Sind Atheisten schlechtere Menschen als Gläubige?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 46 Abstimmungen

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun 60%
Atheisten sind die besseren Menschen. 10%
Absolut! Atheisten landen in der Hölle... 8%
Es gibt keine gute Menschen ohne Gott. 6%
Gott ist in Rente gegangen. War müde von uns Menschen. 4%
Glaube nur an den Weihnachtsmann! 4%
Am Ende zeigen alle Reue und konvertieren. 4%

43 Antworten

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Atheisten sind keine schlechteren Menschen als Gläubige. es gibt unter beiden gute und schlechte Menschen nicht jeder gläubige ist lieb und nett. es wurde auch schon viel Leid durch Religionen verursacht vor allem wenn man andersgläubig war. und auch die Sache mit dem" Kinderskandal" bei der Kirche war nicht gerade gut. es gibt unter beiden sehr gute und auch sehr böse Menschen. und ist es nicht doch egoistisch nur gut zu sein weil man Angst vor irgend einer Strafe im einen "Leben nach dem Tod" hat sofern es das überhaupt gibt,

Studien haben erwiesen, dass religiöse Menschen im Durchschnitt hilfsbereiter sind, für sie springt am Ende ja auch etwas heraus. Hinzu kommt, dass viele Atheisten ebenso fies für die Nichtexistenz eines Gottes argumentieren, wie viele religöse Menschen für ihren Gott. Ich denke Atheisten sind nicht grundsätzlich besser oder schlechter, aber weil sie keine Furcht vor Strafe von oben haben, neigen sie eher dazu "zu sündigen". Das ist meine Meinung als Atheist, übrigens. Ich denke tatsächlich, dass ich als Anhänger eines Glaubens freundlicher wirken würde (leider ist die einzige für mich plausible Religionsgeschichte von H. P. Lovecraft verfasst worden). Aber am Ende ist es der Mensch der Gut oder Böse ist, nicht die Gruppe. Ich halte mich übrigens nicht unbedingt für böse (Chaotic Neutral rules) und es gibt unter uns Atheisten wundervolle Menschen.

Und wenn sich am Ende herausstellt, dass es eine Hölle gibt, in der mir für meinen Mangel an Glauben ein Platz reserviert ist, dann ist das mein Pech und Schwefel. ^^

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Das hat absolut nichts mit Religion zu tun. Es gibt viele Menschenk, die keiner Religion angehören und nur Gutes tun und im Gegenzug gab es schon immer Menschen, die im Namen Gottes Verwüstungen angerichtet haben. Und vor allem glaubt nicht jeder an Gott, der einer Religion angehört und nicht jeder der keine Religion hat ist ein Atheist. Menschen sind halt so - mal gut - mal schlecht - das ist das Leben und jeder ist mal auf der einen und mal auf der anderen Seite. Und manchmal merkt man erst viel später, dass man etwas nicht richtig gehandelt hat. Daraus lernen wir und machen es hoffentlich das nächst mal besser. Ob jemand gut oder schlecht ist, ist sowieso sehr schwer zu beurteilen. So kann es z.B. gut sein, ehrlich zu sein oder auch schlecht. Beides kann dem Gegenüber ein Trauma verpassen oder auch eien Hilfe sein. Lach - kompliziert - ich weiß. Hör jetzt lieber auf, wollte heute noch was anderes arbeiten :-)))

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Grundsätzlich denke ich auch, dass es nichts mit gut oder schlecht zu tun.

Ich wage aber auch zu behaupten, dass "Atheismus" und "Glauben" allein im Auge des Betrachters liegen. Meine Meinung ist, dass ich (da ich nicht getauft bin oder einer Kirchengemeinde angehöre) eine Atheistin (ich hoffe, ich habe die richtige Form gewählt) bin. Aber dennoch bin ich gläubig... Ich glaube nicht an Gott als eine Person, die mal gelebt haben soll, sondern ich glaube an Gott, um mir in schweren Situationen Linderung und Hoffnung zu schaffen und bin auch überzeugt, dass dies einer der Gründe ist, warum der "Glaube" erfunden wurde. Um unter anderem bestimmte Ereignisse zu begründen. Wobei ich meine genauen Gedanken im Einzelnen hier nicht wiedergeben kann, weil es einfach zu umfassend ist...

Absolut! Atheisten landen in der Hölle...

