Habe meinen Stimmzettel zur Wahl berets im Kuvert abgegeben(Briefwahl). Wird dieser erst am Wahltag geöffnet und könnte ich das rückgängig machen, da..........?

7 Antworten

Keine Chance, deinen Wahlbrief wird man nicht mehr finden können, da Du ja nicht den Absender drauf geschrieben hast.

Wenn Du als Wahlhelfer selbst bei der Briefwahlauszählung dabei wärest, dann könntest Du noch was drehen, da man ja bei der Öffnung des Wahlbriefes mittels des Wahlscheines Deinen Umschlag nach der ersten Öffnung zuordnen könnte. Aber sonst niente.

Das wäre aber Wahlbetrug und ein Grund für die Anfechtung der Wahl.

0
@Schnoofy

Ok, mag sein- die rechtlichen Sachen kenne ich da nicht, ich habe nur ganz einfach logisch und pragmatisch nachgedacht und dabei auch das Wahlgeheimnis berücksichtigt, was ja dann auch nicht verletzt wäre.

0
@Silo123

Ja aber auf dem roten Umschlag steht doch die Wählerverzeichnisnummer und man könnte ihn zuordnen.

0
@Misterblue75

Aber im Wahlverzeichnis stehst nicht Du allein.  Da stehen Hunderte , wenn nicht tausende im gleichen Verzeichnis. Und , lassen wir mal die rechtliche Seite außen vor (Schnoofy) - ich würde Dich nie einen Umschlag öffnen lassen, wegen der Angabe- nur weil Du meinst Deine Handschrift zu erkennen. (wenn ich so etwas überhaupt zu entscheiden hätte)

0

Bei der Briefwahl werden am Wahltag vor dem Ende der Abstimmungszeit (also 18:00 Uhr) die roten Außenumschläge geöffnet und der Wahlschein und der blaue Innenumschlag auf Gültigkeit geprüft. Wenn nichts zu beanstanden ist, kommt der blaue Umschlag in eine verschlossene Wahlurne.

Die Wahlurne wird dann, genauso wie in den normalen Wahllokalen, um 18:00 geöffnet, die blauen Umschläge werden nacheinander entnommen, geöffnet und dann der Wahlzettel ausgewertet.

Mit der Abgabe bzw. dem Absenden des roten Umschlags hast Du aber bereits den Schritt getan, der dem Einwerfen des Wahlzettels in die Wahlurne entsprechen würde. Da lässt sich dann nichts mehr dran ändern.

Wird dieser erst am Wahltag geöffnet

Ja.

könnte ich das rückgängig machen

Nein.

Ist "Die Linke" unter Sahra Wagenknecht die wahre "Alternative" für Deutschland?

...zur Frage

Was ist am Nichtwählen so schlimm?

Warum wollen einige Leute Nichtwähler als Idioten oder schon fast als Verbrecher hinstellen (um das mal übertrieben zu sagen)?

Ich meine, mit meinem Handeln würde ich nicht gegen Gesetze verstoßen und schade Niemanden.

Mich spricht eben keine Partei an. CDU, AfD, FDP und SPD wären für mich aufjedenfall schonmal Tabu und die anderen Parteien naja, davon halte ich nicht viel. Ich möchte mich mit meiner Stimme einfach nicht mitverantwortlich machen für das, was Politiker verzapfen (Krieg, Waffenexporte, Überwachung, Zensur usw.) und möchte mich daher meiner Stimme enthalten. Am Ende waren Wahlversprechen sowieso nur heiße Luft.

Das ist einfach meine Meinung. Punkt!

Warum aber trotzdem, wird Nichtwählern oft vorgeworfen, Sie sind einfach ignorant, zu faul oder gar ungebildet?

Ich habe etwas Ahnung von Politik (vermutlich teilweise mehr als so manche Wähler) und beschäftige mich viel mit ähnlichen Dingen (was auch der Grund für meine Stimmenverweigerung ist).

Das ist doch also mein freies Recht, oder etwa nicht?

Was eure Meinung dazu?

...zur Frage

Meinungen zur AFD bitte ohne streitereien! Wie sind die?

Steht oben

...zur Frage

Warum kann ich einige der kleinen Parteien bei der Bundestagswahl nicht wählen?

Die Partei, die ich gern dieses Jahr wählen würde befindet sich leider nicht auf dem Stimmzettel meines Wahlkreises. Warum ist das so?

...zur Frage

Wenn morgen Wahltag wäre, welche Partei würdet Ihr wählen?

...zur Frage

Andere Parteien in D wählen?

Zum Verständniss:

Wir leben in Deutschland in einer representativen Demokratie, dass heißt wir (das Volk) wählen Parteien, die unsere Meinung wiederspiegeln sollten. Wenn man mit 18 wählen darf, kann man natürlich nur die Parteien wählen, die im Moment im Bundestag sind. In Deutschland gibt es aber mehr als nur die Parteien, die im Bundestag sind.

Meine Frage:

Da es in Deutschland mehr als 100 Parteien gibt, die auch anders heißen und andere Meinungen vertreten, frage ich mich wie man diese wählen kann, geschweige denn dazu bringen kann in den Bundestag zu kommen? Auch eine Frage, die ich mir stelle ist, wo kann ich eigentlich diese vielen Parteien sehen und wo kann ich sehen welche Meinungen diese vertreten?

Meine Meinung:

Ich nehme mir hiermit raus meine eigene Meinung preis zu geben. Meiner Meinung nach finde ich, dass die Parteien, die im Bundestag sind, immer auf längere Zeit dort auch bleiben, egal wie die Wahlen ausfallen. Das finde ich in unserer Regierungsform sehr schade, da andere Parteien nicht die Chance bekommen, in den Bundestag zu kommen. Eine direkte Demokratie wäre, nach meiner Meinung, besser, wobei ich weiß, dass es bei knapp 84mio. Menschen nicht leicht ist, da eine direkte Demokratie nur für Kleinstaaten geeignet ist, wie die Schweiz.

Ich würde mich über eure Meinungen zur gestellten Frage freuen.

Danke für eure Antworten, schon im Vorraus.

Gruß

Andy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?