Ich kann meinen Eltern nicht zeigen, dass ich sie liebe...

14 Antworten

Das ist eine schwierige Situation in der du dich befindest, die ich dir sehr gut nachempfinden kann.

Es kann sein, dass du z.B. einen Elternteil unbewusst als nicht „liebenswürdig“ erachtest, weil sich dieser Elternteil deiner Überzeugung nach (unbewusst) eben als nicht „liebens-würdig“ erwiesen hat.

Mir ist dies selbst so ergangen. Der Grund dafür ist mir erst Jahre später, so nach und nach klar geworden.

Ich bin in geordneten Verhältnissen aufgewachsen in denen es mir nie an irgendetwas gemangelt hat. Meine Mutter war jedoch ein ICH-schwacher, zur Selbstdurchsetzung ungeeigneter Mensch, der sich deshalb bis zur Selbstpreisgabe verleugnet hat um sich so Respekt zu verschaffen.

Ich habe als Kind die ICH-Schwäche meiner Mutter instinktiv gespürt und deshalb heimlich ihre (vermeintliche) Autorität ausgehöhlt und unterminiert. Die Folgen waren fatal. Aus Konsequenz daraus konnte ich selbst keine stabilen Selbstwertgefühle aufbauen und habe obendrein noch die Depressionen von meiner Mutter vererbt bekommen. Leider sind mir diese Zusammenhänge erst im Alter, durchs Studium und Distanz bewusst geworden.

Heute weiß ich: "Die aufopfernde Selbstverleugnung meiner Mutter war eine autoritäre Rolle, mit der sie Liebe, Dankbarkeit und Abhängigkeit erzwingen wollte ("Wir tun das doch alles nur für dich.")." Sie glaubte sich dadurch ihre Kinder als Proviant für einsame Stunden oder als Altersfürsorge anlegen zu können. "Liebe lässt sich jedoch durch Selbstverleugnung nicht erzwingen. Solcher Zwang tötet die Liebe.“

Es sind also sehr diffizile, vertrackte und mitunter auch verhängnisvolle Situation die sich in einem Familienverband einstellen und abspielen können.

Ich glaube dir aufs Wort, dass du deine Eltern liebst und ihnen dies auch gerne sagen und zeigen möchtest.

Ich möchte dir deshalb ans Herz legen, wenn du der Ursache für deine Blockierung nicht auf die Spur kommst, dich darüber mit einer kundigen Vertrauensperson oder einem (Schul-) Psychologen auszutauschen. Das würde dir sicherlich helfen. Dein Bedürfnis, deine Liebe mitzuteilen, darf nicht ungestillt bleiben.

Hallo vierfarbeimer! Deine Antwort passt auf meine Situation wie die Faust aufs Auge! Ich werde oft wütend, wenn zuhause zu Besuch, weil meine Mutter ihre "Aufopferung" als ihr hartes Schicksal sieht und der Meinung ist dass es nunmal in ihrem Charakter läge alles für andere aufzugeben. Ich sehe das anders und habe oft versucht sie zu selbstbestimmten Entscheidungen zu bringen. Aber letzendlich glaubt sie an ihre eigene Lebenphilosophie und es würde nciht stören, wenn sie nicht immer wieder in Selbstmitleid und Melancholie abdriften würde, welche durchaus bei mir und meinem Vater Schuld erwecken soll.

Ich gebe zu, dass ich nicht viel Gefühl zeigen kann, allerdings nur bei meinen Eltern nicht bei Freunden! Seit der Pubertät ist das so, ich glaube als Entnabelungstaktik. Sie haben mich als einzige Tochter auch schwer gehen lassen udn behandeln mcih auch immer noch teilweise wie ein Kind. Ich fühle mich oft schuldig, dass ich ihnen keine Liebe zeigen kann, glaube es fehl ihnen besonders an körperlicher zuneigung von meiner seite. aber ich kann das nicht!

Geht die Blockade irgendwann einfach weg? Oder hast du dich einfach irgendwann gezwungen? Dass sie mir wichtig sind wissen sie ja...

0
@Nameneinfallslo

Hallo Namemeinfallslo,

eine Blockade, wenn sie so gelagert ist, wie ich sie beschrieben habe, wird nicht von alleine weggehen. Man kann sie jedoch lösen, wenn man sich der Ursachen für die Blockade bewusst wird und daraus eine funktionale Lösungsstrategie entwickelt.

Mir hat das Studium der Funktionspsychologie des Schweizer Farbpsychologen Max Lüscher zu der notwendigen Einsicht verholfen und geholfen, mir über die Funktionsweise psychischer Vorgänge Klarheit zu verschaffen und Lösungswege für mich zu beschreiten.

Seine populär-wissenschaftlichen Bücher empfehle ich immer wieder gerne, weil sie mir zu treuen Wegbegleitern geworden sind, die ich nicht mehr missen möchte. Allen voran: Der 4-Farben Mensch oder der Weg zum inneren Gleichgewicht.

0

Wenn du es nicht sagen kannst, könntest du etwas nettes für sie tun. Du könntest beispielsweise etwas für sie kochen und beim Essen mit ihnen darüber reden das es dir schwerfällt Gefühle zu zeigen. Falls du das nicht sagen magst und es leichter für dich ist, kannst du auch einen Brief schreiben. Du kannst auch einfach nur kochen, deine Eltern freuen sich bestimmt darüber und wissen das du sie liebst.

Liebe muß man nicht unbedingt zeigen, Liebe kann man auch fühlen. Ich denke deine Eltern wissen auch so, das du sie liebst!

Ich habe da fast das gleiche Problem. Versuch es einfach mal spontan. Ich habe festgestellt, dass es schwieriger wird, sobald man länger darüber nachdenkt.

Normalerweise merken es die Eltern aber, wenn es einem schwer fällt, die Emotionen zu zeigen.

Wenn du es nicht sagen kannst, schreib es doch auf. ;)

Was möchtest Du wissen?