Homosexualität ok und Inzest?

26 Antworten

Um mal direkt auf deine Frage einzugehen:

Jeder sagt für sich selbst, was moralisch vertretbar ist und was nicht. Moral ist nichts festes, sie ändert sich und ist von Kultur zu Kultur unterschiedlich.

Warum Homosexualität in Ordnung ist, ist einfach, weil es keinen was angeht, was du mit wem im Bett machst.

Beim Inzest ist es im Grunde genau so, wobei hier erschwerend dazukommt, dass viele Inzest, sexuellen Kontakt im engeren Familienkreis, mit Inzucht beim Menschen verwechseln, bei der dann eben auch Kinder aus besagten Kontakt entstehen können.

Und letzteres ist in der Tat nicht gut, da es dann nachgewiesener Maßen bei längerer Wiederholung zu Krankheiten führt, sprich einen Nachteil für das Kind bedeutet. Es ist also genauso verwerflich wie in der Schwangerschaft zu rauchen.

Ich finde Homosexualität zu 100% moralisch vertretbar weil es einfach keinen Wirklichen Grund gibt warum es das nicht sein sollte...

Inzest ist da etwas Komplett anderes und ich möchte dir an einem Beispiel zeigen warum...

Zwei Homosexuelle verlieben sich, haben sex und lieben sich danach immernoch weil es für sie ein gutes Erlebnis war.

Zwei menschen aus der Selben sippe "verlieben" sich und haben sex. (oder beide waren einfach nur betrunken). auf jeden Fall glaube ich nicht, dass das ganze als ein gutes Erlebnis im Kopf bleibt. Menschen aus der Familie kennt man oft zu gut und es sind gerade die menschen die wir am meisten in eine Schublade stecken...

Jeder kennt das Gefühl wenn man von einem Geburtstag erschöpft nach Hause kommt und einem ein verwandter besonders negativ aufgefallen ist. Falls du das Gefühl kennst dann stell dir einfach vor mit diesem einen verwandten Geschlechtsverkehr zu haben... wenn du jetzt noch nicht weißt wo der unterschied dazwischen sein soll dann probier doch beide Twix riegel aus und entscheide selbst

Mfg

Homosexualität beruht auf ein gegenseitiges Einverständnis bzw. eine gegenseitige Liebe die niemanden schadet.

Bei Inzest ist das Problem, dass durch den Sexualverkehr entstehende Kinder ein weitaus höheres Risiko für einige Erberkrankungen haben, die dann eben oftmals von beiden Elternteilen getragen und weitergegeben werden. Das Verbot von Inzest soll Kinder schützen und für eine Durchmischung des Erbpools sorgen. Ob sich zwei Verwandte lieben ist da erst einmal zweitrangig, es geht vor allem um die Kindeszeugung.

Folgen von Inzest sah man in den vergangenen Jahrhunderten vor allem im Adel. Da immer wieder nur untereinander Ehen geschlossen wurden, litt der Adel an vielen Erkrankungen.

Wo man jetzt Homosexualität mit Inzest vergleichen kann ist mir aber ein Rätsel. Bei Homosexuellen kann gar nicht erst ein Kind entstehen.

Weitere Details zum Thema findest du auch zu Hauf im Internet.

Und tut mir leid, aber ich spreche mich für Homosexuelle aus. In meinem Freundeskreis habe ich selbst homosexuelle Freunde und ich gönn ihnen zu lieben wen sie lieben möchten.

Und würdest du wenigstens zwei Gleichgeschlechtlichen Verwandten die Liebe gönnen oder einer 3er Beziehung in der 2 miteinander verwandt sind.

Verboten ist es ja nicht, aber frag nicht wie die Gesellschaft abgeht, wenn sowas ans Licht kommt

0
@PrinceOfNoldor

Mir ist es ehrlich gesagt egal wer sich liebt. Wenn es wahre Liebe ist soll sich jeder lieben wie er möchte. Es geht um den Schutz der potentiellen Kinder (auch wenn es wie von anderen Erwähnt natürlich auch anderweitig Diskrepanzen gibt) ob ansonsten Bruder und Schwester Händchen halten stört mich persönlich nicht.

1
@Kuro48

Dann habe ich ein Vorschlag für dich, Inzest ist erst verboten wenn eine Schwangerschaft entsteht und solange erlaubt, so wie es in vielen anderen Ländern auch ist, wäre das ein guter Kompromiss für dich ?

