Reiten Knotenhalfter welche Zügel?

5 Antworten

Es gibt bei krämer auch ein Knotenhalfter mit Zügeln dran oder du nimmst ganz normale Zügel allerdings muss das Knotenhalfter dann Ringe haben.

Bist du dir sicher, dass du mit Knotenhalfter reiten kannst? Ein Knotenhalfter ist sehr scharf und gehört daher nur in sehr erfahrene Reiterhände. Es gibt sanftere gebisslose Zäumungen...

wenn du unbedingt mit dem Knotenhalfter reiten willst, dann kaufe dir am besten zugehörige Zügel (man bekommt diese z.B. im Krämer/ Lösdau,...

Lass dir das ganze auch noch mal von jemandem in dieser Hinsicht hin erfahrenen zeigen, denn bei falscher Benutzung fügt ein Knotenhalfter viel Schaden an und tut dem Pferd weh. Also nicht "irgendwelche" Zügel "irgendwie" befestigen, denn das geht am Ende nach hinten los.

Im Grunde brauchst du ein genug langes Seil.

Die Mitte des Seils über den Hals legen und beide Enden durchs Halfter ziehen. Die offenen Enden hältst du entweder in den Händen oder du machst einen Knoten rein.

Halfter UNTER der Trense?

ich kann mich noch erinnern das ich , als ich angefangen habe zu reiten immer das Halfter unter der Trense lassen sollte und habe eben im internet ein Bild gesehen auf dem jemand ein Pferd ohne sattel reitet aber mit halfter unter einer trense (engl.-kobiniert) ohne gebiss (zügel am Nasenriemen fest gemacht)

Wieso macht man das ? (ich reite jetzt immer ohne Halfter und hatte das auch lange nichtmehr gesehen und sehe nicht wirklich einen Sinn wenn man das Pferd führen wollte müsste das halfter ja über die trense )

...zur Frage

Traberstute hat Angst wenn Reiter aufsteigt

Hallo, habe auch ein ähnliches Problem. Habe mir dieses Jahr eine Traberstute gekauft. Ausgeschrieben als kein Anfängerpferd. Die Besitzerin hat mich auch oft gefragt ob ich auch wirklich gut reiten kann. Beim Probe reiten war sie beim Aufsitzen schon sehr zapplig. Die Besitzerin musste sie halten und ich mit Schwung hoch. Nach dem Kauf habe ich sehr viel Bodenarbeit gemacht und Spaziergänge. Viel Desensibilisierung (lange Peitsche, Schnur, Planen), ich habe es sogar mehere Male vom Stuhl aus geschafft ohne Sattel auf sie zu steigen auch wenn sie star vor Angst da stand und alles über sich ergehen lies. Mit der Zeit wurde sie aber dann doch wieder zappeliger. Mit Sattel hat es anfangs schon gereicht wenn man die Zügel in die Hand genommen hat oder das Bein in Richtung Steigbügel gehoben hat und sie wurde schon nervös. Das habe ich schon in den Griff bekommen aber auf freiem Platz hat sie immer noch den Drang nach vorne bzw. auf die Seite auszuweichen. Bin dann immer erst im Stall aufgestiegen in der Ecke. Immer mit Stuhl. Nun bin ich draußen schon angelangt, aber muss sie leider öfters doch anbinden damit sie stehen bleibt. (Hört sich gefährlich an aber ich habe den Strick nur umgehängt, reicht für sie schon aus, dass sie das Gefühl hat angebunden zu sein. Ich nehme mir meistens immer 5-10 min Zeit um sie an den Druck des Sattel und an mich zu gewöhnen. Kann mich dann auch mit vollem Gewicht in einen Steigbügel stellen und sie schaut mich etwas nervös an macht aber nichts. Dann kann ich meisten auch in Ruhe aufsteigen. Die ersten paar Schritte dann sind hecktisch, danach merkt man überhaupt nichts mehr! Einmal musste ich auf dem Platz absteigen und wieder drauf und sie hat kein Mucks gemacht, nur leider bin ich an einem Punkt angekommen an dem es nicht mehr besser wird und ich nicht mehr weiter weiß obwohl sie sonst eig sehr umgänglich, arbeitswillig und mutig ist was Neues angeht.

...zur Frage

zügel für knotenhalfter selbermachen

hallo :) ich würde meine rb auf dem reitplatz gern mal mit knotenhalfter reiten, habe dazu aber keine passenden zügel. wie kann ich mir, mit leicht zu bekommenden materialien zügel dazu basteln? ps: es ist ein knotenhalfter ohne ringe

lg und danke für tipps

...zur Frage

Pferd hat Angst vor Reiten und co.

