Hündin lässt sich einfach nicht decken.

4 Antworten

Wenn Eure Hündin sich nicht decken lasen will, das unterlasse es. 

Wenn Du sie zwingst kommt das einer Vergewaltigung gleich und ich denke, das möchtest Du auf keinen Fall.

Ich habe vor vielen Jahre einmal erlebt, das mein Kater (BKH) eine Kätzin nicht decken wollte. 

Bei der nächsten Deckung kamen dann mit einem anderen Kater Kätzchen mit Erbkrankheiten zur Welt. Der Kater hat dies wahrscheinlich intuitiv erkannt.

oha. ich weiß nicht, wann diese frage gestellt und diese antworten geschrieben wurde. im prinzip stimmt das mit den hundewelpen, genfehler, krankheiten usw. schon, aber wer sagt, dass ein hundehalter eines hundes ohne vdh/fci papiere seinen hunde nicht untersuchen lässt? das ist doch unsinn. waren lange genug mitglied im vdh und da ist auch nicht alles gold was glänzt. wir hatten einen sau teuren hund gekauft über den vdh. der war nur krank und hatte trotzdem HD. außerdem sind viele hunde einfach überzüchtet. wir hatten auch eine schäferhundmischlingshündin. mit der flasche haben wir sie groß gezogen eben weil sie niemand wollte. die war nie krank und ist 13 jahre alt geworden. also warum haben nur züchter des vdh das recht zu züchten und sich züchter zu nennen. wenn der hund der jungen frau die hier angegriffen wird, einmal welpen bekommt, naund. viele sogenannten züchter des vdh züchten mit mehreren hunden. das ist massenzucht. niemals können sie allen hunden gerecht werden. nie kann man sich um alle hunde liebevoll kümmern. es gibt auch ausnahmen. aber sehr viele züchter haben so viele hündinnen das mindestens 3 x im jahr nachwuchs da ist. und da geht es auch nur ums geld.

und außerdem ist man auch verantwortlich, wenn man Welpen aus Mischungen verkauft!

Der Verkauf von Hundewelpen wird rechtlich genau so gehandhabt, als wenn man ganz gewöhnliche Ware verkauft: jeder Käufer hat also ein Recht auf Gewährleistung!

  1. Gewährleistungsrechte

Grundsätzlich hat jeder Käufer, der feststellt, da sein Hund zum Zeitpunkt der Übergabe einen Mangel (!) aufweist, vorrangig ein Recht auf Nacherfüllung (§§ 437 Nr.1, 439 BGB), sofern diese möglich ist. Wichtig ist also zunächst festzustellen, ob zum Zeitpunkt der Übergabe ein Mangel vorlag. Die Beweislast fr das Vorliegen dieses Mangels hat dabei der Käufer. Nacherfüllung bedeutet z.B. die Behandlung durch einen Tierarzt, wenn dadurch die Gesundheit des Hundes vollständig wiederhergestellt werden kann. Bei nichtreparablen Schäden bedeutet Nacherfüllung auch die Lieferung eines neuen Welpen bzw. Hundes. Der Vorrang der Nachbesserung bedeutet jedoch auch, da der Käufer erst die Nachbesserung verlangen muß und nur nach dem Scheitern der Nachbesserung seine anderen Rechte (Minderung §§ 437 Nr. 2, 441 BGB, Rücktritt vom Kaufvertrag § 437 Nr. 2, 440, 323, 326 V BGB ) geltend machen kann. Hier werden häufig Fehler bei der juristischen Auseinandersetzung gemacht! Nur wenn eine Nacherfüllung objektiv nicht möglich ist, kann der Käufer nach seiner Wahl (!), ohne vorherige Nacherfüllung, Minderung verlangen oder den Rücktritt vom Kaufvertrag.

