Hat man mit einem Knotenhalfter sein Pferd genauso gut unter Kontrolle wie mit einem Stallhalfter?

15 Antworten

JA! ist das Knotenhalfter aus Nylonband oder anderem sehr stabilen Band geknotet, sitzt es richtig und ist es korrekt verknotet, hast du sogar mehr Kontrolle über das Pferd. An gebisslosen Sachen ist ein Knotenhalfter so das schärfste, was du überhaupt nehmen kannst. Entschärft wird es durch z.B. kleine Knoten und dickem band.

Kann dem nicht zu 100 % zustimmen, es gibt deutlich schärfere Sachen ohne Gebiss. Das Knotenhalfter drückt wenn es richtig engestellt ist nur auf Akkupressurpunkte und beruhigt das Pferd, es übt eben durch die Knoten gezielten druck aus. Ich halte eine Führkette für deutlich schärfer und diese wird auch viel häufiger verwendet. Es soll Leute geben die Ihr Pferd mi Hackamore-Kandarre führen! Kein Scherz! Jeder sollte wissen das ein Hackamore so ziemlich das schärfste Gebislose ist was man bekommen kann. Mit diesen Dingern kann man einem Pferd schon mit wenig druck das Nasenbein brechen!!!!

0
@Karin1987

Ok, du hast Recht. Aber ich bin jetzt mal von dem Normalfall ausgegangen. Eine Führkette halte ich nicht für viel schärfer, solange mit ihr keine Umlenk- oder Hebelwirkung erzeugt wird und sie nicht durch das Maul geführt wird (soll es geben). Eine Hackamore ist si schafr, weil sie eine Hebelwirkung hat. Hast du ein Kontenhalfter mit Umlenkwirkung (zum Reiten), dann kannst du dem Pferd damit zwar nicht das Nasenbein brechen, weil das Seil dafür zu nachgiebig ist, hast aber die gleiche scharfe Einwirunk und kannst das Gewebe im schlimmsten Fall richtig kaputt machen.

0

Einige der Antworten sind ganz richtig, das Knotenhalfter ist "schärfer" und stabiler als das normale Stallhalfter. Beim Stallhalfter kann sich das Pferd richtig ins Halfter legen und Du hast keine Chance es zu halten. Beim Knotenhalfter wirken die Knoten und die schmaleren Auflageflächen (dünnere Seile) dem entgegen, was deine Anstrengungen unterstützt. (es werden Seile mit 5 - 8 mm Durchm. verwendet)

Ein Knotenhalfter ist in der Regel stabiler als ein Stallhalfter, für Führzwecke spielt die Stabilität aber keine Rolle, da Du weder das Knoten- noch Stallhalfter so fest halten kannst, dass es reißen würde, hier kommt eher der vorher angesprochene Punkt in Betracht.

Das Knotenhalfter sollte auch nur zum Führen und zur Bodenarbeit benutzt werden, nie zum Anbinden. Knotenhalter sind in der Regel aus sehr widerstandfähigem Material, das zum Bergsteigen oder Segeln verwendet wird. Wird ein Pferd mit einem Knotenhalter angebunden, so kann dies bei Extremsituationen zu schweren Verletzungen beim Pferd führen.

Ausserdem sollte man sein Pferd sowohl mit Knotenhalter, wie auch mit Stallhalfter immer so führen können, dass man es unter Kontrolle hat und es nicht auf die Stabilität des Materials ankommt. Alos üben, üben, üben......

Viel Spass

Karin1987 hat das in ihrem Kommentar sehr gut dagestelt, denn das Knotenhalfter drückt auf bestimmte Punkte - wirkt aber deutlich präziser als ein Stallhalfter, das eine viel größere und glattere Auflagefläche als ein Knotenhalfter.

Ein Knotenhalfter hat keine Sollbruchstelle und kann deshalb nicht reißen! Deshalb soll man z.B. nicht am Knotenhalfter anbinden - denn das Seil zieht sich eher ins Genick rein, als dass es reißt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Langjährige Pferdehaltung, Huforthopädin

Wenn das Knotenhalfter ein hochwertiges ist (kein 5-Euro-Teil aus einem Online-Shop!!!!!), hast du das Pferd zu 100 % mehr unter Kontrolle. Es muss gut sitzen, das heißt, die richtige Größe haben.

Du darfst das Pferd nicht am Knotenhalfter irgendwo anbinden, weil es recht scharf wirkt. Man kann damit sogar reiten - gebisslos.

Wenn sich aber dein Pferd beim Führen losreißt, musst du zeitgleich zum neuen Halfter einen langen Führstrick benutzen - und dir entsprechende Führtechniken aneignen!

Nur das neue Halfter allein bringt nicht unbedingt Besserung...

Wie schon 2 Leute geschrieben haben wirkt das Knotenhalfter gezielter auf bestimmte Punkte...probier es einfach mal aus ich denke auch für die Auffürung ist es besser als ein normales Stallhalfter.

Zum Anbinden ist es eher nichts, ist halt extra für die Bodenarbeit und Ähnliches gedacht.

Viel Spaß und Glück bei eurem Auftritt....ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)