Ich bin in meinen Lehrer verliebt, soll ich es ihm sagen?

18 Antworten

Hoffentlich erwidert er deine Gefühle nicht!

Wenn Erwachsenwerden nicht so schnell geht, lass dich in eine andere Klasse versetzen. Vielleicht hat dein Schulleiter (hoffentlich verliebst du dich nicht in den auch noch!) ein Einsehen.

Dem msust du es dann aber sagen!

Besser sit natürlich, du verliebst dich in einen Klassenkameraden, Oberstufler, deinen Trainer oder Klavierlehrer...

Wieso soll es besser sein in einen Trainer verliebt zu sein? Das ist sooo beschissen

0

Du bist doch ein Mädchen von 16 Jahren und Du wirst doch wohl noch trotz deiner Verliebtheit die entstandene Situation noch nüchtern und realistsich betrachten können und wenn Du das tun würdest, dann dürfte dir auch vollkommen klar sein, das dein Lehrer wenn er noch alle Tassen im Schrank hat, den Teufel tun wird, als sich mit dir auf etwas einzulassen, was ihn am Ende Kopf und Kragen kosten würde. Ergo erspare dir und deinem Lehrer ein Liebesgeständnis, welches alles nur noch unnötig komplizieren würde.

Natürlich ist es möglich, dass er deine Gefühle erwidert, ABER:

Es könnte aus auch nichts werden, da du eine Schutzbefohlene bist. Er würde sich strafbar machen, wenn er was mit dir anfängt. Darüberhinaus wäre es gesellschaftlich nciht akzeptiert. Da du 16 bist, dürftet ihr was miteinander haben, wenn deine Eltern ihr Einverständnis geben und er nicht mehr dein Lehrer ist bzw. er kein Lehrer Deiner Schule ist.

Wahrscheinlich würde er in jedem Fall sagen, dass ihn das ehrt, aber dich vertrösten muss.

Es klingt verdammt hart. Das weiß ich, aber so ist es nunmal leider und du möchtest ihn ja auch nicht in Schwierigkeiten bringen (Jobverlust und evtl. sogar Haftstrafe wären möglich, wenn jemand was mit Schutzbefohlenen anfängt).

Vielleicht wartest du, bis du nicht mehr zur Schule gehst. So findest du für dich auch heraus, ob es echte Gefühle sind, oder eine Schwärmerei für ältere Männer, die fast jedes Mädchen in der Pubertät durchmacht.

Wünsche dir das Beste ;)

Ich habe Angst dass er meine Gefühle nicht erwidern kann

Mit der Vermutung liegst du ganz bestimmt richtig!

Erspare dir es ihm zu sagen denn, selbst wenn er wollte, würde er sicher an die Folgen denken, da man mit Schutzbefohlenen kein Verhältnis eingehen darf.

Du bist ganz bestimmt nicht die Einzige, die meint ihren Lehrer zu lieben..hat man hier schon häufig lesen können/müssen.

Schau dich nach deinesgleichen um, da bist du sicher besser aufgehobern.

Alles Gute...

Er wird deine Gefühle vermutlich nicht erwidern.

Lehrer, ich selbst bin einer, sollten und sind meistens professionell genug, dass sie damit rechnen, dass so etwas passiert.

Seltsame Seifenopernromanzen legen immer wieder nahe, dass solche "verbotene Liebe" dann aber doch existieren kann und irgendwie sich gegen die bösen Regeln durchkämpfen muss. Leider ist das meistens erfundener Blödsinn.

Für deinen Lehrer ist das, was er tut, Arbeit. Es ist sein Job, er ist ein Profi, hatte sicher schon hunderte Schüler und wird noch weitere tausende Schüler unterrichten. Er ist ein Profi und die persönliche Bedeutung von Schülern für ihn selbst steht im Kontext seiner Arbeit.

Er mag ein toller Lehrer sein. Die Schüler sind für einen Lehrer natürlich tolle Menschen, aber vorrangig sind sie "Objekt" seiner Arbeit. Und aus dieser Rolle heraus werden sie betrachtet.

Du bist vermutlich einfach deinen Mitschülern etwas voraus in deiner geistigen Entwicklung und fühlst dich durch deinen Lehrer eher angesprochen, als von deinen Gleichaltrigen? Das kann passieren und ist normal.

Der Lehrer wird diese Emotionen für dich aber nicht haben. Für ihn bist du sicher ein toller Mensch und kannst als solches wertgeschätzt werden, allerdings bist du eben nicht mehr. Sein Job ist es, dir etwas beizubringen, dich etwas fürs Leben lernen zu lassen, deinen Charakter auszubilden und dir zu helfen, in der Welt zurecht zu kommen. Er ist mehr in einer Situation eines Erziehers oder eines Elternteils, nur eben beruflich. Er verdient sein Geld damit.

Schüler fragen mich oft, ob Lehrer Schüler hassen oder lieben. Ich antworte dann immer wieder, dass die meisten Lehrer überhaupt keine so starken Emotionen gegenüber Schülern haben, weil sie Profis sind, die mit ihnen arbeiten, persönliche Beziehungen hegen sie in ihrer Freizeit, nicht in ihrer Arbeit. Ein Bäcker hat auch keine persönliche Beziehung zu seinem Brötchen oder ein Versicherungsvertreter zu seinen Kunden.

Gestzlich ist das natürlich auch ein Problem, wegen der "Schutzbefohlenheit". Du hast einen Grund, auf deinen Lehrer hören zu wollen (gute Noten, eventuelle Respektsperson für dich), da ist die Gefahr zu groß, dass er Dinge mit dir machen könnte, die du aber nicht willst und deswegen wurde das generell gesetzlich ausgeschlossen. Was ich auch total richtig finde.

Ich würde es ihm trotzdem sagen und mit ihm gemeinsam überlegen, was man mit dieser Situation machen kann. Vielleicht wäre ein Kurs- oder Lehrerwechsel eine gute Idee, damit die emotionalen Probleme deinen Lernfortschritt nicht behindern?

TLDR: Er wird deine Gefühle nicht erwidern und das ist auch gut so, da er ein Profi ist. Darüber sprechen, um eine gemeinsame Lösungsmöglichkeit zu finden, halte ich aber für sinnvoll.

Was möchtest Du wissen?