0
@PrinceOfNoldor

Worauf möchtest du hinaus? Wir haben Gesetze die das im ersten Schritt regelmentieren. Natürlich kann man selbst moralische Positionen einnehmen, aber das verändert die Gesetzestexte nicht ob du es mir vorschlägst oder nicht. Solche Sachen müssten wie viele Stellen noch mal genau geprüft und korregiert werden, soetwas dauert aber (leider) in der Regel seine Zeit.

0
@Kuro48

Wer sagt, dass man sich an solche Gesetze halten muss, Gesetze wurde auch nur von Menschen gemacht und wenn 2 Menschen freiwillig etwas untereinander machen, welches Recht haben dann andere Menschen da einzugreifen nur weil sie sich Staat nennen.

Der Staat hat doch nur Macht über uns, weil wir ihm diese Macht zugestehen, wenn wir ihm die Macht verweigern und einfach nicht mitmachen, dann hat Staat auch keine Macht

0
@PrinceOfNoldor

Allerdings entscheidet der Staat über eine etwaige Eheschließung, steuerliche Vorteile etc. persönlich dies so zu sehen und zu handeln...oder eher nicht zu handeln und solch ein "Paar" in Ruhe zu lassen ist natürlich möglich, auf die bürokartischen und juristischen Angelegenheiten können wir dann allerdings doch im ersten Schritt nicht einwirken.

0

Wieso darf man nicht gegen Homosexualität sein?

Sagt man was gegen Islam ist es Meinungsfreiheit, sagt man was gegen Flüchtlinge ist es Meinungsfreiheit, sagt man was gegen Erdogan ist es Meinungsfreiheit, aber wenn man etwas gegen Homosexualität sagt ist man direkt Homophob und wird vorallem im Internet beleidigt. Hatte ein Gespräch mit einer Frau vor einigen Monaten im Bus, sind dann auf Homosexualität gekommen und habe gesagt das es meiner Meinung nach eine Krankheit ist, hat mich dann als Ar....... beleidigt. War mit drei Freunden, habe sie angezeigt wegen Beleidigung und musste sie 600 Euro Geldstrafe zahlen, hat mich mega amüsiert und gefreut. Dies ist nur eim Beispiel, aber wieso wird man direkt beleidigt wenn man gegen sowas ist? Ist doch Meinungsfreiheit. Finde diese Propaganda auch nicht gut, letztens noch gelesen das ein KINDERFILM(!) Gedreht wird wo es um zwei schwule Jungs geht, das geht meiner Meinung nach einfach zu weit und ist absolut unnormal. Man sollte auch bedenken das lediglich in wenigen Ländern Homosexualität toleriert wird, aus gutem Grund wie ich finde. Wieso ist das so?

...zur Frage

Woher weiß man ob man heterosexuell ist?

Okay...die Frage klingt etwas seltsam aber lasst es mich erklären.

Ich lese immer wieder wie sich homophobe Menschen darüber aufregen, dass Homosexualität ja rein psychisch sein soll, falsch, unnatürlich oder eine Störung ist. Das liest man vor allem von religiösen Möchtegern-Pseudo-Wissenschaftlern.

Meine Frage ist jetzt...woher weiß man denn, ob man heterosexuell ist? Gibt es Gene oder ein Gen-Zusammenspiel das einem sagt, worauf man steht und was nicht? Wir konzentrieren uns immer so sehr auf das, was unnormal scheint und beschäftigen uns nie damit, was normal ist, habe ich das Gefühl.

Ist die Frage verständlich? Man hinterfragt Heterosexualität ja eigentlich nicht, weil es eine evolutionäre Funktion hat. Weil wir es gewohnt sind.

Aber was genau macht einen Menschen hetero? Und wenn man das weiß, könnte man so nicht auch herausfinden was einen Menschen homosexuelle macht? Oder Bi?

Liebe Grüße!❤

...zur Frage

Ist es normal homosexuell zu sein + Einstellung der Medien zu Homosexualität?

Homosexualität ist nichts schlimmes und sollte daher toleriert werden.

Ist es aber normal homosexuell zu sein ?

Ich finde nicht, dass es normal ist, da der Großteil der Menschen heterosexuell ist . Es ist also nicht der Normalfall

Findet ihr auch, dass die Medien sehr pro-Homosexualität eingestellt ist ?

Meiner Meinung nach steht man sofort als homophob/ untolerant da, wenn man etwas gegen Homosexuelle sagt, auch wenn dies begründet ist.

Wie würdet ihr meine Fragen beantworten? Bin auf eure Antworten gespannt.

