Harry Potter: Wie funktioniert die Spur?

4 Antworten

1.) Das kann natürlich sein. Allerdings wissen die Zauberer ja schon vorher, wenn ein Zauberer geboren wird, schliesslich müssen sie den Nachwuchs ja erst nach Hogwarts einladen. Ich denke übrigens nicht, dass die Spur jedes Jahr erneuert werden muss, in der Kammer des Schreckens zog sie nicht, weil Voldemort eine Verfolgung bewusst unterbunden hat. Ein derart mächtiger Zauberer kann sich natürlich gegen eine Ortung schützen.

2.) Riddle war schon zu dem Zeitpunkt sehr mächtig. Zu dem Zeitpunkt fing er mit den ersten Horkruxen an, man kann davon ausgehen, dass er die Spur schon damals ausschalten konnte. Möglicherweise ist es auch so, dass es die Spur zu dem Zeitpunkt noch nicht gab.

3.) Es wurde aber auch gesagt, dass die Zauberstäbe bestimmter Schüler (darunter Harry und seine Freunde) gesondert überwacht würden. Die Aussage, dass im Fuchsbau ständig gezaubert würde, ändert daran nichts.

4.) Wenn ich mich richtig erinnere, kommt am Ende raus, dass ein von Voldemorts Anhängern infiltrierter Teil des Ministeriums - darunter Dolores Umbridge - die Dementoren bewusst auf Harry gehetzt hätten, um ihm eine Falle zu stellen, um ihn loszuwerden. Ergo wussten sie auch von seinem Magie Einsatz. Wenn die Squib-Dame (Name weiss ich nicht mehr) nicht zu seinen Gunsten vor Gericht ausgesagt hätte und Dumbledore nicht daraufhin seinen Freispruch hätte erreichen können, wäre er von der Schule geflogen und weiter bestraft worden.

5.) Auch diese Profis dürften die Spur deaktiviert haben dürfen.

Angaben ohne Gewähr, es ist schon lange her, seit ich die Bücher gelesen habe.

Hallo.

Ja, die Sache mit der Spur zieht sich in der Tat sehr inkonsistent durch die Romane.

1)
Die Theorie, dass die Spur beim Durchschreiten der magischen Barriere zum Gleis 9 ¾ auf minderjährige Hexen und Zauberer gelegt wird, finde ich logisch. Es ist die einfachste und pragmatischste Lösung, da die Schüler seit circa 1830 mit dem Hogwarts-Express anreisen müssen. Der Erlass zur vernunftgemäßen Beschränkung der Zauberei Minderjähriger wurde dagegen erst 1875 verabschiedet.
Ob die Spur jährlich aufgefrischt werden muss, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen Langzeitzauber, ansonsten hätten wir in „Kammer des Schreckens“ sicherlich mitbekommen, wie die Spur nachträglich über Harry und Ron gelegt worden wäre.
Dadurch würde zudem erklärt, weshalb Hermine vor Beginn ihres ersten Jahres ungestraft Zauberei üben kann, die Spur hätte zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf ihr gelegen.     

Muggelgeborene werden allerdings nicht über die Spur ermittelt. In Hogwarts befinden sich zwei magische Relikte: the Quill of Acceptance and the Book of Admittance. Die Feder reagiert jedes Mal, wenn ein Kind, egal ob aus einer Zauberer- oder Muggelfamilie, magisches Talent zeigt, und will dessen Namen in das Buch schreiben, während das Buch die Feder den Kindsnamen erst in sich eintragen lässt, wenn das Kind ein gewisses magisches Potenzial bewiesen hat. Dadurch werden bspw. Squibs, die durchaus eine leichte Magiebegabung haben können, ausgeschlossen. Hogwartsbriefe erhalten nur jene Kinder, die im Book of Admittance stehen.    
https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/the-quill-of-acceptance-and-the-book-of-admittance

