Hab probleme beim anfahren mit benziner in der Fahrschule mit Diesel hat es immer super geklappt was könnte ich ändern?

7 Antworten

Du könntest zu den gefühlt min Einmal pro Woche hier auftauchenden Fragern gehören die nicht verstehen warum sie das eigene Auto kaum ohne Abwürgen anfahren können obwohl es in der Fahrschule so gut klappte. Dann kommen auch noch von überall her Aussagen wonach der böse Benziner daran schuld sein soll weil der Diesel über mehr Drehmoment verfügt.

Das wirkliche Problem ist wahrscheinlich dass Du eine Fahrschule erwischt hast die mittels Bescheisserauto ihren Fahrschülern nicht mehr das Anfahren beibringen. Zwar meinen die es wahrscheinlich gut, überlegen aber nicht Was sie ihren Schülern damit antun. Hatte ich kürzlich mit meiner Tochter auch als ich sie bei einer Fahrschule anmelden wollte. Von vorn herein fragte ich nach ob die Fahrschulwägen mit Anfahrassistent oder Berganfahrhilfe ausgestattet sind und als mir freudestrahlend gesagt wurde dass sie das haben und die Ausbildung daher ganz leicht erfolgt bin ich gegangen und hab meine Tochter bei einer anderen Fahrschule angemeldet. Wenn Du zum Anfahren am Berg nicht gelernt hast die Handbremse benutzen zu müssen wurdest auch Du gewissermassen um eine ordentliche Ausbildung geprellt.

Benziner reagieren etwas agressiver auf die Bedienung weshalb es tatsächlich etwas schwieriger ist mit denen anzufahren als mit einem Diesel, aber das bekommt man gewöhnlich nach kurzer Zeit ganz gut hin. Das Wichtigste daran ist Ruhe bewahren! Mit dem linken Fuss die Kupplung langsam loslassen und den Schleifpunkt suchen, an dem angelangt merkst Du dass der Motor in der Drehzahl etwas sinkt und das Fahrzeug anfängt zu vibrieren. An dem Punkt musst Du das Kupplungspedal erstmal halten, ich sehe oft Unerfahrene die ewig den Schleifpunkt suchen, haben sie den scheinen die zu glauben ein Zeitfenster geöffnet zu haben und im Versuch dann zeitnah anzufahren würgen sie den Motor ab. Mit der Kupplung am Schleifpunkt musst Du dann etwas Gas geben, wirklich aber nur ganz wenig weil der Motor sonst aufheult. Das ist oft das nächste Problem, dagegen kann man 2 Dinge tun, Gas oder Kupplung loslassen. Oft macht man Beides und der Motor ist abgewürgt. Hat also der Motor eine stabile Drehzahl kann man die Kupplung weiter loslassen, gibt dabei auch weiter etwas mehr Gas und man fährt schliesslich.

Auf Steigungen muss die Handbremse dazubenutzt werden weil man mit dem rechten Fuss nicht (bzw nur sehr schwer) die Bremse betätigen kann um nicht zurückzurollen und gleichzeitig Gas geben kann. Gegen Zurückrollen muss per Handbremse gesichert werden (mit etwas Erfahrung bekommt man das Zusammenspiel zwischen Kupplung und Gas so schnell hin dass man evtl wieder darauf verzichten kann). Man lässt die Kupplung kommen, gibt Gas dazu und wenn der Wagen hinten einfedert lässt man die Handbremse los. Etwas problematisch daran ist sich anzugewöhnen die Schritte unabhängig voneinander auszuführen, lässt man die Handbremse los tendiert man dazu das Gleiche mit der Kupplung zu machen, das muss einfach voneinander getrennt bleiben.

Am Schwierigsten ist es wohl auf einem Gefälle rückwärts anzufahren, das sollte man auch einige Male üben. Geht auch mit Handbremse, nur lässt man die los wenn der Wagen hinten ausfedert statt einfedert.

Meistens liegt das am kompletten Zusammenspiel von Gaspedal, Drehzahl, Leistung des Motors und Kupplungsspiel. Fahr einfach mal mit etwas mehr Gas an, also etwas höherer Drehzahl.

Dass du bei deinem ersten Auto nach dem Fahrschulauto paar Probleme hast, ist völlig normal. Die Routine kommt schon mit der Zeit.

Die Diesel-Fahrschulautos fahren fast von selbst an, das ist genau das was mich schon immer gestört hat, dort wird einem nichts mehr richtig beigebracht! Der Benziner braucht (vorallem wenn er wenig Leistung/Drehmoment hat) einfach viel mehr Drehzahl um anzufahren, sprich du musst zusätzlich Gas geben sobald der Schleifpunkt erreicht ist.

51

"Viel mehr Drehzahl" ist Quatsch. Etwas mehr reicht völlig aus.

Und dann wird ja meistens auch ein Turbodiesel mit einem Saugbenziner verglichen.