Erstens möchte ich meine Stimme erklären,

Ich bin absolut NICHT davon überzeugt dass Atheisten schlechtere Menschen sind, ich kenne viele Atheisten die um einiges netter sind als manche Christen.
Dennoch muss ich leider sagen dass jemand der sein Leben nicht freiwillig Jesus übergibt und sich vergeben lässt in der Hölle landen wird, weil er sich ja freiwillig dazu entscheidet dahin zu gehen...
Der Himmel kann sich nicht mit guten Werken verdient werden, deswegen bin ich auch kein Religiöser Mensch sondern einfach Christ!

Ich denke dennoch dass Atheisten keine schlechteren Menschen sind weil der Atheismus selbst, dass heißt nicht von Gott überzeugt zu sein oder nicht zu wollen, ist an sich nicht schlimm ich finde deswegen auch wie ich bereits gesagt habe, einige Atheisten netter als so manche Christen.

ABER...

Viele Atheisten sind davon überzeugt das die EvolutionsTHEORIE ein Fakt ist was etwas falsch ist, aber das ist ein anderes Thema...
Sie machen es sich dann zur Aufgabe Christen bloßzustellen und zu beleidigen, was Jesus ja auch prophezeite.

Das heißt im Fazit...

  • Atheisten sind keine schlechteren Menschen
  • Ich denke dennoch das sie in die Hölle kommen müssen weil es ja ihre freie Entscheidung ist.
  • Ob man in die Hölle kommt oder nicht hängt NICHT von gut oder schlecht ab sondern von der freien Entscheidung Jesus zu folgen, da wir uns den Himmel nicht verdienen können.
  • Jesus hat uns den Schlüssel in den Himmel geschenkt wir müssen das Geschenk nur annehmen.

Ich wünschte zwar ich könnte sagen dass wir alle in Ordnung sind und dass wenn wir unser leben gut leben in den Himmel kommen. Aber tut mir leid, die Bibel lehrt es anders, dass ist nicht die Realität.

Es ist viel einfacher...

0
@crashy2002

Es ist ja noch nicht mal sicher ob es so was wie eine Hölle eine Leben nach dem Tod usw überhaupt gibt. Dafür gibt es weder Beweise noch spärliche Indizien. 

0
@Buckykater

Allerdings können wir durch andere übernatürliche Ereignisse über die in der Bibel berichtet wird und sich beweisen lassen wie auch dass sich mehr als 3,000 Prophezeiungen in der Bibel erfüllt haben(keine hat sich als falsch herausgestellt) schließen, dass die Bibel eines der zuverlässigsten Schriftensammlungen der Welt ist.
http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/ErfuellteProphetie.htm

und außerdem willst du es riskieren?

0
@crashy2002

Möchtest du riskieren, dass ein anderer Gott existiert und du dafür in die Hölle kommst das du Christ bist? Was ist das bitte für eine dämliche Frage?

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

ich kenne und kannte Atheisten, die sehr anständige verlässliche Menschen sind.Ich finde es eine Unverschämtheit, zu Glauben, das wir alle in den Himmel kommen. Was ist mit den Tieren, Bazillen, Bakterien? Können wir unser Leben nicht einfach als Geschenk der Natur sehen? Glaube ist eine Beackerung der Todesangst-Opium fürs Volk. Trost über ein schlimmes Schiksal etc.Wir wissen doch jetzt schon, was tot ist. Jede Nacht , wenn wir schlafen,können wir nichts tun.Aber die Erde dreht sich weiter, und die die gerade nicht schlafen, nehmen am Augenblicklichen Leben teil.

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Jeder. der sich bewusst Atheist nennt, hat sich intensiver mit der Glaubensgeschichte und der Kirche auseinandergesetzt, als andere, die blind auf Gott vertrauen (sprich: auf das, was die Kirche ihnen von ihm erzählt). Sollte sich denn nicht jeder die Frage stellen, wo kommt denn dieser Glaube her? Die einzig gültige Antwort wird sein - er ist mir anerzogen worden. Das wiederum heißt doch - ich muss mich irgendwann doch mal eigenständig mit dieser Frage auseinandersetzen, um dann für mich zu entscheiden, brauche ich diesen Halt Gott oder bin ich ein eigenverantwortliches Wesen, das für sich Entscheidungen trifft und trägt.....

So ist es, auch in meinen Augen.

