Hinduismus = pantheismus oder deismus?

5 Antworten

Das ist sehr schwierig. Die wahrscheinlich beste Antwort ist Monotheismus.

Die hinduistischen Theologen haben verschiedene Systeme definiert, wie man den Hinduismus zu verstehen hat. Diese sind extrem unterschiedlich. Einige davon (z.B. Vaiśeṣika) sind eher historisch. Der Yogī hat eine deistische Auffassung. Aber die meisten Hindus heute (wenn sie sich überhaupt für Theologie interessieren) folgen einer der zahlreichen Vedânta-Linien. Und die sind am ehesten monotheistisch.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebe seit einigen Jahren meist in Indien, Nepal etc.

Die bekannteste Lehre des Hinduismus ist der Vedanta. Dieser gipfelt im Advaita (nichtdualistischen) Vedanta welcher monistisch ist. Darin gibt es keinen persönlichen Gott. Es gibt nur das Brahman und alles IST Brahman (nicht mit Brahma verwechseln), du, ich, die versch.Götter, der Kosmos, einfach ALLES.

Klar das du nichts findest, die Religion Hinduismus gibt es im grunde garnicht. Es ist mehr ein Sammelbegriff für verschiedene Religionen. Das kam als die Muslime in Indien einwanderten und gleich mal anfingen andere Religionen zu Unterdrücken. Wer nicht Muslim war musste eine Sondersteuer zahlen. Eigentlich ist Hinduismus also ein Steuerrechtlicher Begriff und sagt nur aus das man kein Muslim ist. Innerhalb des Hinduismus gibt es monotheistische, dualistische und polytheistische Richtungen.

deistisch pantheistisch

Es ist nichts von beiden zwingend, aber der Pantheismus wird den Hinduismus wahrscheinlich besser beschreiben, weil der Hinduismus (soweit ich informiert bin) gar kein deistisches Gedankengut enthält.

Namaste! Hinduismus ist die älteste Religion. Der Glaube von Hinduismus ist: Advaita-Dvaitau, d.h. Einssein mit Gott, nicht getrennt sein von Gott, wichtig wäre hier der Unterschied von vielen Religionen, der Glaube das der Mensch einzigartig ist. (Atman).

Was möchtest Du wissen?