Habe ich ein Recht auf Darlegung der Ausgaben für die Pflege meiner Eltern?

4 Antworten

Habe ich ein Recht auf Darlegung der Ausgaben für die Pflege meiner Eltern?

Nein. Der Bundesgerichtshof hat in dieser Frage etwa in seinem Urteil vom 31.01.1963 (Az.: VII ZR 284/61) entschieden, dass von einer grds. Darlegungs- und Beweislast des Bevollmächtigten aus Auftragsverhältnis n. § 666 BGB heraus jedenfalls dann eine Ausnahme zu machen ist, wenn der Betreute zu Lebzeiten über eine nicht unerhebliche Dauer der Betreuung selbst zu keinem Zeitpunkt Auskunft und Rechenschaft verlangte.

Etwa weil eben zu dem Bevollmächtigen ein besonderes Vertrauensverhältnis bestand und es sich bei den Vermögensverfügungen z. B. um solche zur Deckung des täglichen Bedarfes handelten oder anzunhemen ist, dass die Verfügungen mit Willen und auf Anweisung des Kontoinhabers vorgenommen wurden. Dem folgte auch die aktuelle, obergerichtliche Rechtsprechung (OLG Schleswig-Holstein vom 18.03.2014, Az.: 3 U 50/13 m. w. N.).

Meine Frage lautet daher, kann ich eine Aufstellung der Kosten verlangen, um zu überprüfen, ob das Vermögen meiner Eltern auch ihnen zu gute gekommen ist?

Nein. Es ist dir als Miterbin zuzumuten, die Nachlassunterlagen dahin selbst zu prüfen. Es besteht keinerlei Auskunftspflicht gegenüber Mitgliedern der Erbengemeinschaft.

G imager761

41

D.h. du kannst dich an die Bank wenden, dir Kontoauszüge besorgen. Und dann? Deine Eltern konnten lebzeitig mit ihrem Vermögen tun und lassen, was sie wollten.

0

Als Miterbe hast du sicherlich ein Recht darauf, Belege oder Kontoauszüge einzusehen.

Am Besten wäre, du würdest Dich erstmal bei einem Anwalt für Erbrecht beraten lassen. Allerdings würde ich ihn nicht gleich beauftragen, in Deinem Namen Deiner Schwester etwas zu schreiben, sondern lediglich nachfragen,welches Recht du hast und anschliessend mit Deiner Schwester in Ruhe darüber reden- ansonsten sehe ich den Familienfrieden event.in Gefahr...

Alles Gute!

Ich würde deine Schwester fragen und wenn sie es nicht rausrückt, geh zu einem Anwalt. Ich hatte so etwas bei meinen Kunden und dort musste im Nachklang auch gezahlt werden. Nur Mut.

Haus wird verkauft, was erbe ich

Hallo, kann mir gemand einen Rat geben. Folgendes: Meine Mutter 90 Jahre lebt seit einem halben Jahr im Altenheim. Sie ist körperlich behindert, aber geistig top fit. Wir sind drei Kinder. Unser Vater verstarb vor 8 Jahren. Unsere Schwester hat eine Generalvollmacht und verkauft nun das Haus, ohne unser wissen. Unsere Mutter sagt zwar ihr gehöre das Haus und sie brauche das Geld für die Zuzahlung im Altenheim. Meines Wissen ist jedoch genug Geld vorhanden und sie bekommt auch eine hohe Rente. Es sind auch noch Aktien und Münzen vorhanden. Da unter uns Geschwistern funkstille herrscht und meine Mutter mir auch keine konkrete Auskunft gibt, suche ich Rat wie ich mich verhalten soll. Es besteht lediglich eine handschriftliches Testament, indem wir Kinder zu gleichen Teilen erben ( laut Aussage meiner Mutter ). Nun meine Frage: Kann unsere Schwester das Haus so einfach ohne unser Wissen verkaufen ?? und wie sieht die Erblage aus ? Gruß Beate

...zur Frage

Erbstreit,kann jemand weiter helfen,?

Hallo,ich habe da eine Frage,vielleicht kann ja jemand helfen. Es geht darum,das wir 5 Kinder sind und alle 5 nach dem Tod der Mutter (Vater ist schon verstorben) geerbt haben. Vier Kinder von uns,unter anderm ich hatten keien Kontakt mehr zu meiner Mutter,es gab streitereien........ Meine Mutter saß im Rollstuhl war aber geistig noch voll auf der Höhe.Meine Schwester die noch einen guten Kontakt zu meiner Mutter hatte und in Mutters Haus wohnt,hat sich um Mutter gekümmert. Jetzt stellte sich heraus,das meine Schwester die sich um meine Mutter gekümmert hat das Haus erbt,und wir (also ich und meine drei Geschwister) das Barvermögen vermacht wurden. Nachweißlich wurden grosse Menge Geld von Mutters Konto abgehoben,und das alles von der Schwester (die das Haus geerbt hat),mit der schriftlichen Einwilligung meiner Mutter. Jetzt ist meine Mutter ja verstorben,und meine Schwester sagt das sie auch nicht weiss wo das Geld geblieben ist,sie hat halt nur im Auftrag von Mutter das Geld abgeholt (mit Kontovollmacht) und Mutter jedesmal das Geld ausgehändigt,sie hat sich das auch unterschreiben lassen,das sie Mutter das Geld ausgehändigt hat. Das Geld ist beim durchsuchen der Wohnung nicht aufgetaucht. Die Frage ist ja,wie soll Mutter das ganze Geld ausgegeben haben,wenn sie nicht mal aus dem Haus gegangen ist. Wir wollen unserer Schwester ja nichts unterstellen,aber wir vermuten alle vier Geschwister,das sie das Geld bei Seite geschafft hat. Was können wir dagegen tun? Vielleicht kann ja jemand helfen. Gruss Birgit

...zur Frage

Bestattungspflichtig?

