Ein Welpe darf bis zum 6. Monat NIE alleine sein,er steht Todeängste aus. Das Bellen ist ein ganz klares um Hilfe schreien. Bitte sprich mit den Nachbarn bzw verständige das Veterinäramt.

...zur Antwort

Das ist eine devote Geste. Er will die Lefzen lecken, das machen die Welpen bei dem elterntieren, um Futter zu erbetteln, wenn sie von der Jagd kommen. Es ist Liebe und der Wunsch nach Körperkontakt. Bitte lass Dir grundsätzlich NIE einreden, dass Hunde irgendwas bei ihrem Menschen machen, um ihm zu schaden, im Angeblichen Rang steigen zu wollen oder die Weltherrschaft zu erobern.

...zur Antwort

Bitte NIEMALS einem Hund gewürztes Essen geben, das kann schwerwiegende Magen-Darm-Probleme geben. Einen Chi-Welpen kannst Du damit umbringenDu schadest einem Hund damit massiv. Ein Welpe bekommt 2 Wochen noch das Futter vom Züchter, da der Umzug schon stressig genug ist. Dan steigt man vorsichtig zwischen den Mahlzeiten teelöffelweise auf ein hochwertiges getreidefreies Nassfutter um, z.B. Terra Canis, Granatapet oder Wolfsblut. Als Leckerlis nimmt man ein hochwertiges getreidefreies Trockenfutter, z.B. Lupovet IB Derma Minis.

...zur Antwort

Ein Brustgeschirr ist immer die erste Wahl. Und erst recht bei so zarten kleinen Hunden. Warum sollte man einen Hund an der Luftröhre herumführen? Ein Halsband hat unendlich viele gesundheitliche Nachteile. Eine Leine ist eine Sicherung und kein Strafinstrument. Leinenführigkeit soll nicht durch Druck auf den Kehlkopf oder die Hauptschlagadern entstehen sondern durch die Bindung zwischen Hund und Besitzer.

...zur Antwort

Bitte füttere Deinem Hund ein hochwertiges getreidefreies Nassfutter wie Terra Canis, Granatapet oder Wolfsblut. Trockenfutter ist wie Tütensuppe, es unterliegt viel zu vielen Verarbeitungsschritten. Für die Zähne gibt man Kauartikel. Bitte lies das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" - Pflichtlektüre!

...zur Antwort

Indem Du den Hund in Deinen Alltag so weit es geht mit einbeziehst, lange leinenfreie Spaziergänge mit ihm unternimmst, am besten mit einem Hundekumpel,bei denen er all seine Sinne gleichzeitig einsetzen kann. Ein Hund braucht keinen Stundenplan wie ein Gymnasiast heutzutage. Hunde kann man im Prinzip nicht auslasen, denn je helktischer die Beschäftigung, desto mehr Adrenalin wird ins BLut gepumt, welches Stunden dauert um wieder abgebaut zu werden, und die Hunde werden von mal zu mal hibbeliger anstatt wie gewünscht "ausgepowert".

...zur Antwort

Machen viele Hunde, ist auch ein gruseliges Gerät. Mach Dir keine Sorgen, das ist normal.

...zur Antwort

Was glaubst Du, wie sehr es Deinen Hund aufregt, dass er scheinbar überhaupt keine Bindung zu Dir aufbauen konnte? Stimmt die Bindung, die Beziehung und die Freundschaft zu einem Hund, dann läuft er auch nicht weg. Im Gegenteil , er wird nicht von Deiner Seite weichen. Aber dazu musst Du auch was tun. Freundschaft wird einem nicht geschenkt, sondern ist ein Geben und Nehmen. Jeden Schimpfen, Strafen und Massregeln bringt den Hund innerlich immer mehr weg von Dir. Also lerne, stets gleichbleibend freundlich zu sein, ruhig, gelassen, gütig, mitfühlend , empathisch, souverän, klar, achtsam, beständig und verlässlich. Rufe Deinen Hund stets fröhlich und motivierend, wie wenn bei Dir gleich die Megaparty steigen würde. Lobeshymnen und ein Leckerli, wenn er kommt. Wenn nicht, dann hingen und ohne Wut wieder gelassen anleinen. Das alles ist ein Wachstums- und Reifeprozess und geht nicht von heute auf morgen.

Viel Glück :-)

...zur Antwort

Bitte füttere 2 Wochen lang noch das Futter des Züchters, und steige dann teelöffelweise zwicschen den Mahlzeiten auf ein hochwertiges getreidefreies Nassfutter um wie Terra Canis, Granatapet oder Wolfsblut. Billigfuttersorten, die nach Welpen, Adult und Senior unterteilt werden, sind alles Billigfutter, welches Du getrost auf den Müllschmeißen kannst. Bitte besorge Dir das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" - Pflichtlektüre.

Bitte das Baby nicht vor der 12. Woche von der Mama und den Geschwisterchen wegnehmen. Es ist bis dahin in der Sozialisierungsphase , die kein Mensch ersetzen kann. Es lernt in dieser Phase die Hundesprache, die Beschwichtigungssignale und die Beißhemmung im Spiel.

...zur Antwort

Natürlich! Da geben mal wieder Hundetrainer Ratschläge aus dem letzten Jahrhundert. Wie kommt man auf die Idee, einen Hund, der unsicher ist, zu ignorieren. Was lernt der Hund daraus? Etwa, ganz schnell unglaublich selbstsicher zu werden? Was für eine Logik. Wenn ein unsicheres Wesen von niemandem Schutz und Zuspruch erhält, dann lernt es nur eines: "Niemand hilft mir, nicht mal der Mensch, den ich liebe, der für meinen Schutz und meine Sicherheit zuständig ist." Kein Nichthundemensch käme auf die Idee, ein Tier zu ignorieren. Da reden einem dann irgendwelche Ewiggestrigen ein und schon ist die Gehirnwäsche perfekt!

ich bin Hundetrainerin und arbeite bei Problemhunden jeglicher Art rein durch Ruhe und Entspannung. So ein Hund lernt, dass er sich hingeben kann, dass er vertrauen kann, dass sein Besitzer FÜR ihn da ist und nicht GEGEN ihn agiert.

hunde-weise.de/wissenswertes/mythos-angst-ignorieren

mit www davor in der Suchleiste eingeben.

