Haben Kinder/Jugendliche heutzutage keinen Respekt mehr vor den Lehrern?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doch aber nicht alle !

Es gibt einen Unterschied zwischen Respekt und Angst. Zum Glück ist es heute nicht mehr erlaubt, Kinder zu schlagen.

Respekt ist etwas, das man verdienen muss. Wenn ein_e Lehrer_in jeden Tag den gleichen, todlangweiligen Unterricht macht, erhält sie_er in der Regel auch wenig Respekt. Lehrer_innen, die ihre Unterrichtsstunden gut vorbereiten und spannend und abwechslungsreich gestalten, sind bei den Schüler_innen auch beliebter.

Natürlich gibt es auch Lehrer_innen, die sich viel Mühe geben und trotzdem nicht durchsetzen können. Das liegt oft daran, dass sie zu freundlich sind und zu viel durchgehen lassen. Lehrer_innen haben viele Möglichkeiten, sich durchzusetzen, beispielsweise können sie mit Hausaufgaben, Nachsitzen und mit Verweisen drohen. Damit das funktioniert, müssen sie die Drohungen natürlich auch durchsetzen.

Klar kommt es vor, dass Lehrer_innen verarscht werden, aber meistens nicht so, dass die Lehrer_innen es mitbekommen. Schüler_innen wollen sich nicht bei den Lehrer_innen unbeliebt machen, da sich das auch in der Notenvergabe niederschlagen könnte.

Die Behauptung, dass die Jugend von heute so verkommen sei, findet sich in jeder Epoche der Geschichte. Sokrates sagte bereits:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Die Behauptung, dass es vor 50 Jahren anders gewesen sein soll, halte ich daher für fraghaft.

Lehrer sind nur Menschen. Bin 20 und naja erzähle aus meiner Schulzeit.

Wenn ich wusste das etwas das ein Lehrer sagt/macht falsch ist habe ich ihm das gesagt. In keinem unrespektierenden Ton sondern einfach normal darauf hingewiesen.

Wir hatten auch coole Professoren zum Beispiel unseren „Deutsch Gott“. Diesen haben wir auch so angesprochen. Und auch so mit anderen Lehrern über ihn geredet.
Jedoch haben wir nie Spitznamen bei Lehrern entwickelt die das nicht wollten. Alle kamen immer gut damit klar.

Ein paar Professoren waren mit uns auf per du. Und sehr gute „Freunde“. Haben über alte Story geredet usw. Erzählen Sachen aus unserem Leben.

Ein Professor war bei uns schwerhörig und kurzsichtig.
viele haben echt probiert im Unterricht zuzuhören. Aber naja gab immer so2-3 die laut wurden und durch die man nicht mehr zuhören konnte.
Die Teste waren eine reine Schumlerei...richtig traurig.
Die Lösungen hatte er immer auf dem Lehrer Tisch liegen. Diese wurden ab fotografiert und per what’s app weiter gegeben.

Wer schlau war hat gesehen das die Lösungen nicht ganz richtig sind und hat gemerkt das der Professor dort absichtlich Fehler eingebaut hat :) sehr interessanter Typ.

Und naja zu guter letzt. Wenn ich mich ungerecht behandelt gefühlt hab, bin ich natürlich eine Diskussion mit den Lehrern eingegangen um deren Standpunkt zu verstehen aber auch um meinen zu verdeutlichen. Aber trotzdem immer alles mit respekt.

Also ersteinmal will ich feststellen, dass es "die Jugendlichen" so pauschal nicht gibt. Auch Jugendliche sind Menschen und bekannterweise ticken Menschen nicht alle gleich. Soll heißen, dass man, wenn überhaupt, nur vom Durchschnitt oder einer Vielzahl sprechen kann. Und da gibt es durchaus schon Unterschiede zu früher, insofern, als dass der Respekt im Durchschnitt sicherlich abgenommen hat. Ich sehe den Grund aber nicht nur darin, dass die Schulen früher strenger waren. Auch die gesamte Erziehung war früher strenger und im Zeitalter vor dem Internet hatten Kinder und Jugendliche insgesamt auch einen ganz anderen Zugang zu allen Informationen. Heutzutage können Schüler viel leichter erkennen, dass ein Lehrer vielleicht komplett unfähig ist oder unser Schulsystem generell auch kompletter Mist ist. Ich stelle als jemand der schon lange in der Jugendhilfe arbeitet aber auch fest, dass es beim Benehmen große Unterschiede bei den jeweiligen Schulformen gibt. Auch wenn generell der Respekt eher gesunken ist so können Gymnasiasten sich im Schnitt deutlich besser dem Lehrer gegenüber benehmen wie viele Hauptschüler.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja man hatte früher mehr Respekt vor dem Lehrer, aber auch vor dem Pfarrer, dem Doktor und sogar vor dem Posthalter und dem Stationsvorstand. Niemals würde ich aber behaupten dass die früheren Zeiten besser waren, vieles ist heute einfach anders.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?