2)
Eine ausgezeichnete Frage, wie ich finde. Du hast freilich vollkommen recht, dass Tom Riddle zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig war. Leider ist selbst die Erklärung in „Halbblutprinz“ äußerst dürftig. Harry spricht Dumbledore darauf an, weshalb Morfin Gaunt dieser Morde beschuldigt worden wäre, obwohl das Ministerium Magie Minderjähriger aufspüren könne. Dumbledore erklärt daraufhin (sehr unzureichend, wie ich meine), dass Harry damit zwar recht habe – womit zeitgleich bestätigt wird, dass es die Spur bereits zu Riddles Zeiten gab –, aber dass das Ministerium eben nur Magie, die in der Nähe Minderjähriger gewirkt wird, aufspüren könne, nicht den eigentlichen Urheber. Unzureichend ist diese Erklärung natürlich insofern, dass Morfin nicht minderjährig war, die Spur ergo gar nicht erst hätte anschlagen können. Eine Möglichkeit wäre, dass es in Little Hangleton zufällig noch einen anderen minderjährigen Zauberer gab, wodurch Riddles Spur überdeckt worden wäre.  
Natürlich möchte ich nicht ausschließen, dass Riddle, als einer der brillantester Zauberer überhaupt, einen Weg gefunden hat, die Spur auszutricksen, aber persönlich fände ich diese Erklärung ziemlich lahm. Theoretisch könnte sich das Ministerium die Spur auch gleich schenken, wenn jeder halbwegs talentierte Zauberer diese brechen könnte.
Wie also ist Riddle von London nach Little Hangleton gekommen? Nun, London ist eine große Metropole und es ist absolut ausgeschlossen, dass Riddle der einzige Zauberer in dieser Stadt war. Man weiß nicht, wie groß der Radius der Spur ist, davon ausgehend wie es bei Harry ist, scheint dieser einige Kilometer zu betragen; in einer Stadt wie London wird es dementsprechend fast unmöglich sein, Minderjährige der Zauberei zu überführen. Riddle musste sich also nur vom Waisenhaus wegbewegen, bspw. Richtung Winkelgasse oder zum Grimmauldplatz – Cygnus und Orion, beide ihrerseits noch minderjährig, sowie Walburga und Lucretia Black waren zu verschiedenen Zeiten Mitschüler Riddles und möglicherweise mit ihm „befreundet“. Wäre er von dort aus bspw. appariert oder hätte sich einen Portschlüssel erschaffen, hätte das Ministerium lediglich gewusst, dass soeben in der Nähe eines Minderjährigen gezaubert wurde.
Bei Mrs Cole sehe ich selbst kein Problem. Riddle hat sie und das Waisenhaus gehasst und diese Abneigung wurde leidenschaftlich von Mrs Cole erwidert. Ich stelle mir Riddle nicht als jemanden vor, der den ganzen Sommer freiwillig in seinem Zimmer im Waisenhaus verbracht hat, wenn er in die Winkelgasse gehen und sich durch die Auslage bei Flourish and Blotts lesen konnte. Vermutlich war es nicht ungewöhnlich, dass Riddle den ganzen Tag unterwegs war, und Mrs Cole wird das recht gewesen sein.  

