Hündin erleichtert sich morgens in der Wohnung - was tun?

10 Antworten

Wann gehst du denn abends das letzte Mal und morgens das erste Mal? Vielleicht schafft es der Hund noch nicht, so lange einzuhalten. Probier doch mal, abends später zu gehen und morgens noch früher und ihn dann langsam an andere Zeiten zu gewöhnen.

Ich gehe um 23 Uhr nochmal raus und dann schon um 6:30Uhr. Wundert mich deshalb. Sie muss es doch nicht so lange aushalten.

0
@KiraB

das sind immerhin 7,5 Stunden, also doch relativ lang für ein kleines Hündchen

2
@KiraB

Das ist viel zu lang :-(

Bitte den Abstand verkürzen und das Aushalten antrainieren.

1

Also meiner ist erst 4 Monate und ich geh das letzte Mal um 12 Nachts und das erste Mal um 5:30 oder manchmal wenn er mich weckt um 3 oder 4...diese Woche hat er nur Montags mitten in der Nacht raus müssen.

Ich würde auch entweder nochmal um 12 rausgehen oder Nachts den Weckee wieder stellen 🙈

0

Okey, ja ich werde mal Nachts gehen. Ich werde das Aushalten trainieren

0

Stubenreinheit kann bis zu einem Jahr dauern. Also das ist noch kein Grund Panik zu schieben. Hunde sind verschieden.

Aber evtl dauert es ihr einfach zu lange zwischen den Gängen. Zur Not einmal nachts raus und schauen ob es etwas bringt.

Ja:)
Werde ich machen

0

Dann geh auch mal nachts mit ihr raus! Mit 7 Monaten ist sie nich nicht ganz ausgewachsen und hat gerade erst ihre Welpenzeit hinter sich,Welpen können ihre Blase ja noch nicht so gut kontrollieren. Vielleicht dauert es bei ihr länger.

Ich habe einen fast 3 Monate alten Welpen und von der Züchterin haben wir einen Hundekäfig empfohlen bekommen. Viele sehen das als Qual für das Tier an, aber das ist es nicht. Es ist vielmehr ein Zuhause, so eine Art Höhle, für den Hund. Du kannst aber auch eine Transportbox nehmen, wo du sie denn nachts reinpackst. Jeder gesunde Hund wird sich melden sobald er raus muss. ;)

Das werde ich mal machen. Aber sie meldet sich nachts auch nicht. :/
Das mit der Transportbox könnte ich auch mal probieren. Aber dann bräuchte ich eine ziemlich große denn beim schlafen breitet sie sich richtig aus:)

0
@KiraB

und die Box müsste vorher positiv verknüpft werden und nicht einfach den Hund reinstopfen und tür zu...

0

Und falls doch ein Missgeschick in der Box geschehen sollte, legt am besten eine nicht so hübsche decke drunter oder Babywickelauflagen. So machen wir das jedenfalls. ^^

0
@xoLara242xo

Falls doch ein Mißgeschick in der Box passieren sollte, handelt es sich um Quälerei. Wenn schon Box, dann muß man den Hund auch rechtzeitig rauslassen.

Bei mir sind alle Hund sauber geworden, ohne daß ich sie nachts in eine Box gesperrt habe. Das ist eine moderne Unsitte. Nur aus der eigenen Bequemlichkeit geboren, dem Hund kommt es nur entgegen, wenn er die Box selber verlassen kann, nur dann ist eine sichere Höhle eine sichere Höhle, wenn man ihn darin einsperrt ist es einfach nur Einsperren.

3

Bei meiner kleinen passiert das ständig,selbst wenn die Tür offen ist. Wie ich schon schrieb, sie können ihre Blase noch nicht kontrollieren und da passiert es oft, dass, wenn sie gerade in ihrem Nestchen liegt (mit offener Tür!!) und Besuch kommt, sie einfach vor Freude hinpinkelt. Das meinte ich mit Missgeschick. :D

0
@xoLara242xo

Dann geh öfter raus. so wie du es beschreibst, hat die Box dann ja nix mit Sauberkeitserziehung zu tun.