0
31
@konzato1

Ist es nicht. Im Diesel meiner Frau muss ich kein bisschen die Drehzahl erhöhen und kann ohne Gas anfahren. In meinem Benziner (turboaufgeladen) muss ich deutlich Gas geben. Und natürlich kommt es darauf an was wir beide unter viel mehr verstehen ;) Ich rede natürlich nicht von 2.000 Umdrehungen mehr, aber wenn ich eben null Gas geben muss beim Diesel und beim Benziner Gas benötigt wird sind auch schon 500 Umdrehungen "viel" mehr.

0
51
@CaptnCaptn

OK, bei 500 U/min einigen wir uns. :)

Meinen 2 Liter 8 Ventiler fahre ich übrigens so an, wie einen Diesel.

0

Vom Diesel zum Benziner. :o

Hey ihr lieben. Also, ich bin in der Fahrschule einen Diesel gefahren. Hat dann am Ende alles super geklappt mit anfahren (auch am Berg) und schalten und alles. Jetzt fahre ich einen Benziner. Es ist einfach nur fürchterlich. Ich komme übethaupt nicht klar mit anfahren und so. Außerdem bin ich in der Fahrschule immer OHNE Handbremse am berg angefahren. Also mit Kupplung und schleifpunkt suchen und so weiter. Aber das klappt beim Benziner überhaupt nicht. War das bei euch auch so? Und wie kann ich das üben oder kommt das dann einfach so mit der Zeit? Danke für eure Hilfe und die Antworten. :)

...zur Frage

Erstes Auto: Diesel oder doch Benziner?

Was eignet sich als erstes Auto besser? Nen Benziner oder ein Diesel? Ich will ja eigentlich nen Diesel haben,  Fahrschulauto war auch nen Diesel, daher bin ich das Anfahren nur mit der Kupplung gewöhnt, beim Benziner muss man ja noch Gas dazu geben und das kann ich nicht.. ^^ 

Aber irgendwie gibts nicht so viele Diesel bis ca. 4000€ ^^ und ich hör dauernd, dass die Steuern doch so hoch wären und nen Diesel sich eigentlich nur lohnt, wenn man viele Km fährt. :l Hm.

Allerdings will ich nicht bei jeder Ampel das Auto abwürgen oder mit heulendem Motor losfahren, wenn ich nen Benziner hätte... ^^ Is ja peinlich..

...zur Frage

Von diesem auf Benzin?

Durch die Fahrschule bin ich nur Diesel gefahren

Meine Eltern haben mit einem Benziner gekauft aus dem Jahr 2012-Polo

Was muss ich beachten beim anfahren und allgemein beim fahren eines Benziner

Der Diesel fährt ja auch ohne das man Gas geben muss

...zur Frage

Wie richtig anfahren? Benziner?

Hey! Ich hab vor ca. 3 Monaten meinen Führerschein bestanden und hab nun mein eigenes Auto!

Das Problem war nur, dass ich in der Fahrschule einen Diesel hatte und keinen Benziner!

Ich weiß zwar wie man einen Benziner anfährt, jedoch würde ich trotzdem manchmal ab.

Man sollte ja beim anfahren Gas benutzen. Wie kann ich es üben, dass ich nicht zu viel Gas gebe? Weil wenn ich auch nur ganz leicht das Gaspedal berühre wird es schon extrem laut, bzw. ist dann schon eine Drehzahl von ca. 3000 U/Min.

Und sollte ich beim anfahren eher schnell oder langsam die Kupplung kommen lassen?

Danke!!

...zur Frage

Wie kann ich einen Benziner anfahren?

Ich bin Fahranfänger und fahre seit etwa 2 Wochen mit einem alten Benziner. Ich hab mich inzwischen schon sehr gut an das Auto gewöhnt und fahre relativ sicher.

Ich habe nur ein Problem und zwar wenn ich an den Schienen/Ampel oder wo auch immer stehen bleiben muss hinter mehreren Autos, dann muss ich zwangsläufig kleine Stückchen immer Mal vorsetzen um nachzurücken. Das Problem ist das ich beim Anfahren mit einem Benziner ja Gas geben muss, da der Motor sonst meistens abwürgt, während man beim Diesel einfach die Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen konnte und sie dann direkt wieder durchzutreten.

Hab das beim Benziner vorsichtig gelegentlich auch probiert, allerdings merke ich halt das er da schon stark am Ruckeln ist und kurz davor ist abzuwürgen.

...zur Frage

Ich würge Benziner immer ab, Diesel Fahrzeuge lassen sich problemlos anfahren - wo liegt der Unterschied?

Hey,

ich habe mir vorher einen Diesel mit meiner Schwester geteilt. Jetzt habe ich nen Benziner.

Beim Diesel hatte ich auch an steilen Bergen keine Probleme, beim Benziner würge ich sogar manchmal auf der Geraden ab, obwohl das Anfahren schon in der Fahrschule kein Problem war!

Letzte Woche hab ich ihn an nem Berg (Ampel) wieder abgewürgt und habe dann beim wiederanfahren die Handbremse nicht gezogen und bin zurückgerollt und voll gegen das Auto hinter mir geknallt. Gott sei Dank meinte das Pärchen, dass wir das vergessen können, dass das Auto für sie eh nur Blech sei.

Aber was mache ich denn falsch? Ich konnte immer so gut anfahren und jetzt habe ich total Bauchschmerzen vorm Auto fahren

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?