Erfahrung zu FernUni Hagen?

3 Antworten

Guten Tag,

Ich studiere gerade Wirtschaftsinformatik in Teilzeit. Ich bin regulär im vierten Semester. Passt genau.

Ich arbeite Vollzeit in 12 Stundenschicht an 7 Tagen und lerne täglich zwei Stunden während meiner Arbeit und an meinen freien Tagen vier Stunden morgens . Mehr geht nicht, weil ich Kinder habe.

Vor dem Studium habe ich ein Semester vorgeschaltet Schulmathe wiederholt, weil das liegt Jahrzehnte zurück und Wirtschaftmathematik & Brückenkurs Mathe. Sonst wäre ich im fünften Semester.

Ich werde in Regelstudienzeit abschließen.

15 h sind eng insbesonders wenn du passable Noten benötigst. Mir ist nur das Bestehen wichtig, weil ich beim gleichen Arbeitgeber intern bewerben will.

Es ist machbar, kostet aber mehr Disziplin wie das Abitur. Ist auch schwieriger finden zumindest ich. Aber leichter und besser organisiert wie mein früheres Präsenzstudium.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich habe an der FernUni Hagen Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie mit Schwerpunkt Politikwissenschaft auf Bachelor studiert.

Ich habe verhältnismäßig unregelmäßig gelernt. In manchen Wochen war es mehr, in anderen weniger. Außerdem kam es auf das jeweilige Modul an. Wenn ich zu einem Thema schon viel wusste, brauchte ich nur wenig dafür zu lernen. Wenn ich davon noch nicht so viel Ahnung hatte, habe ich schon etwas dafür gemacht. Ich habe aber auch nicht nur die Skripte durchgearbeitet. Beispielsweise habe ich mir zu bestimmten Themen auch Vorlesungen (anderer Unis) auf Youtube angeschaut. Es fällt mir echt schwer, da eine wöchentliche Stundenzahl anzugeben.

Mein Studium an der FernUni habe ich als Studiengangszweithörerin neben einem Präsenzstudium in Vollzeit angefangen und später als Teilzeitstudentin neben einem Vollzeitjob fortgesetzt.

Von der Regelstudienzeit war ich weeeit entfernt. Im Teilzeitstudium wäre meine Regelstudienzeit 12 Semester gewesen, ich habe etwa das Doppelte gebraucht. In manchen Semestern habe ich mich zwar zurückgemeldet, aber nichts belegt, weil ich in meinem Präsenzstudium Prüfungen hatte oder stark im Job eingespannt war. Teilweise habe ich das Pensum, das für ein Semester gedacht war, auch in zwei Semestern bearbeitet.

Ob das neben dem Job für Dich schaffbar ist, hängt wahrscheinlich von mehreren Faktoren ab:

  • Wie viel Zeit hast Du zum Lernen? Wie viel Zeit musst Du noch für andere Dinge/Personen (z.B. Haushalt, Partner, Kinder) einplanen?
  • Wie sieht es bei Dir mit Selbstdisziplin aus? Schaffst Du es, Dich auch mal durchzubeißen, wenn Du etwas auf Anhieb nicht verstehst?
  • Wie sehr stehst Du unter Druck, schnell mit dem Studium fertig zu werden? Hast Du vor, das Studium beruflich zu nutzen und planst es für einen baldigen Jobwechsel oder eine Beförderung ein? Ich habe nur aus Interesse studiert und hatte nie geplant, mein Studium an der FernUni beruflich zu nutzen. Dafür hatte ich mein Präsenzstudium, das immer Priorität hatte und das ich in Regelstudienzeit abgeschlossen habe.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

15 Std/Woche ist möglich, dies mache ich beim jetzigen Abitur, das ich per Fernstudium nachhole, auch so. Daher müsste Disziplin vorhanden sein. Schön wäre es natürlich schnellstmöglich mit dem Fernstudium fertig zu werden, aber die Note sollte schon passen, da ich mich sonst mit dem Abschluss beruflich umorientieren würde. Es ist ja kein Aufstieg auf meiner jetzigen Arbeitsstelle.

0

Mit welchem Studiengang an der FernUni liebäugelst Du denn?

Ich hatte da an Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik gedacht. Ich mache das Abitur nach und wäre nächstes Jahr fertig. Muss dazu noch sagen, dass ich schon eine Ausbildung als Bürokaufmann hinter mir habe.

0
@01andreas

Interessant. Ich überlege auch, ob ich wieder anfange, an der FernUni zu studieren. Ich liebäugle mit "Bildung und Medien" und auch mit Informatik, weil ich gern in Richtung computergestütztes Lernen gehen würde (Ich arbeite im Bildungsbereich, wo ich sowas gut anwenden könnte.). Vielleicht auch beides hintereinander. Bei Informatik bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich es schaffe, mir alles anhand von Skripten zu erarbeiten, oder ob ich doch mehr Präsenzphasen und Gruppenarbeit haben will. Es gibt da auch Fernstudiengänge an staatlichen FHs, die ich ganz interessant finde. Ich würde da wohl eher in Richtung Medieninformatik tendieren, aber Wirtschaftsinformatik gibt's da auch: https://www.oncampus.de/studium/bachelor/wirtschaftsinformatik

Vielleicht spielt für Dich dabei aber eine Rolle, dass Informatiker mit Uni-Abschluss eventuell mehr verdienen als welche mit FH-Abschluss.

Ich will mich nur in meinem Job weiterentwickeln und da spielen Kenntnisse eher eine Rolle als der Abschluss.