Hallo,

Vor einigen Tagen ist mein Opa verstorben. Weder meine Mutter noch ich hatten in den letzten 10 Jahren Kontakt mit ihm, da meine Mutter eine Unzumutbare Kindheit unter ihren Eltern hatte. Da mein Opa in einem Pflegeheim ansässig war und dies von seinem Vermögen und der Rest vom Sozialamt finanziert wurde hat weder er noch meine Oma, welche ebenfalls im Pflegeheim ist ein vererbbares Vermögen. Da meine Mutter alleinerziehend ist wird sie wahrscheinlich auch nicht in der Lage sein die Kosten zu Stämmen, genauso wenig wie ihre beiden Geschwister. Jetzt meine Frage: Ab wann müsste ich für die Bestattung meines Opas aufkommen ?

ich selbst bin 20 Jahre alt. Gehe noch zur Schule, habe also noch keine Ausbildung oder Studium. Jedoch habe ich einen Minijob, durch welchen ich Geld angespart habe und ich mich jetzt frage ob ich mit diesem Geld für die Bestattung in die Pflicht genommen werden könnte.

...zur Frage

Erben, Betreuung, Entscheidungen - Einzelkind?

Eine Mutter hat nur eine Tochter und 2 Enkel, ansonsten keine Verwandten, der Mann/Vater ist schon vor vielen Jahren gestorben. Eigenheim und Geldvermögen sind vorhanden. Tochter hat nach dem Tod des Vaters 1/4 des Vermögens geerbt, allerdings nur auf dem Papier, da sie damals noch ein kleines Kind war, ausgezahlt wurde bisher noch nichts. 3/4 des Vermögens gehören der Mutter (Erbengemeinschaft).

Was passiert wenn die Mutter stirbt, erbt die Tochter dann automatisch? Kommt die Tochter problemlos an die Konten ran (Kontovollmacht hat sie keine)? Oder noch schlimmer, was ist, wenn die Mutter zum Pflegefall wird, wer trifft dann Entscheidungen? Wer kümmert sich ums Haus/Vermögen? Wer übernimmt die Pflege? Wer bezahlt das Altenheim?Wer entscheidet, im schlimmsten Fall ob Beatmung/Sondenernährung abgestellt wird? usw. WENN nichts schriftlich festgehalten ist. Ist ja im Grunde genommen, nur die Tochter als einzige Verwandte da? Oder wird in so einem Fall trotzdem vom Gericht ein Fremder als Betreuer bestimmt?

Die Mutter lässt nicht mit sich reden, bzgl. Testament Vorsorgevollmacht, Rechtsberatung, Patientenverfügung.....sie meint immer nur zur Tochter: "bist ja nur du da - das gehört mal alles dir...." "wenn ich tot bin, sehe ich das alles nicht mehr....", kommt mit Schwiegersohn nicht klar, hat Angst, dass im Falle eines Falles der Schwiegersohn über ihr Vermögen/Leben verfügt usw....

...zur Frage

Angst meiner Mutter nach Aufforderung zur Offenlegung der vermögenswerte durch einen Anwalt

Meine Eltern haben einen Ehevertrag nach dem Berliner-Testament.

Mein vater verstarb 2010. Nun lies der Sohn meines verstorbenen Bruders durch einen Rechtsanwalt eine Aufforderung zur Offenlegung des Vermögens (Sparbücher, Liste mit Wertegenständen) an meine Mutter senden.

Kann ein Pflichtteil eingefordert werden? Innerhalb welcher Zeit ist eine Offenlegung abzuschliesen ?

Was ist mit Sparverträgen (noch aktiv) die von meinen Eltern gemeinsam abgeschlossen wurden ? Müssen diese mit in ein Pflichtteil?

Wie sieht das mit den Kosten für Beerdigung, Grabstelle und Grabstein aus, kann man den Pflichtteil um diesen Betrag reduzieren?

Wenn der Pflichtteil ausgezahlt wurde, bestehen dann noch Forderungen nach dem Tod meiner Mutter?

...zur Frage

Schwester erbt Haus, was ist mit der Einrichtung?

Hallo zusammen,

hier mein Problem. Meine Schwester hat vor 5 Jahren das Haus meiner Eltern überschrieben gekommen. Im Sommer diesen Jahres ist mein Vater verstorben, meine Mutter lebt noch. Es gibt kein Testament, also erhält jeder von uns seinen Pflichtteil. Meine Schwester ist jetzt eifrig dabei, alle Gegenstände aus der Wohnung meiner Eltern zu verschenken, die sie nicht mehr will. Ich bin der Meinung, dass sie das nicht darf, weil sie keine Alleinerbin ist und mit der Überschreibung des Hauses noch lange keinen Anspruch auf das bewegliche Vermögen meines Vaters hat. Liege ich mit meiner Meinung richtig ??

Gruß buffalos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?