0

Ja hast recht Mira, aber unsere hat sich von Anfang an freiwillig rein gelegt :D deswegen hatte ich daran nicht gedacht

0

Das die Box immer noch von Züchtern empfohlen wird, begreife ich nicht. Es ist nämlich ein Trugschluß, dass alle Hunde ihr Lager verlassen, wenn sie sich lösen wollen. Denn wenn in der Entwicklungsphase beim Züchter schon was falsch gelaufen ist, lernen Welpen, einfach dort hin zu machen, wo sie sind. Wenn Welpen frei aufwachsen, also nicht im Zwinger oder in einem abgeschlossenen Raum, dann können sie auch von selbst ihr Schlafplatz verlassen und weiter weg ihr Geschäft verrichten. Gute Züchter machen sich das schon zu Nutze. Sie bieten den Welpen die Möglichkeit, nach draussen zu gehen und sich dort zu lösen.

Ich benutze für meine Hunde auch eine Box. Aber nicht zum Stubenrein werden. Sondern zum Entspannen, wenn ich sie mit auf meine Seminare nehme. Oder die Box wird genutzt, wenn ein Hund z.B. krank ist und sich von den anderen Hunden zurück ziehen möchte. Oder wenn meine Kinder Besuch bekommen und es turbulent zu geht. Dann wird die Box als Rückzugsort genutzt.

Wenn man den Hund dort einsperrt, damit er nicht rein pinkelt, was bringt man ihm dann bei? Nichts. Er wird die Box auch nicht positiv verknüpfen. Nicht alle Hunde melden sich, wenn sie müssen. Und dann? Wenn er nicht mehr einhalten kann, läßt er laufen.

Das einzigste, wo ich die Box beim Stubenreinheitstraining aktzeptieren würde, wenn der Hund ein Angsthund ist oder Geräuschphobien entwickelt hat und deshalb uriniert. Bei diesem Training ist es nämlch das wichtigste, die Stressfaktoren zu minimieren. Und dies kann man mit einer Box, die vorher als positiv verknüpft wurde, ganz gut erreichen.

1

Wie ich schon sagte, jeder denkt es sei eine Qual... Naja ich will jetzt auch nicht streiten. Jedoch ist es mir lieber sie in die Box zu schicken (wo sie sich auch entspannt. Sie geht dort auch immer freiwillig rein) anstatt dass sie nachts durch das Haus läuft und dort ihr Geschäft erledigt, bevor man überhaupt wach wird.

0

Wenn der Hund nachts durch die Gegend wandert und sich löst, hat man als Mensch versagt. Krankheit ist ausgenommen und selbst dann, sofern ich es weiß, ist es fast auszuschließen, da mein Schlaf nicht fest genug sein kann. Eine Box (frei zugänglich und verlassbar) dient als zusätzliche Absicherung, da ein Hund nicht in sein Bett macht. Einen Hund in eine Box zu schicken, dort sein Geschäft verrichten zu lassen, weil man zu bequem oder dusselig ist die Zeit fürs Lösen zu erkennen. Im übrigen: "Pinkelnde" Hunde bei Besuch sind nicht zwingend Anzeichen von Freude!

1

Ich weiß gerade gar nicht mehr, um was es jetzt eigentlich geht und ob ich gemeint bin xD Wieso hat man dann versagt? Ich habe ja keinen ausgewachsenen Hund, sondern einen Welpen, den ich noch nichtmal seit 2 Wochen habe. Daher ist er natürlich noch nicht stubenrein. Deswegen packe ich ihn nachts in die Box. Ich möchte ja auch später gerne, dass er sich meldet, wenn er muss. Ich werde auch nicht rechtzeitig wach, wenn ich die Box offen lasse. Glaub mir, ich habs ausprobiert. Ich habe einfach einen viel zu tiefen Schlaf. Und ganz bestimmt bin ich nicht zu dusselig oder bequem Anzeichen zu erkennen! Zu dem Pinkeln bei Besuch: Ich denke schon, dass es Freude ist, hier mal das Szenario: Ein Bekannter kommt vorbei, mein Welpe hat diesen schon vor einigen Tagen kennengelernt und scheint ihn sehr zu mögen. Mein Welpe wackelt mit seinem Schwänzchen und geht schnell auf den Besuch zu. Währenddessen erleichtert er sich. Beim "Freund" angekommen, schmeißt ersich erstmal auf dem Rücken und lässt sich streicheln. Anschließend tobt er mit ihm herum und folgt ohm auf Schritt und Tritt. Also woran sollte es sonst liegen?

