Hunde vom Elternhaus in neue Wohnung mitnehmen wie ist das für den hund?

5 Antworten

Hallo,

bei allen Entscheidungen rund um den Hund (oder die Hunde) sollte IMMER das Wohl der Tiere im Vordergrund stehen.

Hunde sind sehr anpassungsfähig - aber es ist für sie schon ein einschneidendes Erlebnis, wenn sie ihr "Rudel" - ihre Familie" - mehr oder weniger verlieren.

Noch viel wichtiger aber ist es, ob ausreichend Betreuung gegeben ist. Wenn junge Menschen ausziehen, dann sind sie ja meist Vollzeit berufstätig - sonst kann man den Lebensunterhalt und auch die Versorgung der Tiere nicht leisten. Oft zieht man dann alleine in die erste eigene Wohnung - das ist mit Hunden aber nicht machbar.

Wenn die zeitliche Komponente aber im Sinne der Hunde geregelt ist - dann kommt es immer auf den individuellen Hund an. Manche haben eine sehr innige Beziehung zu nur einer Person und wären todunglücklich, wenn sie zurückbleiben müssten. Andere wiederum leben überaus glücklich im "Rudel" - für sie wäre es fatal, da herausgerissen zu werden.

Du kannst die künftige Situation und auch deine Hunde am besten einschätzen - aber handele in ihrem Sinne!

Gutes Gelingen

Daniela

Als ich von Zuhause ausgezogen bin war es für mich logisch, dass ich meinen Hund mit genommen habe. Ich war aber auch immer seine Bezugsperson und er musste auch nach unserem Umzug nie lange alleine sein. Für ihn war der Umzug überhaupt kein Problem, er hat sich immer gefreut wenn die Familie uns besucht hat.

Ganz wichtig finde ich es abzuschätzen wer die Bezugsperson der Hunde ist und vor allem wie lange sie wo alleine sein müssen. Wenn du sie mit nimmst und sie bei dir 8 Stunden am Tag alleine sein müssen tust du ihnen keinen Gefallen, auch dann nicht, wenn du die Bezugsperon bist..

Darüber habe ich auch schon nachgedacht bei meinem kleinen sage ich auf jeden Fall ich bei dem größeren bin ich mir unsicher zwischen meiner Mutter und mir.

Das sie nicht oft alleine sind darauf achten wir schon immer extrem. Mit bricht es schon das Herz wenn sie nur 3 Stunden alleine sind deswegen ist das auch extrem selten und nur wenn es nicht anders geht 

0
@Sunny231281

Trennen kannst die beiden auf jedenfall nicht.. Wären sie denn bei dir nach dem Umzug mehr alleine als vorher? Kämen sie mindestens genauso viel raus?

0
@Schneeflocke88

Nein ich achte immer darauf das sie nicht lange alleine sind und mein Job ist auch kein Büro oder netto und Co Job jeden Tag 8 Stunden. Und alleine bin ich auch nicht

0

in vielen Mietwohnungen sind keine Hunde erlaubt schon garnicht 2 . Für die Hunde wird es wie ein kulturschock wenn dann diese tagsüber alleine sind.. das wird nix ehrlich gesagt .

Du schreibst es sind Deine Hunde also gehören sie zu Dir.

Das wäre auch das schönste was es gibt sie bei mir zu haben aber ich stelle mir das dann so vor wie bei einem Kauf wenn man sie aus ihrem gewohnten Umfeld reißt und sie in ein neues zu Hause mit nimmt.

Ich will das es Ihnen gut geht

0

Artgerechte Haltung ist bei 95 Prozent der Besitzer nicht möglich. Tiere gehören in die Natur, nicht eingesperrt, Haustiere haben nichts mit Tierliebe zu tun.

Daher auch die zahlreichen Beißattacken und Belästigungen. Lieber Mal Freunde finden als Tiere zur eigenen Belustigung zu mißbrauchen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?