Wie es Riddle gelungen ist, Morfin für seine Taten zu diskreditieren, ist tatsächlich das größere Frage. Ich denke, dass sich niemand im Ministerium die Mühe gemacht hat, der Sache ordentlich nachzugehen, was du selbst bereits andeutest. Zunächst kann man die 40er nicht mit der heutigen Zeit oder den 90ern vergleichen. Morfin war dem Ministerium ein Dorn im Auge, er war verrückt, aggressiv, für seinen Muggelhass bekannt und saß wegen einem Angriff auf Riddle Sr. schon einmal drei Jahre in Askaban ein. Der Mord an den Riddles war ein Skandal in der magischen und nichtmagischen Bevölkerung und das Ministerium brauchte wahrscheinlich schnell einen Buhmann, um sein hartes Durchgreifen demonstrieren zu können. Und es gab nun einmal nicht viel, das für Morfins Unschuld gesprochen hätte, er war vorbelastet, die Morde wurden mit seinem Zauberstab ausgeführt, er hatte die Möglichkeit und das Motiv, darüber hinaus gestand er die Morde stolz ein, weil Riddle sein Gedächtnis manipuliert hatte. Das Ministerium hatte demgemäß keinen Grund, den Tathergang zu hinterfragen. Ja gut, Riddles Spur, aber das wird kaum relevant gewesen sein. Man weiß nicht, was im Ministerium passiert, wenn ein Minderjähriger zaubert, sie wissen es einfach irgendwie, hätten aber keine Möglichkeit gehabt, Riddle als wahren Täter ausfindig zu machen, weil die Spur zwar an die Person, aber nicht die Identität gebunden ist. Es hätte jeder Minderjährige aus dem ganzen Königreich und Irland sein können. Wieso sollte man die Sache verkomplizieren, wenn es doch so eine einfache Lösung gibt? Außerdem werden gewisse Taten Kindern/Jugendlichen aus Prinzip nicht zugetraut, der kaltblütige Mord an drei Menschen gehört sicherlich dazu.  

3)
Hmm, das ist tatsächlich schwierig. Ich finde deine Argumentation absolut logisch, deine Verwirrung demensprechend nachvollziehbar, weil sich meines Wissens nicht überwachen lässt, wohin man appariert, aber womöglich irre ich mich hierbei auch und es lässt sich doch verfolgen. Die Frage wäre dann aber, wieso Scrimgeour in „Heiligtümer des Todes“ nicht wusste, wohin Dumbledore mit Harry in „Halbblutprinz“ appariert war. Aber gut, vielleicht waren die Schutzzauber über der Horkrux-Höhle zu mächtig und schirmten die Spur ab. Lahme Erklärung! *seufz*
Ich glaube jedoch, es ging in erster Linie darum, Harry unbemerkt aus dem Ligusterweg zu schmuggeln, um einen Angriff zu vermeiden. Er war im Haus seiner Tante und seines Onkels geschützt, solange er noch nicht volljährig war oder diesen Ort als Heim bezeichnen konnte. Die Wege der Dursleys und von Harry trennten sich an diesem Tag jedoch für immer, der Ligusterweg war offiziell nicht mehr Harrys Zuhause, wodurch Lilys Schutz vorzeitig an Wirkkraft verlor. Sprich, die Todesser oder der Dunkle Lord hätten problemlos einmarschieren und ihn töten können. Laut Moody spekulierten die Todesser außerdem darauf, dass Harry bis zu seinem siebzehnten Geburtstag im Ligusterweg fest- und danach quasi in der Falle sitzen würde.

4)
Ebenfalls eine spannende Frage. Eigentlich lässt sich das nur damit erklären, dass Harry vom Ministerium überwacht wurde. Grund hätte es aus Fudges Sicht sicherlich gegeben, weil Harry zu diesem Zeitpunkt Staatsfeind Nr. 2 war. Dazu gibt es übrigens die interessante Theorie, dass Mrs Figg eine Doppelagentin für das Ministerium war, was zudem mit den Widersprüchlichkeiten der Spur verknüpft wurde.
http://baruffio.com/p/trace/

