Mein Hund pinkelt bei Abwesenheit in die Wohnung. Was kann ich tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Protestpinkeln gibt es nicht. Das ist wissenschaftlich erwiesen,und würde in der Natur im Rudel keinen Sinn machen.

Wenn ein HUnd plötzlich nicht mehr stubenrein ist, hat das immer eine psychischen Grund. Und hier scheint es eindeutig, dass er als hochsoziales Rudeltier plötzlich mit der erzwungenen Einsamkeit nicht zurecht kommt.

Hast Du niemanden, der ihm ein bißchen Gesellscahft leisten kann, während Du weg bist? Nachbarn , Freunde oder unter betreut.de jemadnen finden?

was heisst denn bei dir etwas laenger? und wohe willst du wissen, dass es nicht so lange ist-dass er es nicht mehr aushalten kann? 4-6 stunden waer das maximum

hunde sind sehr soziale wesen -sie leiden unter langerer abwesenheit ihrer besitzer, wenn dann noch ein tod eines anderen veribeiniges kmels und umzugsstress dazu kommt -kann das pinkeln eine reaktion sein.

hunde pinkeln nicht aus protest -aber aus stress und frust.

verscuhe eine bessere loseung fuer den hund zu finden (nachbarn/freunde etc) die in deiner abwesenteit mit dem hund kurz rausgehen koennen oder eine gassigeher zu finden.

als mein erster hund starb -trauerte mein anderer hund fast 6 monate und das liess erst nach, als wir uns einen anderen neuen hund holten.

länger heißt früher war es maximal ne Stunde und jetzt sind es 3 bis 6 stunden höchstens. Und er pinkelt jetzt auch schon wenn ich nur ne Stunde weg bin und die hält er ohne Probleme aus wenn ich da bin

0
@Schlockiii

aber er haelt halt nicht aus-wenn du weggehst -da hat er panik.

in diesem fall muss das "alleine-bleiben" wieder wie neu gelernt werden -erst einige minuten( muell rausbringen etc) dann laenger...

du musst bitte sehen, dass dein hund durch den tod des anderen hundes und deine langere abwesenheit in not geraet. hilf ihm bitte!

2

Danke für die Antwort! Leider kenne ich niemanden, der sich dann um ihn kümmern kann :( Könnte es sein das er jetzt pinkelt weil sein Bruder vor ca 5 Monaten gestorben ist? Zudem lief es in letzter Zeit etwas stressig, da ich umziehe und jetzt schon Kartons einpacke. Kann man ihm das denn irgendwie abgewöhnen? Oder legt sich das vielleicht wenn ich dann endgültig ein paar wochen in der neuen Wohnung bin? Lg

Wie lange bist du denn weg?

Hat sich was in den ein bis zwei Wochen getan bzw. gibt es Veränderungen?

Ist er es gewohnt alleine zu sein?

Das hat einen psychischen Grund evtl. auch einen gesundheitlichen aber er macht es scheinbar nur wenn du nicht da bist. Einem Hund muss man langsam mit viel Geduld beibringen alleine zu bleiben und dann auch nicht länger wie 4h-6h.

Er scheint es offenbar doch nicht auszuhalten dass du länger weg bist als gewohnt.

maximal 6 Stunden und es gibt in den zwei Wochen keine Veränderung, weder zum postiven noch zum negativen. Er war früher immer nur maximal eine Stunde alleine aber as ohne Probleme

0
@Schlockiii

Und nun 6h das sind schon gewaltige Abtsände zwischen drin. Er ist nur 1h gewohnt und nun 6h das müsst ihr ihm erst langsam und geduldig beibringen.

3

Was möchtest Du wissen?