informationen! Sachliche und OHNE HERABLASSENDE KOMMENTARE!!! LG. von Anne

1

Na klar musst du das studieren. Statt Humanmedizin halt Veterinärmedizin.

Ja klar musst Du dafür Medizin studieren!

Wie alt bist du denn und in welche Klasse bzw Schule gehst du ?

9.Klasse auf ein Gymnasium, ich bin 15

0
@Marie7405

Da hast du ja noch ein wenig Zeit. Mach erstmal die Abi entsprechend gut und behalte dabei immer dein Ziel im Auge.

Viel Erfolg dabei

1
@Marie7405

Ehrlich Dein Alter entspricht Deiner Frage- und das ist NICHT abwertend gemeint- EINES solltest Du aber bei neventuellem Interesse für die medizinischen Berufe selbst in Deinem Alter schon wissen. Tierrmedizin und Medizin sind 2 völlig andere Studiengänge...... Wenn Du nach dem Lesen und Verarbeiten aller Antworten in diesem Thread noch fragen hast:, Stelle diese bitte als fundiertere Frage- auch wenn dann leider weniger Antworten kommen und lies VOR DEiner Kursentscheidung unbedingt die Fragen und Antworten zum NC bei Medizin und lese da bitte MEINE Antworten besonders genau- glaub mir , daß ich da Ahnung habe- ich weiß´das klingt jetzt echt total überheblich, aber glaube mir einfach, daß ich da Ahnung habe- ich denke, Du wirst das auch an meiner Hauptantwort, wenn Du das ganze überprüfen wirst, sehen.

Ich werde hier NIE meinen Beruf, meine Professionalität beweisen, weil "gute Frage net" ist für mich ein reines Hobby. Wenn ich mal Menschen helfen kann- umso besser... aber ich werde hier HIER NIE!!!!! professionell Als Fachfrau auftreten I(ch bin HIER Privatperson: Man kann mir glauben oder es lassen- mein Hobby ist frei von Haftungsfragen oder ich lasse es!!!!!!!!!!.. Gerade wegen meiner pOSIOTION ALS Privatperson kann ich m hier manches äußern , was ich sonst nicht täte

0
@Silo123

Wieso schreibst du das hier nun so rein ??? Kann dir leider nicht folgen!!

1
@DrBob1

Hallo Silo 123 ! Da muß ich @ DrBob1 allerdings recht geben! Warum schreibst Du das hier nun so rein??

Habe Deine Antworten bis hierher sehr gut gefunden! Was mich allerdings jetzt SEHR stört ist, daß Du UNAUFFÄLLIG-AUFFÄLLIG betonst, daß Du hier nicht als Fachfrau, sondern Privat "auftrittst!" Sorry, aber auch ich frage mich, was Du damit eigentlich sagen möchtest! Lg. von Anne

1

Geh auf Berufe.net da findest du die Information. Klar musst du studieren :)

Was möchtest Du wissen?