HILFE! Hund kackt und pinkelt in die Wohnung!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also mein Hund war stubenrein und nach ein paar Wochen hat er dann aus trotz in die Ecken gemacht, kam also zu mir guckt mich an und machte dann... Er hat damit seine Grenzen getestet. Wie bei Kindern... Wichtig ist geh öfters raus (so 4x am Tag) muss ja nicht lange sein ist ja noch Jung, power ihn richtig aus. Geh nicht erst dann wenn er bewusst zu dir kommt wenn er es tun will, so lernt er das er Dinge damit durchsetzen kann. Gib ihm feste Zeiten und Regeln und wenn er es doch tut (zb in den ersten Tagen dann bestrafe ihn, nicht mit schreien sondern mit ignorieren. Hunde brauchen klare Ansagen

cindyjimmy 02.11.2013, 09:06

Ok dann werde ich das mal versuchen Dankeschön :)

0
MitHundenSein 02.11.2013, 10:20

Hunde testen Menschen nicht aus und auch nicht deren Grenzen. Das ist nicht im Hundeverhalten und im Instinkt drin.

Und das Ignorieren eines Hundes ist eine ganz schlimme psychische Strafe, die der Hunbd nicht versteht, weil es in der Natur nicht vorkommt. Was Du damit nur erreichst, dass das Vertrauen des HUndes in Dich immer mehr schwindet, und er noch mehr verunsichert ist.

Bitte lies das Buch "Hundeverstand" von John Bradshaw, damit Du von Deinem Fehlwissen abkommst.

1

Das klingt bedenklich. Hat sich irgendetwas in Deinem Leben, in Deinem Alltag geändert? Hunde sind so hochsensible Tiere, was uns oft als belanglos erscheint, kann für Hunde ganz gravierend sein. Gerade dass er zu Dir kommt, zeigt, dass er gerade besonders schutzbedürftig ist, und sich nur in Deiner Gegenwart so sicher fühlt, dass er sich traut, sich zu lösen.

Ist vielleicht draußen etwas vorgefallen, was ihn so geängstigt haben könnte? Du musst jetzt sehr feinfühlig ihm gegenüber sein und ihn die Sicherheit neu geben, die er braucht. Sei ruhig und gelassen, beständig und verlässlich, achtsam und wachsam, souverän und mitfühlend. Sei sein Fels in der Brandung.

Alles Liebe und viel Glück :-)

Also er war auch schonmal Stubenrein oder? Versuch doch vielleicht mal ein bisschen mehr mit ihm zu spielen oder auch paar Sachen wo er sein Köpfchen ein bisschen mehr anstrengen muss. Was aber ganz wichtig ist, ist dass wenn dein Hund in die Wohnung macht, dass du dann sofort mit ihm rausgehst!!!! Das ist wichtig damitt er weiß das er nur draußen da an der Stelle wo die ihn halt pinckeln lässt das das sein Platz ist und nicht in deiner Wohnung. Und bitte bitte gib den Hund nicht weg !!!!!! Verliere nie die Hoffnung !!!!! Das hat nämlich kein Hund verdient !!!!! Viel Glück trotzdem

cindyjimmy 02.11.2013, 09:02

Er kriegt sooo viel aufmerksamkeit von uns und wenn es mal nicht so ist dann macht er in die wohnung er ist kein welpe mehr den man alles beibringen muss seid der kastration ist das so ich denke irgendwas phsychisch stimmt da nicht oderso.....

0

Hallo,

bekommt dein Hund vielleicht zu viel Aufmerksamkeit? Es gibt Hunde, die nach der Aufmerksamkeit ihres Frauchens/Herrchens süchtig werden und alles dafür tun würden, sie zu bekommen. Manche lecken sich z.b. auch, bis das Fell runter und die Haut blutig ist.

Das ist keine Kritik an dir, sehr sensiblen Hunden kann das schnell passieren.

Vielleicht fragst du mal in einer guten Hundeschule nach, ob sie das mal bei dir zu Hause analysieren und notfalls den Hund therapieren können?

VG Veggimaus

.Ich weiss echt nicht mehr weiter sonst muss ich ihn noch weggeben bitte helft mir ....!

Ach so: wenn ein "Problem" auftritt denkst du gleich daran den Hund abzugeben???

Eine der häufigsten Nebenwirkungen nach der Kastration eines Hundes ist die Inkontinenz. Darüber sprechen nur die Tierärzte nicht so gerne...

Dass dein Hund aber auch die Kacka-Häufchen in der Wohnung absetzt, hat damit wohl weniger zu tun. Wie oft macht dein Hund denn das große Geschäft? Weißt du, ein Hund kann zwar immer wieder strullern, aber Kot wird doch nur 2 - 3 mal täglich abgesetzt...

Was hast du denn für einen Hund?

Warum verlangt er deiner Meinung nach nach Aufmerksamkeit? Läßt du ihn denn häufig alleine? Ggf. musst du mit der Sauberkeitserziehung einfach nochmal von vorne anfangen: tagsüber alle 2 Stunden kurz zum lösen raus gehen... Nachts kannst du es versuchen so zu halten, dass ihr gegen 23 Uhr rausgeht und dann erst wieder morgens so gegen 6 Uhr...

Irgendwie ist das Verhalten deines Hundes ja nicht normal wenn er vorher immer stubenrein gewesen ist...

Dann kümmer dich doch mal um ihn, wenn er es dir schon so deutlich zeigt.

cindyjimmy 02.11.2013, 08:46

Das tue ich doch ständig und wenn ich mich mal um andere Sachen kümmere dann ja......

0

Was möchtest Du wissen?