0

Zumindest meine Aussage soll man allgemein lesen und verstehen zum Thema Hundebox :-) Zum Thema pinkeln: Von hier aus kann man das nicht sagen, da ich die ganzen Umstände nicht kenne. Es kann sich um Unsicherheit handeln, eine Form von Unterwürfigkeit. Wahrscheinlich strahlt der Besuch (ich hasse dieses Wort) "Dominanz aus. Freude und "Angst" liegen oft sehr eng beieinander. Der Bekannte sollte den Hund erstmal nicht beachten. "Belohnt" man ihn durch kraulen, spielen etc., könnte er dies verknüpfen und wird bis zum Ende aller Tage in die Wohnung machen. Aber wie gesagt, alles Spekulation, das müsste man vor Ort sehen.

1

Hallo Kira,

Deiner Hündin fehlt noch der " Zwischengang" die Spanne vom letzten gehen bis zum morgendlichen ist zu lang.

Jetzt heißt es Geduld und Übung und Schlafunterbrechung.

Du musst den Wecker leider öfters stellen und zwar so, dass die Pippigänge vom Absatnd kürzer sind.

BITTE auf keinen Fall den Wecker immer zur gleichen Zeit stellen, sonder immer etwas verlängern.

Beisp. Heute um 23:30 Uhr

Morgen um 00:00 Uhr

Folgetag um 0:30 usw.

Somit trainierst Du wenn alles gut geht die Kontrolle der Blase :-)

Viel Glück

P.S   Ich gehe mal davon aus, dass Du ein Puppy Potty in der Wohnung hast? ( Hundetrainigstoilette )

Da hat also jemand dem Katzenklo einfach einen anderen Namen gegeben. Nun gut, für mich ist so etwas nichts.

2
@Abuterfas

Katzenklo???

Das ist ein Puppy Potty und das ist eine Welpentoilette

0
@oki11

Es ist doch egal, wie man es nennt - oder denkst du das interessiert einen Hund? Mist ist es auf jeden Fall. Es ist eine Erfindung für Faule. Genau wie Trockenfutter. Davon profitiert nur die Industrie.

Hunde vergraben ihren Kot nicht, sie wollen ihn verteilen, sie nutzen ihn, um zu markieren! Wenn man einen Hund zwingt, immer auf dieselbe Stelle zu machen, kann er das nicht und wenn man ihm beibringt, daß es ok ist, inder Wohnung zu machen, passiert es leicht, daß er die ganze Wohnung benutzt.

3

Ich werde dann mal in der Nacht mit ihr raus gehen.
Nein ich habe kein Hundeklo. Anscheinend soll es später Probleme geben es dem Hund wieder abzugewöhnen in die Wohnung zu machen.
Gehe lieber direkt raus und warte garnicht erst bis sie in die Toilette macht

1

Was sollen denn immer diese Hundklos in der Wohnung? Ich hatte sowas in 40 Jahren Hundehaltung nicht und meine Hunde sind immer relativ schnell sauber geworden.

2
@Bitterkraut

Hi Bitterkraut,

das liegt dann sicher daran, dass Du die Abstände der Pinkelmöglichkeiten so gewählt hast, dass Eure Hunde nicht in die Wohnung gemacht haben :-)

Bei der Fragestellerin ist das aber zur Zeit noch nicht so und dann wäre ein Hundeklo eine Alternative ( wenn auch keine Dauerlösung! )

1
@oki11

Das liegt daran, daß ich nicht zu faul war, mit meinem Hund rauszugehen. Hudeklos sind eine Vergewaltigung der Instinkte eines Hundes! Und keine Hilfe.

Wenn der Hund nicht druchält, kriegt er ein Klo in der Wohnung - das ist das Lezte! Da geht man eben öfter raus.

Und warum soll de rHund dann verhalten, wenn er jederzeit sein Klo benutzen kann? Das ergibt gar keinen Sinn.

3
@oki11

Wahrscheinlich weißt du nicht besonders viel über Hunde.

1
@oki11

Hundeklo ist absolut keine Alternative und wie kann man mit 30 Jahren hunde so ein Bullshit raten?