Beispiel 3: Es liegt eine Gerichtsentscheidung vor, wonach eine HD-Erkrankung eines Hundes grundsätzlich nicht, auch operativ nicht so behandelt werden kann, da die Gesundheit des Hundes vollständig wiederhergestellt werden kann. Kann der Züchter keine Ersatzwelpe liefern, besteht nach Wahl des Käufers - ein Anspruch auf Minderung des Kaufpreises oder Rücktritt vom Vertrag. Neben diesen Gewährleistungsansprüchen kann ein Schadensersatzanspruch (§§ 437 Nr. 3, 440, 280, 281, 283, 311a, 284 BGB) des Käufers bestehen.

Die Hündin wird ihre Gründe haben! nicht jede Hündin ist fruchtbar und deckbereit nicht jeder Rüde ist fruchtbar und decktauglich!

Da ihr ja angeblich im Verein züchtet (^^) würdet Ihr das wissen, dort nimmt man an Züchterseminaren teil und kennt andere Züchter bzw. Deckrüdenbesitzer, die beraten können!

Nehmt Euch folgende Zeilen zu Herzen und lasst den Quatsch! es gibt genug kranke und heimatlose Hunde, da braucht Ihr das Elend nicht noch zu vergrößern!

Nur 1x Welpen haben?

Guten Tag, Sie habe eine Hündin ... eine so tolle Hündin, dass Sie gerne NUR 1 x Welpen von ihr hätten?

Ihre Hündin hat aber keine VDH-Papiere, aber das ist Ihnen ja nicht so wichtig ...denn sie ist ja trotzdem ein wunderbarer, toller Hund ... und deshalb möchten Sie unbedingt einmal Welpen haben. „Die gehen doch weg wie warme Semmeln“ denken Sie!

“Die werden von der Mutter gesäugt, spielen süß miteinander und schwuppdiwupp sind die 8 Wochen rum und die Käufer stehen Schlange“ ... das denken Sie?

Aber Sie wissen überhaupt nichts über die Eltern, Großeltern und Ur-Großeltern Ihrer Hündin, weil es keine Aufzeichnungen darüber gibt, wenn es kein VDH Hund ist.

Vielleicht hatte die Uroma gestromte Beine? Vielleicht hatte der Uropa einen massiven Zahnfehler? Vielleicht war die Oma überängstlich und scheu? Vielleicht war der Opa sehr aggressiv und bissig? Vielleicht hatte der Vater HD (eine vererbbar kranke Hüfte)? Vielleicht hatte die Mutter eine endogene Augenkrankheit?

Nun lassen Sie Ihre Hündin von einem Rüden decken, dessen Vorfahren vielleicht auch etliche Krankheitsgene in sich tragen. (Weil ein VDH Hund Ihre Hündin nicht decken wird, müssen Sie einen ohne VDH-Papiere nehmen.) Können Sie sich nun vorstellen, was die Welpen für Krankheiten haben können? Vielleicht bekommt Ihre Hündin „nur“ 8 Welpen und diese sind aber krank!. Die nehmen nicht gut zu, die sehen vielleicht gar nicht wie reinrassige Hunde aus ... die sind scheu oder blind oder bekommen keine Zähnchen!

Da kauft Ihnen niemand einen von ab! Und wenn doch, dann haben Sie ständig die Leute auf der Matte stehen, die sich beschweren, Ihnen die Tierarzt-Kosten erstattet haben wollen oder den Hund gar zurückgeben möchten!

Dann sitzen Sie auf mehreren Welpen. die 4 – 5 x täglich fressen wollen, die jeder 3 – 4 x täglich kacken werden, unzählige Male pinkeln, kläffen, spielen, toben, alles Kaputtbeißen ...haben Sie dafür Platz, Zeit und das Geld dafür? (Es kann auch sein, dass zufälligerweise diese Welpen gesund sind – aber gehen Sie NIE davon aus!)

Aber was glauben Sie, was das alles kostet? Vielleicht gibt es Komplikationen, ein Kaiserschnitt ist nötig. Vielleicht stirbt die Hündin bei der Geburt, vielleicht bekommt sie eine Infektion? Vielleicht muss der Tierarzt alle 2 Tage kommen. Vielleicht bekommt der ganze Wurf eine Darminfektion? Vielleicht geht alles gut, aber was ist, wenn nicht? Selbst bei erfahrenen Züchtern gibt es schon mal komplizierte Würfe mit Kaiserschnitt und immens hohen Tierarzt-Kosten.