5)
Das ist mir auch schon aufgestoßen! In dem Gespräch zwischen Moody und Harry wird deutlich, dass der Orden Harry tatsächlich vom Ministerium unbemerkt zum Grimmauldplatz schmuggeln will. Er sagt, dass sie nicht apparieren könnten, weil Harry noch zu jung sei (Seit-an-Seit-Apparieren?), das Flohnetzwerk vom Ministerium überwacht würde und sie dumm wären, einen unautorisierten Portschlüssel zu erschaffen, sodass sie per Besen nach London fliegen müssten. Des Weiteren weiß Fudge bei der Anhörung offenbar nicht, dass Harry nicht mehr bei Onkel und Tante anzutreffen ist, weil er die Eule, welche ihn über den vorverlegten Termin informiert, zum Ligusterweg schickt (was freilich auch eine Lüge gewesen sein könnte, in der Hoffnung, Harry verpasse seine Anhörung). Jedenfalls hast du recht, dass Tonks und die anderen Ordensmitglieder freimütig Magie verwenden und sich offenbar keine Gedanken darüber machen, dass Harry dadurch noch mehr Probleme bekommen könnte, was wiederum impliziert, dass sie dafür irgendeine Lösung gefunden haben. Vielleicht hat Kingsley oder ein anderes Ordensmitglied, das im Ministerium arbeitet, dem paranoiden Fudge den Floh ins Ohr gesetzt, dass es gut wäre, Harry Potter zu überwachen, damit dieser nicht untertauchen und aus dem Untergrund heraus gegen das Ministerium arbeiten kann. Das würde ein wenig erklären, wieso der Orden Magie im Ligusterweg verwenden kann.   

Sehr interessante Fragen! Mal sehen, was mir dazu einfällt..

  1. Dein Argument mit Kammer des Schreckens lässt sich eben so erklären, dass es nur eine Theorie ist, nicht Kanon. So weit ich weiß, hat Rowling selbst die Sache leider nie erklärt. Aber hier habe ich ein paar weitere spannende Gedanken dazu gefunden: https://scifi.stackexchange.com/questions/10459/how-is-the-trace-applied-in-harry-potter?utm_medium=organic&utm_source=google_rich_qa&utm_campaign=google_rich_qa Mir gehen da sogar noch mehr Fragen auf, wie z.B. ob die Spur überhaupt an Hogwarts gekoppelt sein muss oder ob auch Zaubererkinder, die nicht nach Hogwarts gehen, diese Spur auferlegt bekommen. Ich könnte mir außerdem vorstellen, dass die Spur gar kein aktiver Zauberspruch ist, den jemand auf jemanden ausführen muss, sondern dass es einfach so an einem jungen Zauberer oder Hexe entsteht, so wie auch die Magie selbst sich ja teils nicht von Geburt an zeigt, sondern mit der Zeit entsteht bzw stärker wird und sich bemerkbar macht. Dann hat das Ministerium vielleicht nur einen Zauberspruch oder ein Gerät ge/erfunden, mit dem man diese natürliche Spur registrieren kann. Das würde mir zumindest erklären, warum man einem Erwachsenen keine Spur mehr auflegen kann - sein Körper ist da einfach rausgewachsen. Allerdings passt diese Natürlichkeit nicht ganz dazu, dass die Spur exakt zur Stunde des 17. Geburtstags verschwindet... Ach ja, und zum letzten Satz: Für die Auswahl der Schüler ist kein Mensch zuständig, sondern ein Buch und eine Feder: https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/the-quill-of-acceptance-and-the-book-of-admittance So werden auch Squibs aussortiert. Dafür braucht man die Spur also gar nicht.
  2. So weit ich weiß, ist nicht bekannt, wie lange es diese Spur schon gibt. Vielleicht hatte das Zaubereiministerium erst später den Gedanken, die Minderjährigen-Magie strenger zu kontrollieren. Vielleicht sogar wegen dieses Vorfalls. Und wie Riddle die Strecke zurückgelegt hat? Entweder es gab noch keine Spur und er konnte einfach apparieren (Wer mit 16 einen Horkrux erschafft, kann auch mit 16 apparieren), oder es gab die Spur aber er hatte einen Weg gefunden, sie zu umgehen (Ebenfalls wer mit 16 einen Horkrux erschafft...), oder aber er hat sich eben durchgemogelt. Das kann auch ein Muggelkind ohne Magie schaffen, aus dem Waisenhaus zu entwischen und schwarz zu fahren. Und Riddle war alles andere als dumm.
  3. Der Orden befürchtete zu der Zeit (zu Recht) schon eine starke Infiltrierung des Ministeriums durch Voldemort. Wenn jemand vom Ligusterweg zum Fuchsbau appariert wäre, hätte er das mitbekommen und es wäre auch sofort jemand von seinen Leuten (oder er selbst) hin appariert. Dass im Fuchsbau ständig gezaubert wird, ist eine Sache, aber dass zur selben Zeit im Ligusterweg jemand disappariert und im Fuchsbau appariert, das können nicht so viele sein.
  4. Möglicherweise hat das Ministerium unter Umbridge Harry schon länger bzw vor allem genauer beobachtet als einfach nur die übliche Spur. Die Dementoren waren ja auf Umbridges Anweisung dort, vermutlich wollte sie bei diesem Spektakel keinen einzigen Fehler Harrys verpassen, um später möglichst viel gegen ihn verwenden zu können.
  5. Doch, tatsächlich wusste das Ministerium (oder zumindest Teile davon) darüber bescheid. Die Schutzzauber über den verschiedenen Zielorten wurden vom Orden und dem Ministerium gemeinsam erstellt. Deshalb fällt auch der Schutzzauber zu Bill und Fleurs Hochzeit, weil das Ministerium fällt.

