Sehr gut beobachtet, das ist der einzige Grund um Moksha zu erlangen.

Svadhisthana-Chakra - steht für Familie, sexuelles Verlangen, Fantasien

Sahasrara- Chakra - steht für Hirnanhangdrüse, ohne Verlangen

erhebe deine Engerien ins höchste Chakra (Sahasrara) und versuche es

dort zu halten...

...zur Antwort

Die verschiedenen Buddha Darstellungen sind Aspekte,

wie zum Beispiel: Buddha für Gesundheit, Buddha für Weisheit, Buddha für Glück usw.

...zur Antwort

Das Yin und Yang-Die Organuhr des Menschen

Om "bijam Krsna"- Der himmlische Ur beginn

-bedeutet das erste Auftreten der Energie des Menschen, d.h. Erb-oder Chromosoenergie.

Das Studium der Eugenik nach den Lebensprinzipien eines vollkommenen

Menschen, mit dem Ziel, bei der Geburt, im Aufwachsen, beim Nachlassen der

Kräfte und im Greisenalter die Erbenergie zu erhalten und zu nähren.

In der TCM ist die Gesamtheit der Prinzipien, nach denen man die verschiedenen

Engerien des Menschen pflegen kann:

  • die Erbenergie
  • die Geistesenergie
  • die Grundenergie
  • das Blut
  • Der Mensch im Universum

Es gibt 365 Tage und 365 Punkte

6 Yin Meridiane und 6 Yang Meridiane

Die acht Winde- die von den acht Kardinalpunkten herkommen:

Osten-Süden-Westen-Norden - das Kreuz des Menschen

Lebe mit dem Universum im Einklang!!!

Nur ein kleiner Einblick in die Einführung und Behandlung der TCM

Es gibt keine bessere Behandlungsform als TCM

...zur Antwort

Wir sind nicht der Körper in dem wir leben, sondern die unsterbliche Seele,

die auf ihrer evolutionären Reise durch Samsara viele Körper bewohnt.

Da bestimmte Karmas nur in der physischen Welt gelöst werden können,

müssen wir in einem anderen Körper eintreten.

Ursache und Wirkung - es geht also über den Tod weiter, bis man Moksha

erlangt. Übrigens wer Wünsche hat fürs kommende Leben, muss also

wieder geboren werden.

...zur Antwort

Bevor man mit den Praktiken beginnt sollte man die

acht Stufen des Weges genau studieren und dann erst praktisch beginnen.

Die acht Stufen des Weges sind:

  1. Yama: die innere Einstellung(friedlich, wahr, nicht stehlen, selbst kontroliert, selbstlos.
  2. Niyama: die Anstrengung (sauber, zufrieden, große Anstrengung, Selbststudium, Vertrauen in Gott.
  3. Asana: die Körperhaltung
  4. Pranayama: die Atemkontrolle
  5. Pratyahara: die Sinneskontrolle
  6. Dharana: die Konzentration
  7. Dhyana: die Meditation
  8. Samadhi: die Vereinigung
...zur Antwort

Mantras sind Gebete die in der Regel gesungen werden,

man richtet sie an die bestimmten Götter je nach Wünsche oder

Probleme!

Zum Beispiel:

OM MANI PADME (HRIM) MANTRA

Das Mantra des Mitgefühle, das Mani-Mantra, wie es kurz heißt, ist das

wohl bekannteste im Buddhismus, Tibetisch klingt es so:

OM MANI PEME HUNG

wörtlich "JUWEL im LOTOS". Damit ist das Göttliche im Menschenherzen

gemeint: Es möge sich entfalten, den Menschen behüten und ihn auf dem

Weg zu GOTT leiten und leuchten.

...zur Antwort

Ja als Mönch oder Nonne oder Lama hat man nur 2 Tücher,

die Farbe hat eine sehr tiefe Bedeutung. Zum Beispiel rot/orange

(ich habe meine Leidenschaften an der Anhaftung verbrannt)

Die Nonnen sind keine Anhänger vom Dalai-Lama, sondern sie sind

selbst auf Lebenszeit in den Orden eingetreten. Also es sind Buddhisten

Der Kern der Lehre Buddhas:

Begehre keinerlei schädliche Tat,

handle nur ganz und gar heilsam,

beherrsche gründlich den eigenen Geist,

dass ist die Lehre des Buddhas- 

...zur Antwort

Dharma ist Pflicht und Gesetz gleichfalls Religion.

Samsara ist das Rad der Zeit oder auch Geburt und Tod.

Karma ist das Gesetz von Ursache und Wirkung aus deinen

Taten" Gut oder Schlecht". Das gibt es in allen Religionen  besonders

im Hinduismus.

...zur Antwort

Das ist generell die Lösung um ins Nirvana zu gelangen.

Nur wird es nicht überall so verstanden.

Ni- nicht; vana-Luft; wörtl.: Nicht wehen. Also ins "Nichts" im Buddhismus.

Allerdings im Hinduismus "fängt das Leben erst an" Bei Gott.

(im Nirvana)

...zur Antwort