Ich kann kein Referat halten?

12 Antworten

Du brauchst also eine super Vorbereitung, sodass du vorher wirklich exakt weißt, was du sagen willst (mit dem Ziel, dass du das dann einfach nur abarbeitest anstatt dir noch beim Vortragen irgendwelche Gedanken machen zu müssen).

Und vorher mal das Referat zu Hause halten und dabei die Zeit stoppen, um abschätzen zu können, wie lange das dauert.

Also: Du musst üben, üben, üben. Das Referat möglichst oft zu Hause halten. Am besten anderen Personen vortragen (Freunden, Eltern usw.). Dabei kann es sein, dass alle möglichen Gefühle wie Angst und so weiter aufkommen, aber da muss man durch, und wenn man das in einem geschützten Rahmen, also zu Hause, hinkriegt, dann dürfte das auch eher auch in der Schule klappen.

Damit du genug Zeit für die Vorbereitung hast, solltest du das Referat möglichst früh fertig stellen. Sprich mit Leuten, falls du dabei Unterstützung brauchst (Lehrer, Freunde, Eltern).

Ansonsten kannst du natürlich mit deinem Lehrer sprechen, aber ob er das gestattet, dass du das nicht hältst, ist fraglich. Sprich auch unbedingt mit deinem Psychologen über die Situation.

Viel Erfolg.

Also ich würde dir erst einmal vorschlagen deinen Vortrag gut einzustudieren, damit es nicht so peinlich vor der Klasse wird wie du es dir vorstellst, aber auch so kann es nicht so schlimm sein. Ich meine wenn es eine 'coole' Klasse ist dann wird sich niemand über dich lustig machen, sondern es nachvollziehen. Und ich weiß ja nicht wie lange du in der Klasse bist oder so, aber ich meine vor ihnen denke ich brauchst du keine so große Angst zu haben vor ihnen, da doch jeder Fehler macht. Ich weiß nicht wie schlimm deine Sozialphobie ist und auch ich habe eine gewisse Angst vor Vorträgen und Referaten und zittere und so was aber ich glaube bei dir ist es wesentlich schlimmer. Ich weiß es klingt jetzt vielleicht hart, aber du musst dich der Angst irgendwie stellen. Die Angst kann nur besiegt werden wenn man sich ihr stellt und dann wird sich rausstellen deine Befürchtung sind völlig unbegründet waren. Du solltest auch dein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein steigern. Wenn du z.B. ein Lob bekommst nimm es an statt es zum Beispiel runterzuspielen. Auch solltest du neue Kontakte knüpfen und deine Freunde werden dich hundertpro dabei unterstützen :) Wenn es dir hilft kannst du auch mit anderen die das gleiche Problem haben darüber reden. 

Wünsch dir viel Glück :)

Hallo, 

also wenn du wirklich eine Sozialphobie hast und deshalb in Behandlung bist dann solltest du dir von deinem Psychologen ein Attest ausstellen lassen und unbedingt mit deiner Lehrkraft sprechen. 

Eventuell findet ihr gemeinsam einen Weg, wie du lernen kannst damit umzugehen. 

Das wichtigste wäre es deine Ängste unter Kontrolle zu bekommen. 

Eine sehr gute Übung hierfür ist 

N imm es wahr

E rlaube es

L ass es ablaufen

A tme weiter

Kurz NELA. 

Hierzu solltest du wissen, dass Angst in erster Linie ein Überlebensmechanismus ist. Egal, wie irrational es uns erscheinen mag, Angst hat auch was Gutes. (Nimm es wahr)

Dann muss dir klar werden, dass diese Angst zwar zu gegebener Zeit hilfreich war, es jetzt im Moment aber nicht ist. Trotz allem ist diese Angst ein wichtiger Teil von dir. (Erlaube es)
Wenn du deine Angst an einer bestimmten Stelle im Körper spürst, dann erlaube ihr genau dort zu sein, aber nicht sich auszubreiten. 

Danach musst du der Angst erklären, dass sie einst hilfreich, im Moment aber nicht angemessen ist, da du dich in sicherer Umgebung befindest. Weise ihr sozusagen die Tür (Lass es ablaufen)

Und bei all dem darfst du nicht vergessen zu atmen. Denn sonst bekommt dein Gehirn keinen Sauerstoff und schaltet auf Panik.

Dadurch verstärkt sich die Angst, die aber in diesem Moment eigentlich die Angst deines Gehirns ist nicht genug Luft zu bekommen. 

Also atme weiter. 

Vielleicht hilft dir das ja. Musst du aber öfter üben, klappt nicht einfach so beim ersten Mal. 

LG Mata

Was möchtest Du wissen?