Danke für deine spannenden Gedanken dazu.

1) Sorry, das war gar nicht als Argument gemeint, sondern nur ein Gedanke, der mir beim Schreiben einfiel. Hätte ja sein können, dass jemand sofort geschrien hätte: Nein, kann nicht sein, weil… ;)
Danke für den Link. Besonders die eine Person hat wirklich gute Ideen dazu, fixiert sich mir aber zu sehr auf Rons Aussage, dass die Spur persönlich auf ein Kind gelegt werden muss, weil Ron ja auch nicht so wirklich zu wissen scheint wie die Spur funktioniert.
Ja, dazu gibt es echt viele Fragen. Das mit Hogwarts ist ein guter Punkt, weil das Ministerium dort ja sowieso nicht herausfinden könnte, welches Kind Magie benutzt, aber andererseits gilt das Gleiche für Zaubererfamilien. Wenn Kinder Zuhause unterrichtet werden, verwenden sie ja eigentlich die ganze Zeit „unerlaubt“ Magie.
Das ist ein spannender Gedanke, aber dann wäre die Frage, wieso das Ministerium dann auch die Magie von Erwachsenen oder Hauselfen orten kann, wenn sie in der Nähe von Minderjährigen zaubern. Die Spur wäre ja dann eine besondere „Kindermagie“ und würde sich bestimmt von der Magie von Erwachsenen unterscheiden.
Oh, danke! Das wusste ich noch gar nicht. In den Büchern kommt das aber nicht vor, oder?

2) Lavendelzeit hat dazu einen spannenden Gedanken in der Antwort geschrieben, der auch beweist, dass es die Spur schon bei Riddle gegeben haben muss.
Haha, ich habe bei Riddle gar nicht daran gedacht, dass er das vielleicht echt auf Muggelweise gemacht hat, einfach in den Zug und los ^^

3) Kann das Ministerium echt nachverfolgen, wohin jemand disappariert und wo er wieder auftaucht? Ich war der Meinung, dass das eben nicht geht, weil es ja hieß, dass viele Leute im Krieg das Apparieren bevorzugen, weil man sie so nicht verfolgen kann. Und lag auf dem Fuchsbau nicht schon dieser Schutzzauber in Heiligtümer des Todes?

4) Ja, das kann wirklich sein.

5) Aber die Schutzzauber wurden doch erst nach Orden des Phönix über den Fuchsbau gelegt. Deswegen ziehen die Weasleys im fünften Band doch im Grimmauldplatz ein, weil der Fuchsbau zu unsicher ist.