1

@Bitterkraut Dem ist nichts hinzuzufügen. DH

1
@Abuterfas

Stimmt, ich habe auch erst seit 30 Jahren Hunde, da muss ich sicher noch viel lernen.

Übrigens nur zur Info - meine haben nie auf einer Hundetoilette gemacht 

0
@oki11

Warum empfiehlst du so einen Mist dann?

Man kann übrigens auch 30 Jahre etwas nicht wissen oder falsch machen. Und scheinbar weißt du ja eben nicht, daß Hunde mit ihrem Kot markieren, und sich so anderen Hunden mitteilen - sollen sie das dann in der Wohnung tun?

1
@Bitterkraut

Ich habe vergessen, dass Du ja der Überexperte bist und NUR DEINE MEINUNG zählt - wie dumm von mir.

Ich habe es empfohlen, weil viele Hundehalter damit gute Erfahrungen gemacht haben --- darunter auch meine Schwester.

1
@oki11

Und was für Erfahrungen hat der Hund gemacht - um den geht es doch. Deine Schwester hat gute Erfahrungen in Sachen Bequemlichkeit für sich selbst gemacht... das glaub ich gern.

Ich hab hier auch schon viel von anderen Hundehaltern gelernt.

1
@Bitterkraut

Bitte entschuldige, aber DU kannst es doch absolut nicht beurteilen, also behalte doch Deine unqualifizierte Meinung für Dich.

1
@oki11

Sorry jeder Halter der eine Hundeklo benutzt ist zu FAUL um raus zu gehen! Ich habe 2 Hunde ohne den Mist groß bekommen, indem ich mich nachts aus dem Bett geschwungen habe und raus bin.

1
@MiraAnui

Auch an Dich.

JEDER Hundehalter soll es doch bitte selber entscheiden ob er eine Hundetoilette einsetzen möchte oder nicht. 

0
@oki11

Klar, muß auch jeder selber entscheiden, ob er seinen Hund artgerecht hält oder nicht. Hundeklos sind nicht artgerecht. Aber das ist dir ja nict wichtig, hauptsache, der Halter hat es bequem, nur dafür wurden die Dinger vom Katzenklo zum Hundeklo umbenannt.

0
@Bitterkraut

Ach Bitte .

Fressnäpfe, Halsbänder und Co. auch nicht.

Aber egal - hab kein Bock mich wegen einem wie Dir so aufzuregen!

1

Ein Hund ist stubenrein, wenn er es ist. Eine genaue Zeitangabe gibt es nicht. Du musst einfach öfter raus. Gerade auch vor dem Schlafen gehen. Die markierten Stellen gut säubern und desinfizieren, damit kein Geruch mehr zu finden ist.

Du kannst auch eine Schlafbox probieren, Hunde machen nicht dahin, wo sie schlafen. Hund beobachten und bei Anzeichen raus. Löst sich der Hund ist Party.

Das mache ich alles.
Und aus dieser Schlafbox krabbelt sie immer raus deshalb haben wir sie einfach weg gelassen.

0

Ich lobe sie auch jedes Mal wenn sie sich draußen erleichtert hat. Sie guckt mich auch jedes Mal danach an und wartet bis ich sie wieder lobe.

0

Meine Meinung von hier, ohne euch zu kennen: Ihr geht zu wenig raus und es liegen zuviele Stunden dazwischen.

1

Das kann eigentlich garnicht sein da ich wirklich jede 3 Stunden raus gehe oder sogar weniger als 3 Stunden. Zudem auch nicht nur kurze Spaziergänge. Aber vor dem schlafen geht sie ja aufs Klo ganz normal aber in der Nacht dann trotzdem noch einmal :(

0
@KiraB

da ich wirklich jede 3 Stunden raus gehe

aber eben nicht nachts, da muß sie bis 8 Stunden verhalten. Für einen gesunden erwachsenen Hund ist das auch ok. Für eine junge Hündin, die wahrscheinlich grad vor der 1. Läufigkeit steht, ist es lang.

1

Ja okey. Ich werde ja jetzt auch Nachts raus gehen. Wenn es dann besser wird dann soll es so sein.

0

Was möchtest Du wissen?