Hüte dich, vor dem Sauerteig der Pharisäer. Bedeutung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja, im Prinzip ganz einfach.

Ersetze Pharisäer einfach durch "Gelehrte" und dann schau dir mal an, was die Theologen so alles "saures" ins System schmeißen.

Allein das Sündenbild ist doch schon so eine Sache. Diese erdrückende Stimmung, die einem das Gefühl gibt, das ein Leben nach Gottes Vorstellungen ein schwarz-weiss-Film ohne Musik ist und völlig öde. Das drückt doch echt auf die Stimmung und kann einem das Leben versauern.

Also: Finger weg von Religionsliteratur. Alles, was du brauchst, steht im Original drin. Selbst lesen, selbst leben und einfach freuen, dass Gott dir dieses Leben geschenkt hat.

Die MacArthur-Studienbibel kommentiert Matthäus 16,6.12: "Vers 6: Als Jesus vor diesem gefährlichen Einfluss warnte, dachten die Jünger, er spreche von Backwaren. Wiederum erinnerte der Herr daran, dass er für reichlich Brot gesorgt hatte und dass sie das Brot der Pharisäer nicht brauchten. Wie schnell vergaßen sie doch die Wunder.
Vers 12: Hier ist der Sauerteig der Pharisäer ihre »Lehre«. In Lk 12,1 ist es ihre »Heuchelei«. Diese beiden Dinge gehören untrennbar zusammen. Der gefährlichste Einfluss der führenden Juden war eine pragmatische Lehre, die den Weg für Heuchelei ebnete. Äußerlichkeiten, Rituale und der äußere Schein waren ihnen enorm wichtig, die Dinge des Herzens hingegen vernachlässigten sie. Wieder und wieder rügte der Herr ihre Heuchelei."

Im Bibelkommentar von Dr. John F. Walvoord findet sich zu Matthäus 16,5-12: "Als Jesus die religiösen Führer verließ, warnte er seine Jünger vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer. Da er von "Sauerteig" sprach, dachten die Jünger, er wolle sie tadeln, weil sie vergessen hatten, Brot mitzunehmen. Doch Jesus hatte nicht vom fehlenden Brot gesprochen. Er erinnerte sie daran, wie er bei früheren Gelegenheiten die Brote und Fische vermehrt hatte, so dass sogar noch etwas übrigblieb (Mt 14,13-21;15,29-38).
Es ging hier nicht um Nahrung, für die Jesus, wenn sie benötigt wurde, sorgte. Da die Jünger ihm hierin immer noch nicht vertrauten, nannte er sie wieder Kleingläubige (Mt 16,8; noch dreimal spricht Jesus im Matthäusevangelium von "Kleingläubigen": Mt 6,30; 8,26; 14,31). Dann wiederholte er nochmals seine Warnung: "Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer!" (Mt 16,6). Deren Lehre war wie alles durchdringender Sauerteig, der das Volk verdarb."

Sauerteig ist hier eine Analogie für die Wirkung der Sünde; insbesondere der Sünden, die verbal eingestreut werden und eine Mischung aus Lüge und Wahrheit darstellen, ohne Klarheit zu bringen. Der Sauerteig der Pharisäer bewirkt letztlich, dass die naiven Betroffenen eine Wahrheit und einen Erlösungsplan kennenlernen, der zwar manchem plausibel erscheint, aber dennoch nur auf Lüge basiert. Wie der Sauerteig hat diese Handlungsweise eine Wirkung, die ohne dass es die meisten merken, sie mit in das System der Sünde hineinziehen. So wie Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert, so durchzieht die falsche Lehre - heutzutage auch falsche christliche Lehre - den Teig (also die Menschen, die sich von dem Sauerteig nicht fernhalten) Sie werden mit dem großen Verführer verloren gehen und haben keine Hoffnung auf eine himmlische Zukunft. Wenn sie durchsäuert sind, haben sie vollständig den Geist Satans angenommen, auch wenn sie sich gläubig oder christlich nennen. Das Unterscheiden vom Glauben Jesu und allen anderen Glaubensformen ist mitunter schwierig. Kann aber erwartet werden, da jeder Menschen die Bibel als Wort Gottes zur Verfügung hat.