0
@Lavendelzeit

Okay, mal sehen...

  1. Es könnte natürlich sein (bei der Theorie,, dass die Spur jedes Jahr erneuert wird), dass das nicht durch Gleis 9 3/4 passiert, sondern durch etwas anderes in Hogwarts, z.B. das erste Festmahl oder das Übertreten der Schlossgrund-Grenzen. Diese sind ja sowieso mit einer Menge alter Schutzzauber versehen, vielleicht ist da ja der Spurzauber mit bei. // Zum Link gebe ich dir Recht, dass allgemein bei Theorien gerne an Zitaten von Personen aus dem Buch festgehalten wird, obwohl es auch sein kann, dass diese Person einfach falsch liegt (das fällt mir tatsächlich oft bei Dumbledores vielen Vermutungen auf, die sofort für bare Münze genommen werden). // Vielleicht kann man ja vom Ministerium eine Erlaubnis einholen, wenn man sein Kind lieber zuhause unterrichten möchte. // Moment, vielleicht hab ich einen Knoten im Kopf, aber das letzte Argument verstehe ich nicht ganz. Egal, ob nun ein Mensch die Spur setzt oder ob es natürlich ist, es bleibt doch bei beidem so, dass das Ministerium nur dann davon Wind bekommt, wenn es ein Kind getan hat. Oder? // Nein, die Feder und das Buch werden so weit ich weiß nicht in den Büchern erwähnt. Aber der Pottermore-Artikel ist ja Original von Rowling.
  2. Danke für den Hinweis. Dass Dumbledore da von der Spur redet, wusste ich nicht mehr. Obwohl man auch da wieder sagen könnte - vielleicht irrt er sich ja. Den Rest finde ich sehr schlüssig, dass die Beweislast auf Morfin einfach zu groß war und dieses Detail deshalb vernachlässigt wurde.
  3. Jedenfalls liegt die Spur denke ich auch auf dem Apparieren, das sagt Moody und das wäre auch nur sinnvoll, weil die Schüler erst nach der Prüfung apparieren dürfen (wenn man es nicht verfolgen könnte, wie dann das Verbot kontrollieren?). Und die Spur erkennt, wo die Magie angewendet wurde. Ich habe nun daraus geschlossen, da man beim Apparieren praktisch zeitgleich an einer Stelle verschwindet und an der anderen auftaucht, dass das die zwei Orte sind, an denen dann Magie aufgespürt wird. Das erklärt sich aber eben auch über die Spur, vielleicht betraf dieses "Schlupfloch" im Krieg leider dann nur Erwachsene. // Ja, der Schutzzauber lag auf dem Fuchsbau, eben weil sie sich für die Fliege-Methode entschieden haben. Mit dem Schutzzauber hätte das Apparieren eh nicht geklappt, Spur hin oder her.
  4. Könnte ich mir bei Umbridges Sadismus sehr gut vorstellen.
  5. Oh sorry, ich habe die beiden Abholaktionen verwechselt. Ich werde den Knoten im Kopf nicht los, wie es sein kann, dass jegliche Magie in der Nähe eines Zaubererkindes den "Spur-Alarm" auslöst. Da müsste ja jede Sommerferien allein bei den Weasleys die Hölle los sein...
0

5) Wieso wirkt die Spur nicht, als z. B. Arthur Weasley, Dumbledore oder Tonks im Ligusterwegs gezaubert haben?
Okay, das kann man vielleicht teilweise damit erklären, dass Arthur Weasley und Dumbledore ihren Besuch bei Harry im Ministerium angemeldet haben, wodurch die Zauberei im Ligusterweg für diese Zeit ignoriert wurde, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Ministerium darüber informiert wurde, als Harry in Orden des Phönix abgeholt und zum Grimmauldplatz gebracht wurde. Tonks und die anderen zaubern da aber mehrmals. 

Sorry für die vielen Fragen.

Was möchtest Du wissen?