Hast du auch manchmal den Wunsch, abzuhauen, einfach alles hinter dir zu lassen, deine Zelte abbrechen und NIE WIEDER aufzutauchen?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ohhh ja! Das kenne ich viel zu gut! Mir ist auch nach abtauchen! 65%
Andere Antwort 23%
Nee, niemals! Warum sollte ich auch abtauchen wollen?! 12%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Andere Antwort

Das habe ich manchmal wirklich. Das Problem dabei ist nur das man vor sich selbst nicht weg laufen kann. Egal wohin man auch geht, egal was man auch macht, irgendwas von dem wovor man abhauen möchte nimmt man immer mit.....

Ohhh ja! Das kenne ich viel zu gut! Mir ist auch nach abtauchen!

Ja das kenne ich nur gut und am liebsten würde ich auch noch meine identität ändern .

Andere Antwort

Jetzt nicht mehr, bin endlich seßhaft geworden, aber ich habe viele Jahre meines Lebens auf diese Art verbracht.

Ich besaß nicht viel und bin nur mit dem, was ich tragen konnte, an neue Orte gezogen, neuen Job gesucht, neues Dach über dem Kopf....

Karriere hat mich nie interessiert und es hat mir genügt, mich selbst versorgen zu können. Da war eine wunderbare Zeit! 😊

Wie ein Hippie :)

1
@AnneNette22

Es hat so unabhängig, selbstständig und stark gemacht! Man denkt, handelt und arbeitet lösungsorientiert. Man verläßt sich auf sich selbst und ist aktiv, verbessert nach und nach seine Möglichkeiten und lernt für´s Leben. Ich bin so froh, dass ich das gemacht habe, aber meine Eltern sehen das bis heute als Katastrophe an. 😂 Es war halt nicht der Lebensweg, den man zu gehen hatte.

1
@5Leonarda

Ja, das glaube ich dir! Eltern haben meist bisschen Angst, aber wie du ja erlebt hast, war das sehr positiv für dein Leben :)

Wie lange hast du so gelebt? Und wie hat es "aufgehört"?

1
@AnneNette22

Ich habe bis Mitte 30 so gelebt, dann begann ich über Rente nachzudenken, zog eine Umschulung in Betracht und ging zur Abendschule für einen Realschulabschluß, um meine Möglichkeiten zu verbessern.

Währenddessen fand ich einen Job, bei dem ich bis zur Rente geblieben bin. Aber weil Abendschule so viel Spaß gemacht hatte, hab ich gleich auch das Abi nachgeholt. Dabei war gar nicht mal so sehr das Abi zu haben ausschlaggebend, sondern der Weg dahin. Ich wurde mit so vielen Wissensgebieten konfrontiert, von denen ich überhaupt keine Ahnung hatte. Das war faszinierend! Mit dem Weiterlernen aufgehört habe ich bis heute nicht.

1
@5Leonarda

Danke für deine Erzählung, du hast ein sehr interessantes Leben :)

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Grüße

1
@AnneNette22

Danke! Mein Leben war ganz selten mal irgendwie langweilig und jetzt sowieso nicht mehr. Auch mein 20-jähriger Job ließ keinen Alltagstrott zu, alleine schon weil wir im Schichtdienst rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr gearbeitet haben und ausserdem immer mit einem Anruf rechnen mussten, weil jemand krank war und die jemanden zum Einspringen suchten.

Wie ich an diesen Job gekommen bin, war auch interessant. Ich war arbeitslos geworden, ging viel spazieren, kam mit vielen Menschen ins Gespräch und erwähnte jedes Mal, dass ich auf der Suche nach Arbeit bin. Ein Frau kannte dann jemanden, die arbeitete da und da und sie meinte gehört zu haben, dass die jemanden suchten 😂. - Dir auch alle Gute 👍

1
Andere Antwort

Das hatte ich mal, inzwischen möchte ich es nicht mehr.

Ohhh ja! Das kenne ich viel zu gut! Mir ist auch nach abtauchen!

Einfach mal alle Probleme hinter mir lassen...

Könnte mir schon vorstellen, mich etwa auf einer einsamen Insel zur Ruhe zu setzen. Hypothetisch jedenfalls.

Vielleicht bin ich dazu noch zu jung, ich will noch was erleben.