Ich bin 25 und habe Angst vor dem Tod und meine Gedanken kreisen oft um dieses Thema, was tun?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann nicht heraus lesen, welche Form von Angst Du hast:

  1. Angst vor dem Sterben, sprich vor der Art des Sterbens
  2. Angst vor dem Danach, sprich gibt es ein Danach, oder nicht

Ich schreibe zumeist dies:

  1. Gibt es kein Danach, dann wirst Du es nicht wissen und merken. So brauchst Du keine Angst haben, denn Du merkst ja nichts....
  2. Gibt es ein Danach, dann wirst Du weiterleben. So brauchst Du auch hier keine Angst haben, denn Du lebst ja weiter......

Egal, welche der beiden Optionen Dir mehr liegt, auf jeden Fall wäre es wohl sehr unsinnig und vor allem auch selbstzerstörerisch, diese Angst als ständigen Begleiter seines Lebens mitzunehmen....

Konzentriere Dich auf die Dinge, welche Du für Deinen Lebensweg benötigst, welche Du in Dein Leben Einlass gewähren möchtest, welche Dir die Lebensfreude geben......

.....denn sonst wirst Du umsonst gelebt haben.....

....und gibst (un-/bewusst) diese Angst an Deine Kinder weiter, die nun selbst mit dieser Angst ihr Leben gestalten sollen....

Du kannst nur allein (und/oder auch mit einem psychologischen Therapeuten, wenn die Angst phobische Ausmaße annehmen sollte) mit Dir und an Dich arbeiten.....

Vielleicht hilft Dir die Beschäftigung mit der Spiritualität (nicht Esoterik!) - suche entsprechende Literatur.....

Aus meiner spirituellen Lebenssicht ist unnatürliche Angst nur ein Ausdruck von fehlendem Vertrauen.....

Versuche heraus zu finden, weshalb und wo (bei) Dir das Vertrauen fehlt und wie Du dann dieses wieder aneigen kannst.....

Kein leichtes Unterfangen, aber lohnenswert, wenn man dadurch sein Leben angstlos gestalten kann....

Gruß Fantho

Unreife Leute denken:" Eines fernen Tages werde ich sterben, wenn ich mein Leben gelebt habe." Reife Leute sind bereit heute zu sterben ist aus dem Buch Samurai Geist, gibts extra ein Kapitel dazu ist eben für die Philosophie von Samurai wichtig. Später heißt es dann im Moment zu Leben und diesen zu genießen.

Mach dir klar jeder stirbt einmal irgendwann irgendwie. Es ist unausweichlich. Es ist nicht wichtig wie man stirbt, sondern wie man lebt.

Stell dir vor, dass jeder Tag dein letzter ist und leb danach - alte Yogi Weisheit.

Diese Aussage steigert die Angst um ein Vielfaches bei FrozenVelocity, auch wenn diese Aussage einen großen Wahrheitsgehalt besitzt.....

Gruß Fantho

0

Was möchtest Du wissen?