Hobbys und Interessen im Lebenslauf?

5 Antworten

ich hab Anfang des Jahres an einem Bewerbungstraining teilgenommen um mich weiterzubilden, da hab ich einiges intressante gelernt, wie da mittlerweile die Richtlinien sind. Hobbies schreibt man tatsächlich nicht mehr rein. Wenn es allerdings wirklich gut zu dem Berufsfeld passt, würde ich es doch machen. Kommt halt wirklich drauf an, wie sehr es damit zu tun hat.

gerade bei jungen Leuten kann ein Hobby ein guter Gesprächsaufhänger sein, besonders wenn der Lebenslauf bisher nur Schule beinhaltet.

0

Ich würde grundsätzlich nur Dinge erwähnen, die auch für die Arbeit relevant sind. Wenn man einen Bürojob hat, zum Beispiel hobbymäßiges Programmieren (zeugt von guter EDV-Kenntnis) und auch sportliches, denn die Gesundheit in der Freizeit ist wichtig. Denn man muss zum Sitzjob ausgleichen. In deinem Fall wären technische Hobbys interessant. Allerdings solltest du nichts erfinden.

Hobbys im Lebenslauf sind so eine Sache, reinschreiben sollte man sie nur, wenn sie zum angestrebten Beruf "passen".

Irgendwelche Hobbys erfinden wird, so wie alle Falschangaben im Lebenslauf, schnell zum Bumerang.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige anhaltende Tätigkeit im Personalmanagement

hobbys und interessen schreibt man nicht mehr rein. die zeiten ändern sich.

Hobbys machen durchaus Sinn in einem Lebenslauf.
Sie gänzlich weg zulassen, muss jeder für sich entscheiden.
Ich finde keine Info zu deiner Aussage im Netz

1
@Cocokiki3

Ich bin auch Profi darin Google zu verwenden. *facepalm*

0

das kann man pauschal so nicht behaupten, denn Hobbys bieten einen guten Gesprächsaufhänger, besonders bei jungen Leuten, die eh noch nicht viel im LL vorweisen können. Nur: erfinden sollte man keine!

0

Was möchtest Du wissen?