Hallo ihr Lieben,

habe im Sommer letztes Jahr 2 Stuten bekommen aus schlechter Haltung. Die eine komplett zutraulich und die Andere voller Angst, denn sie wurde von ihrem alten Besitzer mit stricken und Seilen geschlagen und hat nun auch unglaubliche Angst wenn ihr was ans Bein schlenkert. Am Anfang konnten wir sie nicht einmal anfassen so viel Angst hatte sie vor dem Menschen. Bis zum Sommer diesen Jahres hatte sich das ganze aber stark verbessert. Sie lässt sich nun ohne Probleme halftern, streicheln und kuscheln. Sie begrüßt mich auch nun immer schon wenn ich den Stall betrete. Im Sommer diesen Jahres hatten beide gefohlt. Dies ist nun auch wieder ein halbes Jahr her und wir wollen so langsam anfangen die damalige ängstliche Stute zu satteln/trensen/reiten. Wir sind also auf die Koppel gegangen da wir keinen Platz besitzen und haben versucht sie zu satteln. Dies war ihr zwar nicht ganz geheuer aber mit vielen Leckerlis war es dennoch kein Problem. Nun hatten wir versucht das Kopfscheue Pferd zu Trensen. Das ging reichlich schief. Wir hatten ihr das Halfter über den Hals gemacht damit sie uns nicht weg läuft. Wir hatten ihr auch den Zügel schon über den Hals gelegt und wollten sie gerade voll Trensen, da fing sie an rückwärts zu gehen und hatte sich vor dem Zügel erschreckt. Sie riss sich los und scheute über die ganze Koppel und da ihr Zügel und Halfter über dem Hals hingen, peitschten diese durch das scheuen immer wieder gegen das Bein. Nach 4 Minuten kam sie endlich zum stehen. Die Trense ist zum Glück unterwegs kaputt gegangen, so dass sie sie verloren hatte und nur noch der Strick um ihr Bein hing. Ich hatte ihn ihr entfernt und wir sind zur Beruhigung, weil sie am ganzen Leib zitterte, spazieren gegangen. Sie hatte sich verhalten, als wäre davor nichts gewesen.

2 Wochen später wollten wir sie mal wieder zu mindestens nur Satteln, damit sie sich da nicht ganz von entfernt. Da sie ja aber den Sattel bei dem scheuen auf hatte, hat sie nun wahrscheinlich schlechte Erinnerungen an ihn. Wir hatten fast eine Stunde gebraucht bis wir ihn auf hatten. Wir hatten sie natürlich viel belohnt und dann war es auch für sie nicht mehr schlimm dass sie ihn auf dem rücken trug. Also hat sie nur Angst, dass so etwas nochmal passieren könnte und hat eigentlich keine Angst den Sattel zu tragen. Mit der Trense hatten wir sie bis jetzt noch in Ruhe gelassen seit dem Vorkommnis und wollten nur wieder mit dem Sattel anfangen.

Wie könnte ich weiterhin vorgehen?

...zur Frage

Pferd hat Angst vor bekannten Sachen?

Hey! Ich komme mir vor, als würde ich Gf mit meinen Fragen überhäufen xD sorry

Zum Thema: Ich pflege eine Paint Stute (schätze sie auf ca 15 Jahre) und werde sie bald auch bewegen. (Warum das Ganze ist in meiner Frage mit COPD geschildert)Sie steht zusammen mit ihrer Tochter in einem Stall mit Paddock(keine Boxenbegrenzung) und sie haben normal auch Zugang zu einer von zwei Weiden. Die sind aber zurzeit geschlossen, da es sehr matschig war und der Boden etwas trocknen soll/Gras etwas wachsen soll.

Der Tierarzt war vor Kurzem da, da sie hustet. Der hat eben gesagt, dass sie bewegt werden soll, damit sie nicht die ganze Zeit in der Box steht und somit noch mehr Staub abbekommt. Da sie etwas länger nicht geritten wurde (ca 2 Monate) und mich noch nicht so gut kennt(bin aber schon auf ihr geritten und öfter zu ihr gegangen), will ich natürlich nicht sofort mit reiten anfangen, da wir uns beide einspielen müssen. Ich habe vor, mit ihr Bodenarbeit zu machen und sie zu longieren und spazieren zu gehen. Daran wäre ja nichts schlechtes, wäre da nicht unser Problem:

Die Sattelkammer ist versperrt und den Schlüssel hab ich (noch) nicht. Dadurch hab ich auch kein Halfter von ihr. Habe mir also so gedacht, ich mach ein Knotenhalfter selbst. Strick hab ich sowieso, weil ich reiten gehe. Als ich das Knoti zum ersten Mal mitgenommen hab, hat sie Angst davor gehabt. Bin das langsam angegangen: viel beschnuppern, abstreichelt, mit Futter durch Naseriemen "lenken". Nach zwei Tagen konnte ich sie auch problemlos aufhalftern und auch führen und alles.

Da ich beim Longieren, vor allem bei Anfängerpferden, lieber Gamaschen ran mache und auch welche im Stall sind, wollte ich sie mit denen "bekannt" machen. Sie kennt die und hatte sie auch schon öfter oben. Aber sie hat genauso reagiert wie mit dem Halfter, Panik, sobald ich mir ihr nähere. Da ich sie nicht überstrapazieren will, hab ich die wieder weggetan.

Mit Autos usw. kommt sie total gut zurecht und sie kennt das alles vom Ausreiten. Sie wurde vllt. 1-2 Monate nicht geritten und jetzt ist sie so ein Panikpferd. Wenn sie schon vor Halfter/Strick/Gamaschen Angst hat, wie soll dass dann beim Sattel/Pad werden?

Ich weiß, man sollte keine Ferndiagnosen machen, aber gibt es irgendwelche Übungen um ihr die Angst zu nehmen, wie ich am besten vorgehe oder einfache Vertrauensübungen?

(Da der Tierarzt da war, kann ich mit Sicherheit sagen, dass bei ihren Augen alles tip top ist)

Danke schonmal!Lg

...zur Frage

Knotenhalfter reiten das erstemal? Tipps - Tricks?

Ja hallo :) Und zwar habe ich jetz oft gelesen das Knotenhalfter für Pferde sehr angenehm sein sollen. Aber auch nur wenn man es richtig macht! weil sie ja durch die stricke sehr scharf sein können. Ich wollte es jetzt mal ausprobieren? Habt ihr vill. Knotenhalfter die euch echt gut gefallen? nicht so scharf sind ? Und vill. ein paar tipps wie ich es das erste mal machen sollte? Wäre super :)))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?