...zur Antwort

In Deutschland ist das Kupieren gesetzlich verboten, nicht aber das Halten von kupierten Hunden .

...zur Antwort

Was fütterst Du denn? Getreide im Futter bewirkt (neben unzähligen gesundheitlichen Nachteilen), dass der Hund stinkt. Hunde, die getreidefrei gefüttert werden, riechen nach nichts, und höchtens in nassen Zustand ganz leicht.

...zur Antwort

Lies mal die Deklaration. Was enthält das Futter? Es enthält Getreide, welches im Hundemagen gar nichts verloren hat und unzählige gesundheitliche Nachteile hat. Es dient lediglich dem Hersteller als billiges Füllmittel. Dann enthält es tierische Nebenprodukte, die da bestehen aus Krallen, Hörnern, Federn, Kämmen, Krallen und Darm und Blasen samt Inhalt. Also Müll.

Bitte steige um auf ein hochweriges getreidefreies Nassfutter wie Terra Canis oder Wolfsblut. Und besorge Dir das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen", Pflichtlektüre!

...zur Antwort

Wie lange hältst Du aus? Hunde sind Lebewesen und keine programmierbaren Roboter. Länger als 4 Stunden sollte kein erwachsener Hund alleine sein müssen. Nimm bitte einen Sitter unter betreit.de , solltest Du vorhaben länger weg zu sein.

...zur Antwort

Zieh das Geschirr so selbstverständlich wie möglich an. Fixiere dabei weder Hund noch Geschirr, sondern mache es ohne großes Aufhebens. Wenn es dran ist Lobeshymnen und Lecekrlis. Vermittle Deinem Hund, dass es etwas Normals ist, was zum Alltag gehört. Denn Hund nicht schmpfen und auch nicht beruhigen. Geschirr anziehen ist wie Fressen, Aufstehen und Schlafen. Einfach Alltag. Bei meiner Schäferhündin hat es 2 Monate gedauert - und jetzt ist sie stolz wie Oskar, wenn ich es ihr anziehe. :-)

...zur Antwort

Einfach selber stehen bleiben. Meine Hunde kennen ja kein einziges Kommando, aber wenn ich gehe, gehen sie, wenn ich stehe, stehen sie, wenn ich länger stehe, setzten sie sich, wenn ich ganz langweilig werden, dann machen sie Platz, denn sie orientieren sich an mir, weil ich ihnen alles vormache. Probier es mal aus: Stelle Dich vor Deinen Hund und leine ihn ganz gelassen ab. Tritt ohne großes TamTam und ohne "und jetzt LAUF" beiseite und gehe Deinen Weg. Sobald Dein Hund Dich überholt hat und ein paar Meter vor Dir läuft ,bleibe einfach stehen. Ist die Bindung zwischen Dir und Hund gut, wird er sofort wie angewurzelt stehen bleiben. Lob ihn total überschwänglich , bitte ihn zu Dir und gib ihm ein Leckerli. Falls er nicht gleich stehen bleibt, dann bleib geduldig stehen, bis er es merkt und wenn er sich dann umdreht, lob ihn wieder ganz doll. Hunde haben hinten Augen. Sie werden dadurch ganz sensibel und achten draußen umso mehr auf Dich. DAS ist wirkliche Kommunikation MIT dem Hund. Du kannst , wenn es gut klappt, das ganze mit dem Wort "Stopp" unterstützen, aber erst, wenn es klappt, denn sonst ist es wieder ein Kommando, auf das der Hund halt mal hört und mal nicht. STOPP ist sehr authentisch und klappt bei den meisten Hunden sogar sofort.

...zur Antwort

Bis zur ersten Lebensjahr wachsen die Knochen. Daher gilt die Minutenregel: Pro Lebenswoche nicht lämnger als eine Minute am Stück.

...zur Antwort

Je nach Futter stinken Hunde oder riechen nach gar nichts (meine riechen nur nach Kuscheln <3 )

Je minderwwertige und getreidehaltiger das Futter ist, desto mehr stinken die Hunde.

Bitte füttere ein hochwertiges getreidefreies Nassfutter, wie Terra Canis, Pfotenliebe oder Granatapet. Oder getreidefreies Barfen wäre die andere Wahl. Besorge Dir mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen ", ein ganz wichtiges Buch über Hundeernährung.

...zur Antwort

Schön, dass Du es dem Baby ermöglichen willst, immer bei Euch zu sein.

Aber ich glaube kaum, dass ein Welpe 4 Stunden am Stück ruhig bleiben kann.

Zum Thema Spazieren gehen: Es gilt die Minutenregel, also pro Lebenswoche eine Minute am Stück, bei einem 12 wöchigen Welpen wären das 12 Minuten am Stück. Ein Welpe muss alle 2 Stunden und zusätzlich nach jedem Fressen, Spielen und Schlafen raus. Bezugsperson ist primär, wer am meisten präsent ist und später dann die Person, die am klarsten, souveränsten, freundlichesten , gefühlvollsten, beständigten und verlässlichsten ist.

Windel geht gar nicht, das macht man nur bei inkontineten Hunden. Du kannst wie in der Tierklinik eine Wickelunterlage in seine Box legen, aber so wird er halt nie stubenrein.

...zur Antwort