Hat mein Hund kein Vertrauen zu mir?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo miamunich123

Dein Hund verliert nicht so schnell das Vertrauen zu dir. Das beste was du in einer solchen Situation machen kannst ist, die Leine etwas kürzer zu nehmen, so dass er neben dir herläuft und mit ihm weitergehen. Wenn er Angst vor manchen Hunden hat, setze ihn nicht dieser Angst aus sondern gehe einfach weiter. Als "Anreiz" kannst du ihm auch ein Leckerchen vor die Nase halten oder etwas mit ihm spielen. Du musst auch keine Angst haben, den anderen Hundehalter zu bitten, seinen Hund zu sich zu nehmen, wenn dein kleiner Angst hat.

Kleiner Tipp: Damit mein Hund nicht an mir raufsteht habe ich mich auf der Seite des Hundeprofis (VOX) informiert.

Ich wüßte nicht, dass es bei VOX nen Hundeprofi gibt, insofern man nicht den meint, der nichts anderes als 08/15 Ratschläge geben kann und leider nicht nach wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen arbeitet! 

2

Du hast Deinem Hund den nötigen Schutz verweigert und sie ausserdem noch weggeschubst.

Das ist ein sehr grosser Vertrauensbruch.

Wenn mein Hund von einem anderem Hund derart bedrängt wird, dass mein Hund quietscht was übrigens mit eines der stärksten Zeichen von Angst ist, dann würde (insofern der andere Halter nicht seinen Hund an die Leine nimmt) dieser direkt als Nachfolge quietschen!!! 
Genau aus solchen Situationen lernen Hunde, dass Menschen keinen Schutz bieten und werden dann zu Hunden die irgendwann aggressiv auf andere Hunde reagieren, Deine Hündin ist 5 Monate jung, wenn sie mal erwachsen ist wünsche ich jetzt schon viel Spaß und noch was, man schreit weder einen Hund an und erst Recht schubst man keinen Hund weg, hat Deine Mutter das auch mit Dir gemacht, als Du klein warst, Angst hattest und auf ihren Armt wolltest? 

Leider hat dein Hund heute erfahren müssen das du ihm keinen Schutz bietest.

Wenn meiner so bedrängt wird von einem anderen Hund, der wird Weg gescheucht, oder es landet mal meine zweite Leine vor seinen Füßen.

Du musst als Hundeführer eben die Situation gut einschätzen, wie verhält sich der andere wie dein Hund.

hey

Ich hätte in dieser Situation den anderen hund angeschrien.Oder eher platz oder so gerufen. Außerdem wäre ich zu meinem Hund in die knie gegangen hätte ihn beruhigend gestreichelt und ihm gut zu gesprochen.

Jetzt musst du ihr Vertrauen zurückbekommen. Nächsts Mal anders Reagieren.

Sorry, mehr kann ich dazu nicht sagen, ich hoffe es hat dir etwas geholfen.

LG