0
@BellaPeninna

Ja vfh.de kenne ich auch (Angebote werden dort von mehreren staatlichen FHs zusammen aufgelistet), darunter ist auch FH Kiel, wo ich als Kieler keine weiten Wege hätte. Für mich wäre bei der FH Kiel Wirtschaftsinformatik möglich, BWL oder über Lübeck FH Medieninformatik. Bei der FernUni Hagen ist mir nur aufgefallen, dass die meisten Studienangebote in der Regelzeit bei Teilzeit verdoppelt werden. So wird z.B. Informatik von 3 J. auf 6 J. verdoppelt, während man mit Wirtschaftsinformatik nach 4,5 Jahren fertig wäre. Da wird nur von 3 J. auf 4,5J. verdoppelt. Hmm mal schauen, erst mal Schule fertig machen.

0
@01andreas

Ein Bekannter hat über die Virtuelle Fachhochschule in Teilzeit studiert. Er hatte Auflagen, wie viele Kurse er machen durfte und musste (also Höchst- und Mindestzahl an Semsterwochenstunden). Bei der FernUni Hagen gibt es sowas nicht. Das würde für Hagen sprechen. Außerdem sind Regelstudienzeiten nicht in Stein gemeißelt, schon gar nicht an staatlichen (Fern-)Hochschulen. Sowas kannst Du immer über- und unterschreiten. In Hagen bestimmst Du auch als Teilzeitstudent selbst, wie viele Module pro Semester Du belegst und wie viele Prüfungen Du ablegst. Wenn Du mehr machst, als es in der Teilzeitstudienordnung vorgeschrieben ist, bist Du halt in weniger als 6 Jahren fertig. Du hast ja eine kaufmännische Ausbildung. Vielleicht würden Dir da die Wirtschaftsmodule im Bachelor Wirtschaftsinformatik leicht fallen. Theoretisch muss der Aufwand für jeden Bachelor gleich sein, weil man immer 180 Leistungspunkte erwerben muss. Faktisch variiert der Aufwand je nach Vorkenntnissen.

Erstmal viel Erfolg im Abi und dann bei der Entscheidung für den richtigen Studiengang!

0
@BellaPeninna

Okay danke. Eine Frage noch, wie sieht es mit Praxis, Seminare usw.? Sind diese alle Pflicht? Ich meine, FernUni Hagen bietet ja ein Fernstudium an, aber sowie ich mitbekommen habe, muss man trotzdem nach Hagen wegen der mündlichen Prüfung z.B.? Schriftliche dagegen können in allen vorhandenen Studienzentren gemacht werden. Ist das richtig so? Kannst du darüber was sagen?

0
@01andreas

Bei Informatik/Wirtschaftsinformatik sind - glaube ich - auch Programmierpraktika o.ä. vorgesehen, die nur in Hagen stattfinden. Speziell darüber kann ich Dir keine Auskunft geben.

In meinem Politikwissenschaftsstudium musste ich - verpflichtend - zwei zweitägige (Samstag/Sonntag) Präsenzseminare besuchen. Die fanden an unterschiedlichen Orten statt. Ich wohnte damals in Niedersachsen und habe eins davon in Hamburg und das andere an einem anderen Ort in Niedersachsen gemacht. Da konnte man sich halt etwas aussuchen, was zu einem Modul passte, das man gerade bearbeitete, und einem terminlich und räumlich passte. Einige Wochen vorher bekam man einen Seminarreader und ein Referatsthema, den man durcharbeiten bzw. das man vorbereiten und beim Seminar halten musste.

Als Prüfungen gab es Hausarbeiten, mündliche Prüfungen und Klausuren. Die Details regelt(e) die Studien-/Prüfungsordnung. Bei manchen Modulen konnte man die Prüfungsart wählen. Ich musste aber mindestens zwei Module mit einer mündlichen Prüfung abschließen.

Hausarbeiten musste man einfach ausgedruckt per Post und als Datei per E-Mail einsenden.

Für mündliche Prüfungen musste ich nach Hagen fahren. Themen und Termine habe ich mit den jeweiligen Dozenten per Mail vereinbart und ihnen schon vorher ein Thesenpapier geschickt. Die FernUni hat extra am Campus eigene Unterkünfte (so eine Art Hotel), in denen man für wenig Geld übernachten kann, wenn man für eine mehrtägige Veranstaltung da ist oder es nicht mehr schafft, am Tag der Prüfung nach Hause zu fahren. Das muss man nur vorher reservieren.

Klausuren finden in der Regel in ganz normalen Hörsälen von Präsenzuniversitäten statt, die die FernUni für ihre Klausuren anmietet. Während meines Präsenzstudiums schrieb ich meine FernUni-Klausuren einfach an der Universität, an der ich sowieso studierte, weil sie - rein zufällig - ein möglicher Prüfungsort der FernUni war. Bei meinen letzten Klausuren, als ich schon woanders wohnte, bin ich zu der nächstgelegenen Uni gefahren, an der die Prüfungen stattfanden. Wenn man sich online für die Prüfung anmeldet, wählt man einfach den Prüfungsort aus, der einem am besten passt. Das muss nicht zwingend das einem aufgrund des Wohnortes zugeordnete Studienzentrum oder die nächstgelegene Uni sein. Wenn Du z.B. zur Klausurenzeit gerade Urlaub in Bayern machst, kannst Du die Klausur auch in München oder woimmer sie angeboten wird schreiben. Das musst Du dann nur bei der Anmeldung zur Klausur so angeben.

0

Was möchtest Du wissen?