Eine trächtige Hündin braucht besonderes Futter, eine Wurfkiste, sie muss regelmäßig geimpft und entwurmt sein. Eine Geburt ist nicht immer schön anzusehen: Blut, Schleim, Fruchtwasser. Die Hündin hat tagelang Ausfluss, muss gut sauber gehalten werden. Die Wurfkiste muss groß und hoch genug sein, abwaschbar und manchmal musst du stündlich die Decken wechseln. Da kommt Wäsche zusammen wie bei einer Großfamilie. Manche Hündinnen sind ein wenig "blöd", legen sich auf die Welpen oder treten drauf. Da musst du ständig da sein. Manche dicken Welpen drängen die Kleineren weg, da musst du die Kleinen an der besten Zitze anlegen, damit er in der Entwicklung nicht zurückbleibt.

Ab der 3. Woche fressen Welpen selber Futter. Das ist eine Riesensauerei wenn die mit ihren Pfötchen im Babybrei rummatschen. Die Welpen müssen regelmäßig entwurmt werden und mindestens 1 x von deinem TA geimpft werden. Wie weit wohnt dein Tierarzt weg ... kann er im Notfall schnell kommen?

Wenn die Welpen 4- 5 Wochen alt sind: ja dann geht’s erst so richtig los. Du brauchst jede Menge Platz, abgetrennt oder eingezäunt, warm, trocken und sauber. Du musst die Welpen sozialisieren, das heißt an alle Geräusche und Gegenstände des Alltags gewöhnen, sonst werden sie immer scheu und ängstlich bleiben!

Welpen aufziehen ist so viel Arbeit. 24 Stunden rund um die Uhr - und das für mindestens 8 Wochen!

Trauen Sie sich das zu? Haben Sie das Geld dafür? Haben Sie Zeit dafür?

Sie können Ihren Welpenkäufern nicht sagen, dass die Vorfahren der Welpen gesunde Hunde waren, da Sie ja keinerlei Gesundheitsnachweise haben. Was machen Sie, wenn die Interessenten sagen: „Nö! So einen Vermehrerhund möchten wir nicht!“

Erkranken die Welpen an erblichen Krankheiten, müssen Sie dafür gerade stehen - finanziell natürlich! Du musst eine Menge Geld investieren und hast ein sehr hohes Risiko. Sollte man nicht die größtmögliche Verantwortung tragen, wenn man lebende Wesen in die Welt setzen (lassen) will ?

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Wurf Welpen schwer krank wäre und die armen Tiere ihr kurzes Leben lang Schmerzen haben würden? Schau Sie Ihrer Hündin ins Gesicht und überlegen Sie gut was Sie vorhaben ... oder hatten! Schauen Sie nun in den Spiegel und fragen sich: „Möchte ich verantwortlich sein für einiges MEHR an HUNDE-ELEND?

Und sagen Sie jetzt nicht: „Aber einmal im Leben Welpen ist doch gut!“ NEIN ist es NICHT ... das ist ein festsitzendes Ammenmärchen in Köpfen, die nicht denken!

Verfasserin unbekannt

Fischer@ wie mmer briliant...ich muß für heute pausieren... es ist ja eine Flut von Vermehrern hier unterwegs, das ist sooooo zum Ko...

0

Super Antwort ( : Vielen ist das nicht so klar. Ich hoffe da die Züchterei endlich verboten wird. Es werden soooviel Hunde eingeschläfert, nur weil die Tiere keine Familie finden die ihnen ein zuhause geben.Viele werden ausgesetzt.Das ist soooo traurig.Wenn ihr welpen wollt dann holt euch welche in Spanien gibts 8 Huskywelpen die bald eingeschläfert werden wenn sie keine Familiefinden.1 Monat alt die werden verschenkt.Aber es kostet trotzdem Geld sie zuholen . Also warum nochmehr Hunde auf dises Welt bringen?

1

Danke für diesen Beitrag, so ist es!

0

Was möchtest Du wissen?