Aber es ist dann nicht verwunderlich, wenn Satan genau an dieser Stelle ansetzt, um seine Lügen zu verbreiten. Er erklärt Gottes Wort, die Bibel zum Beispiel für unverbindlich, unrichtig, nicht von Gott inspiriert und geht spätestens dann dazu über, die Existenz Gottes überhaupt anzuzweifeln. Am liebsten hört er, wenn jemand die Bibel als Märchenbuch anzweifelt. Dann weiß er, dass er diesen Menschen sicher in seiner  Intellektuellen-Falle findet, mit dem gleichen Schicksal, welches auf ihn wartet und welches er kennt.. Noch lieber hört er (Satan), das Gott nicht der Schöpfer in den Augen derer ist, die vom Sauerteig durchsäuert sind und das auch noch für wissenschaftlich fortschrittlich halten.

Dieses "Sauerteichverfahren" ist altbewährt, allerdings im negativen Sinne.

Deshalb warnt Jesus davor, weil er wahren Christen helfen möchte, den Betrug rechtzeitig zu erkennen.

hi,

goldfisch,

interessante Frage!

In der Bibel wird Sauerteig als Sinnbild der Sünde oder der Verderbnis gebraucht.

Jesus sagte daher:"Nehmt euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer in acht, der Heuchelei ist"

Er warnte sie also damit vor den Irrlehren der Pharisäer und Sadduzäer, weil ihre Lehre eine verderbliche Wirkung hatte (Matth.16:6, 11,12; Luk.12:1)

Der Ap. Paulus verwandte das gleiche Bild als er der Christenversammlung in Korinth gebot, einen unmoralisch handelnden Mann aus der Christenversammlung auszuschließen: "Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert?" Dann erklärte er, was er mit "Sauerteig" meinte

"Darum laßt uns das Fest nicht mit altem Sauerteig auch nicht mit Sauerteilg der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit" (1.Ko.5:6-8)

So wie Sauerteig bald die ganze Masse oder den ganzen Brotteig durchsäuert, so würde die Versammlung als Ganzes in Gottes Augen unrein werden, wenn sie den verderblichen Einfluß von unmoralischen Handlungen nicht ausfegen würd. sie mußte so handeln wie die Israeliten, die während des Festes keinen Sauerteig in den Häusern haben durften - sie mußten also den Sauerteig aus ihrer Mitte entfernen!


sauerteig ist die analogie für sünde.

und das festhalten an der alten abrahamitischen religion ohne die liebe ist im NT eben sünde

Ich hoffe, die Fragestellung hat Dich nicht überfordert!

Daher eine genau so lieblose und unfreundliche Antwort:

https://www.google.de/search?q=H%C3%BCte+dich%2C+vor+dem+Sauerteig+der+Pharis%C3%A4er.+Bedeutung%3F&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=qhuBWOCeBITb8Ae8y7HABw

juste55 20.01.2017, 15:39

ennas09,

hä?

0
ennas09 20.01.2017, 16:30
@juste55

Naja, die meisten Fragensteller sind höflich, stellen sích kurz vor, sagen, warum sie diese Frage stellen und bedanken sich im Voraus.

6oldfisch hat es gerade geschafft, nur die Hauptfrage hier reinzutippen. Wahrscheinlich war es eine Hausaufgabe, auf die er keinen Bock hatte und zur Erledigung die Community hier benutzen wollte. Und ein "Danke im Voraus" war ihm auch zu viel.

Also weise ich ihn - genauso unhöflich - darauf hin, dass er die Antwort auch allein im Internet gefunden hätte, wenn er nur nicht so faul gewesen wäre!

Also, für Faulheit habe ich ja noch Verständnis - aber nicht für Unhöflichkeit!

0

Was möchtest Du wissen?