Hund gestorben-Verwesung-Knochen?

3 Antworten

Das kommt tatsächlich auf die Erde an - aber bis zur vollständigen Skelettierung kann das u.U. zwei Jahre dauern.

Wenn ihr euch das zutraut - sofort ausgraben und einäschern lassen. Dann könntet ihr die Urne mitnehmen.
Sprecht euch aber bitte vorher mit dem Tierkrematorium ab - da der Hund eben schon eingegraben war.

http://bestatterweblog.de/stadien-der-verwesung/

Tipp von antnschnobe ist sehr gut. 

Ich würde allerdings meinem Hund die Totenruhe lassen und die Nachfolger auf das Hundegrab verweisen und wie wichtig es euch ist. 

Andenken, um sich an ihn gern zu erinnern,  gibt es in anderen Formen. 

Die Überreste eines Wesens sind nur Zellen, die irgendwann ganz verschwinden. Es lebt in der Erinnerung weiter, geht nie ganz von einem weg. Das zählt. 

Erst einmal mein Beileid.
Die Verwesungsgeschwindigkeit kommt auf die Bodenfeuchtigkeit und auf den Bakteriengehalt der Erde an. Ich würde auf ein Halbes bis ganzes Jahr schätzten bis nur noch Knochen da sind.

mfg wat

Oh, und durch die dicke Decke wird die Verwesung noch verlangsamt

1

Was möchtest Du wissen?