Helix-punchen?Oder doch stechen?

...komplette Frage anzeigen Solche Ringe meine ich^^ - (Piercing, Gesundheit und Medizin, stechen)

3 Antworten

Hello!

Aalso.. Fangen wir mal an :)

Ich habe mir vor 3 Wochen ein Helix-Piercing stechen lassen. Also ist es auch noch sehr frisch und ich kann dir nur das was ich in dieser kurzen Zeit erlebt habe mitteilen.

1. Es hat beides seine Vor- und Nachteile. Das Punchen soll ansich die nicht so schmerzhafte Methode sein und es soll viel schneller verheilen (nach ca. einem Monat), weil dir der Knorpel ausgestanzt wird. Der Nachteil ist das es viel teuerer ist und es nur sehr wenige Piercer anbieten. Bei dem Stechen wird dir halt eine Nadel durch den Knorpel geschoben und es dauert lange zu verheilen (ca. 6 Monate). Das Stechen hat bei mir 55 Euro gekostet.

2. Ich weiß nicht wie es bei anderen ist aber ich muss es nicht drehen.

3. Keine Ahnung..

4. Als ersten Schmuck bekommt man einen Barbell (eine Art Ohrringstecker nur das es hinten flach ist).

5. Also es kann sich entzünden, Wildesfleisch kann entstehen etc. (bekommst du aber alles nochmal beim Piercer gesagt und du musst es unterschreiben)

6. Soviel ich weiß ja

7. Ich kann dir sagen ich habe dort gesessen mit der größten Angst meines Lebens. Ich habe mir davor Video's auf Youtube angeguckt und alle haben gesagt das es so mega wehtut und blabla. Also ich sag dir bei mir war es überhaupt nicht schlimm. Natürlich merkst du das dir eine Nadel durchs Ohr geschoben wird aber ich vergleiche es gerne mit dem "Schmerz" vom Blutabnehmen. Bei meiner Freundin war es genauso (wir haben uns das Piercing zusammenstechen gelassen). Im Nachhinein sag ich das ich mit vielleicht noch eins stechen lasse haha :3

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Hierstehtnix111 20.08.2017, 11:05

Danke! :3

ich glaube bei punchen ist das Risiko für WF geringer, weil das "unnötige" ja wegfällt und sich kein extra druck aufbaut...<:

0

Auf jeden Fall immer alles stechen lassen, das ist viel schonender für das Gewebe!

Mein Helix tat mir damals nur ganz kurz weh, als die Nadel durch die Haut ging, danach war es nur noch Druck.

Wie ein Antiseptikum lokalanästhetisch wirken soll, ist mir allerdings schleierhaft.

Mein Piercer hatte mir damals diese Standard-Stecker für frische Piercings reingemacht, mir erklärt, wie ich es zu pflegen habe und dann noch eine Anleitung dazu mitgegeben.

Damit ist zuerst auch alles verheilt und ich hab dann, nachdem der Piercer sein OK gegeben hatte, den Schmuck reingemacht, den ich gerne wollte, mal Ring mal Stecker.

Irgendwann fing es aber immer wieder ein bisschen an zu bluten, also habe ich mir Einen Ring reingemacht und wieder mit Octenisept usw so gepflegt, als wär das Piecing neu, aber es hörte nicht auf. bei jeder kleinen Bewegung am Piercing blutete es ein bisschen.

Irgendwann habe ich es dann ausgenommen, weil mich das ganze genervt hat, und ich es nicht vermeiden konnte, dass sich meine langen Haare auch mal dran verheddern und dann eben Bewegung ins Piercing kommt (natürlich ohne dran zu reißen).

Das war vor 8 Jahren, den Knorpeldefekt kann ich immer noch merken, da Knorpel halt von alleine nur sehr schwer bis niemals nachwächst.

Die Durchblutung ist da oben auch eher schlecht, so dass es auch bei dir sein kann, dass die Abheilung eher schlecht abläuft, das wirst du dann aber merken.

Ich bin immer dafür, dass man gerade sowas mal ausprobiert, wenn man es unbedingt möchte, gerade am Ohr. Zur Not nimmst du es halt dann wieder raus. Achte bei deinem Piercer jedoch darauf, dass der Laden sauber ist, dass er Handschuhe verwendet, sich auch mal die Hände desinfiziert, dich infiziert und dass er dich vernünftig aufklärt über die Pflege danach und Infektionsrisiken usw. Hör da gegebenenfalls auf dein Bauchgefühl. Kommt dir in dem Laden was komisch vor? Schnell raus da und dort dann kein extra Loch in den Körper stechen lassen.

Hierstehtnix111 09.08.2017, 10:52

Sehr schön erklärt, Danke!

0

Normalerweise wird das ganz normal in der Stärke gestochen, in der du später das Piercing tragen willst. Als Anfangsschmuck wird üblicherweise ein Ring aus Chirurgenstahl eingesetzt, da diese besonders für die Heilphase geeignet sind.

KEIN Eisspray drauf, denn das macht den Knorpel kaputt!!!

Schmerzen hatte ich bei 2x Helix stechen so gut wie keine. Es ist ein kurzer Pieks, dann wirkt das Antiseptikum bereits! Beim 2. Mal wurde allerdings ein Blutgefäß erwischt. Ein Glück hatte ich ein rotes Oberteil an :D Der Schmerz danach ist eigentlich eher als Druck zu empfinden. Du kannst auf dem Ohr ca. 4-5 Tage nicht mehr schlafen, große Kopfhörer drücken und tun daher auch etwas weh, ist aber auszuhalten.

Während der Heilphase ist eine regelmäßige Desinfektion sehr wichtig, damit es gut verheilt. Ich habe das 3-4x täglich gemacht. Dazu Octenisept drauf und den Wundschorf VORSICHTIG mit einem Wattestäbchen entfernt, nachdem er durch das Octenisept ein bisschen weicher wurde. Dann nochmal drauf gesprüht und das Piercing vorsichtig hin und her bewegt. Also nach oben und unten drehen und auch ein bisschen durch den Wundkanal. Dadurch kommt ein bisschen Desinfektionsmittel in den Wundkanal. Brennt kurz, heilt aber viel besser. Und ganz wichtig: Immer nur mit gewaschenen Händen desinfizieren. Ansonsten während der Heilphase nicht dran rumspielen!

Hierstehtnix111 09.08.2017, 09:26

Dankeschön :]

Also hast du stechen lassen?

Und das Antiseptikum ist doch quasi Desinfektion, dann brennt das doch? Oder wie meinst du "es wirkt"? *Grübel*

Hoffe mal es brennt und schmerzt nicht zu viel, aber wer schön sein will, muss eben leiden, hahaha :'D

Ich denke daran, ein rotes shirt zu tragen ;)

0
Hello1989 09.08.2017, 09:29
@Hierstehtnix111

Ja genau. Zweimal gestochen.

Genau, das desinfiziert. Aber gleichzeitig betäubt das Mittel auf der Nadel auch. Der als Druck beschriebene Schmerz setzt etwa nach 1-2h ein.

Und klar brennt das, ist ja wie eine offene Wunde. Aber das ist nicht schlimm. Ein bisschen ziepen hälst du schon aus ;)

1

Was möchtest Du wissen?