0

Entschuldigung, dass ich da mal korrigieren muss: ein eigenverantwortliches Wesen ist jeder Mensch, auch der Gläubige, denn er hat einen freien Willen, wie jeder andere auch. Das klingt ja, als wären gläubige Menschen eine Schar willenloser Idioten. Vielleicht haben einige nicht erkannt, dass auch der Glaube sich seit dem Mittelalter weiterentwickelt hat.

0
@Rizzo

Da muss ich Dir Recht geben - das habe ich tatsächlich etwas unglücklich formuliert.

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Wichtig ist allein die eigene Einsicht!!! Es gibt sehr gute Atheisten aber auch umgekehrt. Vielleicht gibt es weniger Gläubige Menschen, die gewissenlos planen würden einen Mord begehen, oder andere Menschen quelen würden, aber es gibt eine Menge Menschen darunter, welche ohne auch mit der Wimper zu zucken andere belügen, betrügen und benutzen. Im schlimmsten Falle nehmen sie ihre eigenen bösen Handlungen nicht mal wahr.

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Viele sprechen mir hier aus dem Herzen. Menschen die sich kritisch mit ihrem eigenen Verhalten auseinandersetzen und Rücksicht gegenüber anderen Lebewesen und ihrer Umwelt zeigen, brauchen keine Religion um gute/wertvolle Menschen zu sein. Natürlich ist es wesentlich weniger anstrengend, sich einem vorgegeben Glauben anzupassen. Schwach finde ich das!

Jaaanz jenau meene Meinung! Sehr schön ausgedrückt. Spätes DH.

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Ich lasse jedem anderen Menschen seinen Glauben,egal an wen,egal an was,bin ich deshalb Atheist? Es sollte anderen Menschen auch egal sein,ob ich an etwas glaube,aber ich glaube,daß nach dem Tod nicht alles vorbei ist,glaube aber noch lange nicht an irgendwelche Götter und halte mich für einen guten Menschen,habe keinen umgebracht usw...

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Ich kann auch ohne Glauben an eine höhere Macht (Gott oder sonsiges!) Achtung vor den Mitmenschen haben.

Wenn ich daran denke was für Verbrechen an der Menschheit im Namen der Religionen verübt wurden und immer noch werden dann wird mir schlecht.

Die Religionen reden von Nächstenliebe und so weiter. Wo war denn diese Nächstenliebe bei der Missionierung des amerikanischen und afrikanischen Kontinents?

Sind für die religiösen Fanatiker (früher und auch heute!) andere Menschen keine Menschen nur weil sie einen anderen Glauben vertreten?

Im Namen der Religionen (und damit meine ich nicht nur die Katholiken!) sind schon so viele Menschen umgebracht worden dass sich für mich genau diese Lehren ad absurdum führen.

Mir sind Menschen viel lieber die zwar keinen Gottglauben oder so haben, aber dafür wissen wie man mit anderen Menschen, auch aus anderen Kulturen, zusammenleben kann.

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Religion hat nichts mit gut oder schlecht zu tun. Christen behaupten, dass alles gut sei, was von Gott gebilligt würde; Gott selbst aber auch gut sei - was soll das bedeuten? Dass Gott von Gott gebilligt wird?

Ethik und Moral (die Frage nach gut oder schlecht) haben nichts mit Religion zu tun. Gut und Schlecht sind Begriffe der Philosophie, die je nach Ethikauffassung veränderbar und in der Gesellschaft ebenfalls verankert sind - mit Kirche haben diese Begriffe nie etwas zu tun gehabt - außer in der dunklen Zeit, in der die Menschen geglaubt haben, dass Religion eine Vorschrift ist.

@sophist - gibt es eine andere plattform, sich speziell mit dir auszutauschen?

0

Sorry, das ist doch Unsinn, die 10 Gebote kommen von Gott und sie sind sehr sinnvoll - übrigens gibt es nicht "die Christen", denn es gibt so viele unterschiedliche Christen wie Menschen!

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Religion ist nicht entscheidend über den Menschen ein Urteil zu sprechen. Es gibt überall gute und schlechte Menschen egal welcher Religion sie angehören oder ob sie keiner angehören.

Geeenaaauuu das hoffte ich zu lesen! Ganz deiner Meinung...

