Hund entwurmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Würmer können für deinen Hund sehr gefährlich werden, da sie ihm die Nährstoffe und die Flüssigkeit entziehen, die er zu sich nimmt, und außerdem auch die Organe und das Immunsystem schädigen können. Du solltest deinen Hund vierteljährlich entwurmen (das ist die Empfehlung der Tierärzte). Entweder lässt du es vom Tierarzt machen oder du machst es zu Hause selbst. Es ist nicht schwer, du kannst ihm einfach eine Tablette geben, die die Würmer tötet, die werden dann über den Kot ausgeschieden. So kannst du auch schauen, ob es funktioniert hat, bzw ob überhaupt Würmer da waren. Wenn sie da sind und du nicht entwurmst, kannst du sie gar nicht erkennen. Es gibt auch so Pulverchen die dem Essen zugefügt werden. Am besten du gehst einfach mal zum Tierarzt, und informierst dich, wenn du unsicher bist. :)

Ba190711 12.06.2014, 23:46

Super, Dankeschön :)

0
MitHundenSein 12.06.2014, 23:49

Eine Wurmkur ist ein ganz massiver Eingriff in den Magen-Darm-Trackt und zerstört dort alles!!! Eine Wurmkur wirkt nur am Tag der Entwurmung, daher ist es sinnlos, prophylaktisch zu entwurmen. Man sammelt den Kot von 3 Tagen, läßt den untersuchen und entwurm nur, wenn ein Wurmbefall nachgewiesen wurde. Du nimmst ja auch kein Antibiotikum, damit Du keine Grippe bekommst, sondenr erst dann, wenn Du eine Grippe hast.

Getreide im Futter begünstigt Wurmbefall, hochwertiges Futter verhindert Wurmbefall. Ich barfe meine 5 Hunde seit vielen Jahren und hatte noch nie einen Befall bei ihnen.

4
Tonimama 13.06.2014, 00:53
@MitHundenSein

Super Antwort! Mein Hund war tagelang krank, nachdem er dieses (z.Teil sehr lustig in winzige "Knochenform" gepresste Medikament..oder was auch immer) eingeschmuggelt bekam. Ich mach das jetzt seit Jahren überhaupt nicht mehr, beobachte ihn aber (nicht nur deshalb) sehr genau. Es geht ihm seinem Alter (15 1/2) entsprechend i.M.sehr gut, und ich werde einen Teufel tun, diesen Zustand zu ändern! Lieben Grüße an MitHundenSein....Du machst Deine Sache sehr, sehr gut! Tonimama

3

Wir entwurmen unsere Tiere 1 mal im Jahr. Das ist meistens völlig ausreichend. Größerer Wurmbefall findet sich allerdings bei Hunden die mit minderwertigem Futter ernährt werden. Da können sich die Parasiten explosionsartig vermehren, und sind meistens auch mit den Wurmkuren nicht in Schach zu halten. Wenn Du deinen Hund entwurmst solltest Du darauf achten,dass die Wurmkur auch gegen Bandwürmer wirkt. Ein Bandwurm kann Deinem Hund, und im schlechtesten Fall auch Dir, an die Substanz gehen. Ein Spulwurmbefall ist dagegen nicht so tragisch, denn diese Würmer leben, bei artgerechter Ernährung des Hundes, in einer Symbiose mit Ihrem Wirt.

Umso besser. Ein Hund der nicht von Würmern befallen ist, braucht auch keine Wurmkur. Das ist als nehme man ein Medikament, obwohl man nicht krank ist. Dazu wird nur von den Tierärzten geraten, weil sie Geld wollen.

Eine Wurmkur ist viel zu viel Chemie. Da gibt es viel natürlichere Mittel einen Wurmbefall vorzubeugen. Z.B Knoblauch. Da Knoblauch jedoch in großen Mengen schädlich sein kann musst du das abhängig vom Gewicht deines Hundes entsprechend dosieren:

  • 20Kg entspricht eine Zehe wöchentlich

  • 10Kg entspricht eine halbe Zehe wöchentlich

  • Und alles weitere darunter 1/4 Zehe wöchentlich

Dennoch bitte zu jeder Saison eine Kotprobe abgeben.

Es gibt aber weitere Varianten. Dazu dieses Video:

MitHundenSein 13.06.2014, 13:13

Wenn ich noch ergänzen darf: Kokosöl oder grob geriebene rohe Karotten wirken ebenfalls wurmwidrig.

2
  1. Der Hund kann, ganz einfach, von Würmern zerfressen werden, die er, z.B. im Garten, zu sich genommen hat, oder auch von unreinem Spielzeug oder einfach Fliegenlarven.
  2. Es gibt verschiedene Möglichkeiten am einfach ist eine Kur in Form von Futter, die bekommst du beim Tierarzt bestimmt auch :-)

Wenn ich dir helfen konnte gib mir doch gerne einen Stern :-))

Ba190711 12.06.2014, 23:38

Und was wären weiter Möglichkeiten? Weißt du das auch :)

0
MitHundenSein 12.06.2014, 23:46

So ein Unsinn, ein Hund wird nicht mal so von Würmern zerfressen. Was schaust Du denn für Horrofilme? Und dann noch einen Stern für Redrings Märchenstunde wollen...

5

Symptomatisch kann sich ein Wurmbefall durch einen aufgeblähten Bauch, Abmagerung oder Erbrechen äußern. Häufig bleiben Würmer jedoch unentdeckt, wodurch sie die Gesundheit des Tieres ernsthaft schädigen können. Daher der Tipp: Führen Sie regelmäßig vorbeugende Wurmkuren bei Ihrem Haustier durch.

http://www.einfachtierisch.de/hunde/hunde-gesundheit/wurmkur-beim-hund-so-gehen-sie-vor-id33385/

.-lg.

douschka 13.06.2014, 01:47

So ein Quatsch!! Vorbeugen kann man keinen Wurmbefall! Vorbeugen käme einer Impfung gleich, doch diese gibt es bisher nicht gegen diese Parasiten - leider. In diesem Sinne käme die Einnahme von Schmerzmitteln gleich, weil man sich ja vllt. mal verletzen könnte damit es nicht weh tut oder man Kopfschmerzen bekommen könnte.

Wenn begründeter Verdacht und Nachweis von Wurmbefall, dann ist handeln angesagt. Welpen z.B. entwurmt man auf begründeten Verdacht.

Auch Menschen können von Würmern befallen werden, doch wer macht schon freiwillig eine Wurmkur ohne Befund? Wieso sollte das beim erwachsenen Hund anders sein?

Gebetsmühlenartig: leichter Wurmbefall schadet keinem gesunden Tier. Wer entwurmt Hasen, Rehe, Wildschweine und sonstige Wildtiere? - Keiner! Nicht entwurmt landen etliche davon in der Pfanne - dann stören die Würmer plötzlich nicht mehr. Wer gern Fisch ist, sollte sich mal überlegen wieviele Würmer mit verarbeitet werden- stößt sich jemand dran? - nein.

3

Einen Hund entwurmt man, wenn er Würmer hat. Und das tellt man fest, in dem man eine Kotprobe im Labor abgibt.

Was möchtest Du wissen?