Ich Koche nur für mich...keiner will das essen!Tschernobyl-Pilze.Sind die noch verseucht?

 - (Gesundheit, essen, kochen)

10 Antworten

In Süddeutschland sind sie auch verstrahlt, allerdings sehe ich da bei gelegentlichem Genuss keine Gefahr. Wenn sie aus Rußland kommen kann schon was drin sein; aber bei gelegentlichem Essen... siehe oben. Du musst ja nicht jeden Tag ein Kg essen. Andere Sachen haben auch Strahlung. Und natürliche gibt es auch überall.

sag einfach die pilze sind aus bayern,ich hätte da kein problem mit

SUPER-GAU TSCHERNOBYL Noch immer strahlen Schweine und Pilze

26.04.2011, 08:25 Uhr Vor 25 Jahren ereignete sich in Tschernobyl der schwerwiegendste Nuklearunfall der Geschichte. Die Folgen sind bis heute spürbar: Wildschweine und Pilze aus Bayern sind zum Teil immer noch radioaktiv belastet.

Warum Wildschweine immer noch besonders belastet sind, erklärt der Bayerische Jagdverband (BJV): Die Tiere ernähren sich besonders gerne von sogenannten Hirschtrüffeln sowie Maronenröhrlingen, die als Radionuklidsammler gelten. Etwa zwei Prozent der durchschnittlich 45.000 bis 50.000 Wildschweine, die in Bayern pro Jahr erlegt werden, liegen über dem Grenzwert von 600 Becquerel. Dieses Fleisch muss von den Jägern in einer Tierkörperverwertungsanstalt abgeliefert werden.

Dank den millionen von wurzeln (Myzellen) die ein pilz unter der erde bildet kann die Strahlung noch knapp 70 jahre in den Pilzen ruhen, und auch in deutschland sind die Pilze im wald verstrahlt! Aber wirklich gefährlich ist die strahlung nicht und krank wirst du erst wenn du Pilze aus dem 100 KM umkreis von Tschernobyl isst! also kannst du die getrost essen ohne das was passiert!

Die Pilze weisen zwar immer noch leicht erhöhte Strahlenwerte auf, aber Du müsstest schon seeehr viel davon essen, bis es evtl. schädlich ist! Wenn Du in der Nähe von Unna wohnst, komm ich gerne vorbei und esse mit... ;-)

Ich kaufe die im Supermarkt...und da steht "Weißrussland",oder "Polen" drauf!?

0

Was möchtest Du wissen?