Hundenapf hoch oder tief?

7 Antworten

Wir halten seit über 60 Jahre Hunde. Wenn die Tiere ganz normal entwickelt sind und auch gesund, ist eine Fütterung aus dem Napf, der auf dem Boden steht, das normale und fügt dem Hund auch keine gesundheitlichen Schaden zu. Von ihrer Natur sind Hunde daran gewöhnt ihr Futter vom Boden aufzunehmen. Du kannst allerdings auch einen Tierarzt fragen, wie oft er mit Magendrehungen Hunde behandelt und wo die Ursachen lagen.

Wenn du dir vor Augen führst, wie viel Zeit dein Hund braucht, um sein Futter zu fressen, beantwortet sich die Frage von selbst. In diesen ein bis zwei Minuten wird sein Skelett keinen Schaden nehmen.

Zur Verhinderung einer Magendrehung ist es viel wichtiger, dass insbesondere mittelgroße und große Hunde nach dem Fressen ein bis zwei Stunden Ruhe haben, und auf gar keinen Fall herumtoben. Wenn es sich nicht vermeiden lässt (Hundeschule, Ausflüge, Besuche, o.ä.) dann wird die Mahlzeit eben verschoben!

Wenn dein Hund keine Probleme mit der Wirbelsäule oder den Vorderläufen hat, kann er ganz normal aus einem Napf am Boden fressen, egal, wie groß der Hund ist. So ein erhöhter Napf ist eine Erfindung der Industrie. Der Hund stammt ja langfristig vom Wolf ab. Der hat seine Beute auch nicht auf eine Erhöhung gebracht, um zu fressen... . Manche Hunde (oder Katzen) würden auch nie aus so einem erhöhten Napf fressen. - Wenn du meinst, du musst das haben, weil es dir gefällt, probiere es aus. Aber notwendig ist es höchstens für einen großen Hund, der aus gesundheitlichen Gründen vorne nicht mehr runter kommt... .

Ein Napfständer ist unnötig, außer der Hund hat die eine Krankheit (weiß den Namen nicht) indem er das Essen nicht schlucken kann und sich in der Speiseröhre sammelt.

Da hier oft der HUnd mit dem Wolf verglichen wird: Denkst du der Wolf legt sich den erlegten Hase auf einem Baumstamm? Damit er erhört fressen kann?

Das ist einfach nur Geldverschwenung, meine Fressen seit jeher aus Näpfen, die aufm Boden stehen und sind beide kerngesund.

Okay. Ich bin auch gegen einen erhöhten Napf. Aber zu argumentieren das sich der Wolf den Hasen nicht erhöht ablegt um ihn zu fressen finde ich schwachsinnig, denn der Wolf legt sich meistens hin zum fressen. Und wenn du deinem Hund einen Knochen gibst, dann steht er sicherlich beim Fressen auch nicht rum, sondern legt sich ab, oder?

0

Hey,

Wie gesagt brauch ein Hund so einen erhöhten Napf nicht - nur der Mensch möchte vllt. das der Hund ihn brauch ;) Zum Thema Magendrehung: Es hieß früher immer dass die Bewegung nach dem Fressen schuld sei, aber Heute ist klar, dass sogar viele der Magendrehungen geschehen sind, als die Hunde lagen.

Was möchtest Du wissen?