Haare färben mit Henna - kann man die Farben mischen?

5 Antworten

Ich färbe seit Jahren meine ca. 30 cm langen Haare mit Henna und habe nur die besten Erfahrungen. Beim mischen verschiedener Hennatöne, zwischen rot und braun habe ich auch gute Ergebnisse erzielt, obwohl ich es schwer fand abzuschätzen, welcher Ton denn dann überwiegen würde und habe die dunkleren Töne sehr zaghaft verwendet, aber man konnte einen klaren Unterschied erkennen.

Was den Geruch angeht ist das wohl Geschmackssache, ich mag eigentlich den Heuähnlichen Geruch, auch wenn er wirklich etwas lang anhaftet.

Ich rede ürbigens auch von unbehandeltem Henna pulver, welches mir eine Freundin immer aus Marokko besorgt :-) Aber corher habe ich immer das Pulver aus dem Dorgeriemarkt benutzt (gibts manchmal bei DM und für 4 Euro ist man mit einer Packung dabei, was wohl eine wirklich günstige Alternative ist).

Alternativ dazu gibt es im Naturkostladen und Reformhaus inzwischen auch Färbeprodukte auf Hennabasis, die als Zielfarbe diverse Brauntöne haben. Ist aber in keinem Fall zur Grauabdeckung geeignet, außerdem kann das Ergebnis laut Packung je nach Ausgangshaarfarbe trotzdem recht unterschiedlich ausfallen. Ansonsten frag mal beim Friseur nach EOS-Farben (ich glaube, von Wella). Die sind auch auf Henna-Basis etc. und werden aus solch einem Pulver angerührt, man kann aus einer ziemlich großen Farbpalette auswählen, ist aber nicht ganz billig, Grauabdeckung ebenfalls nicht so dolle.

Bei solchen Experimenten wäre ich vorsichtig. Was ist deine Ausgangsfarbe? Je heller sie ist, desto intensiver fällt das Ergebnis aus.

Ich persönlich bin kein Freund von Henna, die Anwendung ist sehr umständlich. Du rührst aus dem Pulver eine homogene Masse an, die aussieht und riecht wie Kuhmist. Das machst du dir auf die Haare. Ist die Mischung zu dünn, läuft dir permanent was runter, ist sie zu dick, lässt sie sich nicht gut verteilen. Das ganze bleibt ca. 1 Stunde im Haar, zum Schluss ist die Pampe getrocknet und lässt sich nur schwer wieder auswaschen. Und Farbrückstände auf der Haut lassen sich kaum bis garnicht entfernen.

Danach musst du mindestens noch 3x mit Shampoo oder Essig die Haare waschen, da der Kuhmist-Geruch nicht weggeht.

Es ist bestimmt eine schonende und pflegende Variante, seine Haarfarbe etwas zu verändern, aber praktisch ist sie überhaupt nicht.

Nachtrag: Ich spreche von unbehandeltem Henna-Pulver vom Türken. Mit anderen Produkten aus der Drogerie habe ich keine Erfahrung.

0

so ein schwachsinn, das zeug riecht nach Heu nicht nach kuhmist. Es lässt sich auch nur bei komplett zerstörtem und ausgetrocknetem haar nicht so gut  auswaschen. ich wasche meine Haare jahre lang mit naturkosmetik shampoo benutze als haarkur nur haaröl. Bei mir lässt sich das Henna immer richtig gut auswaschen  und erziehle auf meinem ohne chemie gefärbten haaren das beste ergebnis. ich färbe mit rotem Henna, muss man halt der typ für sein aber mir steht die farbe. 

0

Eos Farben von Wella sind gut und haben eine große Farbpalette. Wenn Du nur wenig graue Haare hast, sieht nachehr wie Strähnen aus. Maßgeblich für das Farbergebnis ist die Naturfarbe. Wenn Du schon oxidative Farbe verwendet hast, frage erst den Friseur, der sich damit auskennt.

Das hat mal eine Bekannte gemacht, sah nicht gut aus ! Außerdem bekommt man das nicht mehr raus und kann es auch nicht überfärben. Wenn überhaupt würd ich´s erstmal an einer unteren Strähne probieren.

Was möchtest Du wissen?