...zur Frage

Wieso ist Inzest immer noch verboten?

Gibt es rationale Argumente oder ist es rein "moralisch"?

Das einzige was mir einfällt ist eine erhöhte Chance auf "Genetikfehler" beim Nachwuchs. Allerdings kann man heutzutage ja verhüten oder sich sterilisieren lassen oder sonstiges und ein Kind adoptieren. Konsequenter Weise dürften AIDS-Kranke nach der Argumentation auch keinen Beischlaf mehr vollführen. Dass es für den Beischlaf 3 Jahre Haft gibt und Ehe (oder eingetragene Partnerschaften) verboten sind, erschließt sich mir nicht. Wenn jemand Homosexualität verbieten wollen würde, wäre das zu Recht ein großer Skandal. Wieso wird es aber einfach hingenommen, dass Inzest verboten ist?

...zur Frage

Warum gibt es in homosexuellen Beziehungen dennoch meistens eine Frau und einen Mann?

Ja, warum ist das so, wenn man doch eigentlich auf das eigene Geschlecht steht?

Ich könnte mir gut vorstellen, wie es wäre, wenn ich homosexuell wäre. Nicht anders als jetzt. ^^ Ich würde einfach, statt auf Männer, auf Frauen stehen. Was ich mir nun aber absolut nicht vorstellen könnte, wäre, dass mir Frauen gefallen könnten, die eher einem Mann ähneln. Denn ich würde ja schließlich auf Frauen, statt Männern stehen. Das wäre für mich nun so, als würde ich auf Männer stehen, die sich gern schminken und evtl. noch Kleider tragen. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint, aber das käme für mich eben rein sexuell nicht in Frage. Freundschaftlich wäre es mir natürlich egal. ^^

Wie also kommt es dann, dass so viele Homosexuelle scheinbar doch irgendwie auf das Gegengeschlecht stehen? Denn es ist doch immer wieder zu sehen, dass einer den gegengeschlechtlichen Part übernimmt. Und das verstehe ich einfach nicht. Natürlich gibt es auch Paare, in denen es zwei Männer oder Frauen gibt. Aber das sehe ich sehr selten und kenne so ein Pärchen auch nicht.

Eine Erklärung könnte sein, dass ein Homosexueller auf das eigene Geschlecht umgestiegen ist, weil er vom Gegengeschlecht immer wieder enttäuscht wurde, er es satt hat, aber dennoch Liebe braucht. Die Frage wäre hier auch, ob die Personen tatsächlich homosexuell sind oder es für ihn eigentlich nur eine Alternative ist. Doch was ist mit den Homosexuellen, die von Natur aus homo sind?

Apropos Natur. ^^ Könnte es da tatsächlich eine Verbindung geben? Doch, wenn es von der Natur eigentlich nicht so vorgesehen wäre, dass es Homosexualität gibt, warum sieht man dies nicht nur bei uns Menschen? Also ist dieses Argument, es sei nichts natürliches, auch schon mal weg.

Was bleiben also ansonsten für Gründe?

Es ist mir schon klar, dass jeder einen anderen Typ Mensch bevorzugt, egal, ob homo-, hetero- oder auch bisexuell. Doch ist hier nicht die Rede von irgendeinem Mode- sondern "Geschlechtergeschmack". Natürlich ist mir auch bewusst, dass es bestimmt jeden passieren könnte, dass er sich nicht in ein Geschlecht, sondern einen Menschen verliebt. Darum geht es hier aber nicht. Mich würde es einfach objektiv psychologisch interessieren.

Danke für Antworten und LG :-)

...zur Frage

Wie kommt es dass viele Christen Homosexualität heutzutage tolerieren?

Wie kommt das? Ist das Christentum zu einem "Kuschelchristentum" verkommen? Ich meine laut der Bibel muss Homosexualität mit Steinigung bestraft werden. Klar gibt es immer noch Extremisten die das auch fordern, aber die Mehrheit der Christen scheint Homosexualität nicht einmal mehr zu kritisieren sondern als "normal" anzusehen. Woher kommt das? Ich meine in der Bibel ist es ganz klar verboten, trotzdem gibt es viele Christen die es tolerieren? Ich dachte Christen glauben die Bibel wäre Gottes Wort? Warum also tolerieren heutzutage viele Christen Homosexualität, obwohl das Christentum Homosexualität keinesfalls toleriert? Ja sie sehen es sogar als "normal" an, wie kommt das? Warum werden sie nicht gleich Atheisten, bzw. dürften sie sich nicht mehr Christen nennen, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?