Sind Atheisten schlechtere Menschen als Gläubige?

Das Ergebnis basiert auf 53 Abstimmungen

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun 58%
Atheisten sind die besseren Menschen. 11%
Absolut! Atheisten landen in der Hölle... 9%
Es gibt keine gute Menschen ohne Gott. 9%
Am Ende zeigen alle Reue und konvertieren. 4%
Glaube nur an den Weihnachtsmann! 4%
Gott ist in Rente gegangen. War müde von uns Menschen. 4%

47 Antworten

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Ich lasse jedem anderen Menschen seinen Glauben,egal an wen,egal an was,bin ich deshalb Atheist? Es sollte anderen Menschen auch egal sein,ob ich an etwas glaube,aber ich glaube,daß nach dem Tod nicht alles vorbei ist,glaube aber noch lange nicht an irgendwelche Götter und halte mich für einen guten Menschen,habe keinen umgebracht usw...

Atheisten sind die besseren Menschen.

So gern ich mich mal wieder inbrünstig zu diesem Thema hier auslassen wollen würde, mir fehlt heute leider die Zeit.

Ich empfehle Richard Dawkins "Der Gotteswahn" zu lesen, und/oder http://www.zeitgeistmovie.com anzusehen. Das erste drittel des Filmes (die letzten zwei behandeln völlig andere Themen) zeigt Ihnen die Ursprünge Ihres christlichen Glaubens.

An alle Christen: Fangt an zu denken. Dafür gibt es keine Strafe.

Ja! Gotteswahn ist echt gut geschrieben und sehr gut strukturiert! DH

0

Ja! Gotteswahn ist echt gut geschrieben und sehr gut strukturiert! DH

1

Ja! Gotteswahn ist echt gut geschrieben und sehr gut strukturiert! DH

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

ob ein Mensch gut oder böse ist..was hat das mit religion zu tun..wieviele sogenannte Gottesfürchtige haben einen Riesenschaden der Menschehit zugefügt..Jeder sollund kann an das Glauben, was seinem Herzen am nächsten ist und sollte sich darauf besinnen, das wir diesen Planet uns nur von unseren Kindern geliehen haben

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Grundsätzlich denke ich auch, dass es nichts mit gut oder schlecht zu tun.

Ich wage aber auch zu behaupten, dass "Atheismus" und "Glauben" allein im Auge des Betrachters liegen. Meine Meinung ist, dass ich (da ich nicht getauft bin oder einer Kirchengemeinde angehöre) eine Atheistin (ich hoffe, ich habe die richtige Form gewählt) bin. Aber dennoch bin ich gläubig... Ich glaube nicht an Gott als eine Person, die mal gelebt haben soll, sondern ich glaube an Gott, um mir in schweren Situationen Linderung und Hoffnung zu schaffen und bin auch überzeugt, dass dies einer der Gründe ist, warum der "Glaube" erfunden wurde. Um unter anderem bestimmte Ereignisse zu begründen. Wobei ich meine genauen Gedanken im Einzelnen hier nicht wiedergeben kann, weil es einfach zu umfassend ist...

Studien haben erwiesen, dass religiöse Menschen im Durchschnitt hilfsbereiter sind, für sie springt am Ende ja auch etwas heraus. Hinzu kommt, dass viele Atheisten ebenso fies für die Nichtexistenz eines Gottes argumentieren, wie viele religöse Menschen für ihren Gott. Ich denke Atheisten sind nicht grundsätzlich besser oder schlechter, aber weil sie keine Furcht vor Strafe von oben haben, neigen sie eher dazu "zu sündigen". Das ist meine Meinung als Atheist, übrigens. Ich denke tatsächlich, dass ich als Anhänger eines Glaubens freundlicher wirken würde (leider ist die einzige für mich plausible Religionsgeschichte von H. P. Lovecraft verfasst worden). Aber am Ende ist es der Mensch der Gut oder Böse ist, nicht die Gruppe. Ich halte mich übrigens nicht unbedingt für böse (Chaotic Neutral rules) und es gibt unter uns Atheisten wundervolle Menschen.

Und wenn sich am Ende herausstellt, dass es eine Hölle gibt, in der mir für meinen Mangel an Glauben ein Platz reserviert ist, dann ist das mein Pech und Schwefel. ^^

Was möchtest Du wissen?