Handeln Atheisten unmoralischer als gläubige Menschen?

Das Ergebnis basiert auf 65 Abstimmungen

NEIN. Atheisten haben genauso viel Moral wie Gläubige 54%
Gläubige Menschen handeln unmoralischer 35%
JA. Ungläubige Menschen handeln unmoralischer 11%

38 Antworten

Gläubige Menschen handeln unmoralischer

Moral ist meines erachtens Transzendent. Die ergibt sich aus der Evolution und den Auswirkungen der Spieltheorie.

Wie kommt es sonst, dass die meisten Menschen, unabhängig von ihrer Religion, ähnliche Moralvorstellungen haben? Es gibt hier eine große Schnittmenge, egal ob wir es mit Christen, Hindus, Moslems oder Buddhisten zu tun haben. Inbesondere die Buddhisten haben eigentlich kein Gottesbild, sodass ihre Moralvorstellungen von keinem Gott abgeleitet werden können.

Unsere Moralvorstellungen sind gewissermaßen in uns eingebaut und ergeben sich aus den Erfordernissen des Zusammenlebens und der Kooperation in der Gruppe, die unser Überleben sichert und uns so erfolgreich macht.

Da wäre zum einen das Kindchenschema, welches verhindert, dass wir uns an unserem Nachwuchs vergreifen (zumindest meistens). Dies existiert bei den meisten Säugetieren, und funktioniert ganz gut.

Erst vor kurzer Zeit wurden bei uns die sogenannten Spiegelneuronen entdeckt, die ermöglichen, dass wir empfinden können, was unser Gegenüber fühlt. Fügen wir diesem z.B. Schmerzen zu, so empfinden wir diesen Schmerz gewissermassen am eigenen Leib. Ausser bei Psychopathen, bei denen dieser Mechnismus gestört ist.

Man könnte quasi sagen, die Spiegelneuronen bewirken ein "Was Du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andren zu".

Ohne die Spiegelneuronen würden wir herumlaufen und uns wie Psychopathen ziemlich unmoralisch verhalten.

Man kann allerdings auch lernen, diesen Mechanismus selektiv abzuschalten, z.B. indem man sein Gegenüber entmenschlicht, wie die Nazis das mit den Juden getan haben.

Es gibt hier sicherlich noch weitere Mechanismen, aber hieraus lässt sich schon ein moralisches Gedankengebäude aufbauen.

Es geht meiner meinung nach bei der Moral um Die wahrheit: Wahrheit ohne Liebe ist unerträglich, Lügen hingegen sind nur ohne Liebe erträglich. 

0
@Patrickson

Wahrheit ohne positive Gefühel ist unerträglich, das ist wahr. Aber es muss nicht Liebe sein.

Lügen sind auch unerträglich ohne Gefühle. Das liegt ganz einfach daran, dass alles ohne positive gefühle unerträglich ist. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge.

Wenn dich jemand anlügt und sagt er findet dass er deine Stimme schön findet, und ihr sehr euch dann nie wieder, dann ist da ein positives Gefühl dabei.

Und Moral hat nichts mit Wahrheit zu tun. Wahrheit ist nur eine subjektive Einschätzung einer Situation auf Basis der morlaischen Gefühle jedes Einzelnen, von Wahrheit keine Spur.

0
NEIN. Atheisten haben genauso viel Moral wie Gläubige

Nein. Atheismus bedeutet ja nicht die Abwesenheit von Moral. Allerdings hat man als gläubiger Mensch ja nicht nur Verantwortung vor sich selbst und anderen, sondern auch noch vor Gott - also sozusagen eine Instanz mehr. Ob sich das direkt auf das Handeln auswirkt, ist aber sicher individuell verschieden.

NEIN. Atheisten haben genauso viel Moral wie Gläubige

Mit Verlaub, aber das ist völliger Blödsinn.

Atheisten haben sich sehr viel Gedanken um ihren Nichtglauben gemacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie nicht an Gott glauben können. Dennoch werden die Atheisten sich darüber im Klaren sein, dass für ein gut gehendes Miteinander Regeln und Wertvorstellungen existieren müssen. Vielleicht haben sie in vieler Hinsicht sogar höhere Wertvorstellungen als die religiösen Menschen.

LG

Wieselchen

Du glaubst an Gott. Und Menschen wie Dir möchte ich das nicht absprechen.

Weil Dein Gott nicht der biblische ist, sondern ein Prinzip.

1
NEIN. Atheisten haben genauso viel Moral wie Gläubige

beide können unmoralische Sachen tun. wie oft wurde im Namen der Religion schon unterdrückt und gemordet.? und auch bei nicht gläubigen gibt es solche taten. Religiös zu sein heißt nicht unbedingt ein guter Mensch zu sein und das auch nicht wenn man Atheist ist. auch der Kinderskandal der katholischen Kirche zeigt eine sehr unmoralisches Handeln. wie lange wurde das verschwiegen? und auch bei Atheisten gibt es solche taten. man muss weder als Atheist noch als Gläubiger gut oder böse sein.

NEIN. Atheisten haben genauso viel Moral wie Gläubige

Christen haben Angst zu denken. Über den Sinn des Lebens. Angst, denken zu dürfen. Angst vor Strafe, selbst und eigenständig gedacht zu haben. Wenn es tatsächlich Gott geben sollte, verstehen gläubige Menschen egal welcher Konfession ihn am wenigsten.

...

Ihr müsst nicht dauernd auf den Knien herumrutschen. Das ist ihm eher peinlich. Eurem Gott.

Was möchtest Du wissen?