Rüde ( 4 Jahre ) pinkelt überall hin.. Hilfe!

5 Antworten

Ja ,du solltest einmal etwas über Hundeverhalten lernen. Dein Hund zeigt Erregungs oder Unterwürfigkeitsurinieren z. B, wenn du von deiner Körperhaltung oder deiner Stimme nach einen aggressiven Unterton bekommst. Auch wenn Besuch kommt pinkeln viele Hunde, meist aber jüngere Hunde. Dein Hund schleicht nicht wie ein "Idiot " durch die Wohnung. Du scheinst nicht viel Ahnung im Umgang mit Hunden und von Hundeverhalten zu haben, denn sonst würdest du nicht derart abwertend über die Verhaltensweisen deines Hundes schreiben. Vielleicht ist der Umgang mit dem Tier zu aggressiv, oder er kann euch und euer Verhalten nicht einschätzen und ist total verunsichert. Schimpfen darf man bei einem Unsicherheitspinkeln nicht mit dem Hund, dies verstärkt nur seine Unsicherheit. Ausserdem lernt der Hund, das das Pinkeln als Stressabbau dienen kann und wird es dann verstärkt einsetzen. Dieser Hund braucht klare, für ihn verständliche Regeln, eine ruhige, geduldige und souveräne Führung ohne Aufregung und aggressive Stimme und Körperhaltung von euch.

In Vorgespräch wurdes Du auf die Risiken der Kastration aufgeklärt. Geh zum Tierarzt, ob nicht gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel Inkontinenz, vorliegen. Dann versuche einen Hundetrainer zu finden, welcher sich auf Kastrate und Tierheimhunde spezialisiert hat. Vielleicht sind auch längere und öftere Gassigehrunden notwendig. Ob es eine Lösung gibt? Im schlimmsten Fall nicht, aber das war Dir vor dem Eingriff ja bewusst.

wann warst du zu letzt mit dem rueden beim tierarzt? inkontinenz ist oft eine folge von kastration! -ausserdem muss eine blasenentzuenung ausgeschlossen sein... denn alle 5 m zu pinkeln ist nicht normal!!!

du schreibst nicht wann und wieoft ihr raus geht. - schreib das bitte

anmeckern nutzt nix, wenn der hund krank ist

,anmeckern hat oft zu folge -der hund pieslt nur, wenn du es nicht ziehst... er verknuepft dann fahsche dinge...

wenn ihm gesundlheitlich nix fehlt.. mit der sauberkeitserziehung von vorne beginnen ...jedesmal wenn hund aufwacht und nach jedem fressen raus. dort doll loben, wenn er macht -evt auch leckerli - drinnen kommentarlos wegwischen !

das mit den besuchern ist noch etwas anderes - da pinkelt er vor freude -also er sollte die besucher vorm haus begruessen koennen.

wenn medizinsche gruende vorliegen - hilft leider oft nur noch ne hunde windel...

Geht ihr mit ihm immer raus fürs pinkeln oder benutzt er auch schon ma das Katzenklo? Wenn letzteres der Fall is, gewöhnt das unbedingt ab! Sonst pinkelt der ewig überall in der Wohnung bei Aufregung.

Er geht nicht ins Katzenklo .. also er hat da noch nie reingepinkelt soweit ich weiß.. damals hatte er so eine phase wo er .. da rein gegangen ist und gewisse sachen da raus geholt hat.. aber reinpinkeln tut er nicht..

0

Mein Rüde ist auch öfters "Ausgelaufen" als er noch jünger war. Immer wenn er sich gefreut hat, oder auch wenn ich ihn geschimpft hab.

Er hatte es vor und nach dem kastrieren.

Mittlerweile ist es jedoch besser geworden... (er ist jetzt 7 Jahre) Ich denke das hängt mit seinem Selbstbewusstsein zusammen. Aber was genau der Grund ist, warum er nicht mehr ausläuft, kann ich leider nicht sagen... Schimpfen bringt auf jeden Fall nichts -.-

Was möchtest Du wissen?