0
Es gibt keine gute Menschen ohne Gott.

Wir Gläubige sind nicht besser, wir sind besser dran. Gute Menschen gibt es auch unter Nichtgläubigen. Aber sie haben nicht die Gewissheit, die wir Christen haben: Jesus ist mein Herr! Jesus sagt zu all dieser Problematik einmal: Gott allein ist gut.

Es gibt keine gute Menschen ohne Gott.

Wir werden hier sicher keine neuen Erfindungen machen, aber ich finde es allgemein gut, dass sich so viele Menschen mit diesen Themen engagiert auseinandersetzen. Allerdings muss ich doch das eine sagen: Es ist doch interessant, dass es in grundsätzlich im Glauben verankerten Gesellschaften solche Diskussionen geben kann, ohne dass die Gesellschaft daran zugrunde geht. Das ist in atheistischen Gesellschaften seltsamer Weise nicht der Fall. Da hätten wir hier schon längst einige Teilnehmer als politische Häftlinge verloren... ;)

Besser politischer Häftling, als verbrannte "Hexe"

0
@Unchrist

Tja, nur dass "wir" das nun schon seit ein paar Jährchen abgeschafft haben... ;)

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Viele Gläubige behaupten, dass man Gott braucht um letzte Instanz über die Moralfragen zu haben. Nun, mehr als Wunschdenken ist es meiner Meinung nach nicht. Wenn dann einem Noch Bibelzitaten zugerufen werden, dann fallen einem gleich stellen aus der Bibel, die..... nicht so nett sind ein. Woher sollen dann die Gläubigen nun wissen, was gut und was schlecht ist, wenn man aus der Bibel beides ableiten kann? Wahrscheinlich weil sie auch Menschen sind, wie Atheisten auch.

Cooler Avatar, Unchrist, und sooo passend zu Dir. DH !

0

Nun, mehr als Wunschdenken ist es meiner Meinung nach nicht. >

Deine Meinung interessiert hier nicht.

dann fallen einem gleich stellen aus der Bibel, die..... nicht so nett sind ein>

Nenne mir eine, zu der ich nichts sagen könnte! Ich habe diese Stellen schon oft bearbeitet.

0
@Heavenrider

Willst du jetzt alle meine alte Antworten kommentieren?

Deine bearbeitung interessiert mich nicht.

0

sind gute menschen religiös? sind schlechte menschen atheisten? woran könnte man beides merken? haben die fragen überhaupt miteinander zu tun?

Habe die Frage bewußt so gestellt, weil es zur Zeit in der Form überall wieder propagiert wird. Ich wehre mich vehement gegen diese meiner Meinung nach absurde Darstellung. Die gleichen Leuten unterstützen unter anderem Typen wie Mr. President Bush in seinem Kreuzzug gegen das Böse. Ich will ohne Gott oder Einmischung der Kirche mein Leben so leben, wie ich es will, im vollen respekt Anderer. Manche haben aber was gegen Leute, die nicht... glauben.

0
Atheisten sind die besseren Menschen.

Natürlich sind nicht alle Atheisten bessere Menschen; Fanatiker gibt es überall. Aber wenn der individuelle Atheismus nicht darin besteht, das Nichtglauben zu einer Glaubenssache zu machen (ich hoffe, es wird klar, was ich meine) ist er toleranter (das heißt natürlich nicht: Toleranz um jeden Preis) und damit moralisch überlegen.

Ich glaube nicht, dass Gut und Böse allein von der Toleranz (lat. für „ertragen“, für "erdulden"...) abhängt ist. Man kann zu anderen tolerant sein und "trotzdem" Böses schaffen. Aber auch die Umkehrung ist ohne Weiteres möglich.

Ich glaub hier sollte eher "das Hinterfragen eigener Handlungen und Absichten" als Regel Nr1 für (wenn ich Deinen Ausdruck benutzen darf) "moralisch überlegen" stehen.

0
Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Ob Atheist oder Gläubiger, jeder Mensch hat seine freien Willen und jeder sollte den Anderen so akzeptieren wie er ist, das hat nichts mit gut oder schlecht zu tun

Religion hat nix mit Gut/Schlecht zu tun

Hiho, bis auf Rizzo,Wolf Richter und Raimund stimme ich allen zu. Ich glaube jeder kennt jemanden der wirklich menschlich das totale A. Loch ist und dann am Sonntag den Heiligen heuchelt ohne verstanden zu haben warum seine Religion ihm das eine oder andere vorschreibt.

Was möchtest Du wissen?