Günstig einen Offenstall bauen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wir haben uns damals auch einfach eine " Hütte " dahin gestellt, mit Holzlatten und Bitumen-Wellpappe als Dach, hat alles in allem ca 500€ gekostet, wir haben allerdings nur 2 Pferde dadrin stehen. Für 4 würde es wohl etwas teurer, da man mehr material braucht.

informier dich aber mal welche formulare etc du dafür brauchst, kann ich dir leider nicht sagen, da sich mein Vater bei uns damals um das alles gekümmert hatte und ich damit relativ wenig zu tun hatte ( war da auch erst 16 und hatte nicht so wirklich den plan...)

0

Je nach landes- und kreisrechtlichen Vorgaben muss man ...

  1. die baulichen Anlagen genehmigen lassen. Nicht auf jede Fläche darf man eine Hütte stellen - auch kleine Gartenhäuschen darf man nicht einfach aufstellen.

  2. Pferdehaltung an sich auf der Fläche genehmigen lassen.

Unabhängig der baurechtlichen Vorgaben muss die Hütte wind- und wetterfest sein, was ohne ordentliches Fundament schon gar nicht geht. Pferde brauchen festen Boden, um gesund zu bleiben, d.h. entweder man macht für seine Hütte mehrere Ankerpunkte (wenn man dafür die Genehmigung bekommt) und setzt sie alle paar Wochen um oder man befestigt die Flächen anständig.

Im Prinzip tun's als "Unterstand" auch schattenspendende Bäume - in der freien Wildbahn baut den Pferden auch keiner ein Haus. Aber davon sind wir inzwischen weit weg, da wird mehr Amok gelaufen als wenn Pferde gesundheitsgefährdendes Müsli gefüttert bekommen. Also muss wohl gebaut werden.

Was ist denn mit dem, was bisher auf dem Grundstück steht? Wenn der Grund verkauft wird, wird doch sicher neu gebaut, oder? Dann könnte man das doch mitnehmen? Oder ist das feste Bebauung, die dort bleiben soll bzw. nicht einfach von A nach B geschafft werden kann?

Ich habe Ende der 90er Jahre auch einen Aussenstall für 4 Pferde mit großem Paddock auf einem Pachtgrundstück gebaut. Im Aussenbereich unserer Stadt gab es da baurechtlich auch keine Probleme. Nur hier ist ja auch die Frage nach kostengünstig. Es gibt da gerade in Holland/Niederlande Firmen, die sich darauf speziallisiert haben, fahrbare Aussenställe herzustellen und zu liefern. Es gibt aber auch deutsche Hersteller. Einfachmal im Netz nach preiswerten Aussen/offenställen suchen, da findet Ihr etliche Angebote. Hier in unserer Gegend OWL kann man sowas auch insgesamt günstig pachten.

Günstig ist relativ....

Baut man allzu günstig, hat man am Ende ein Matschloch. Mit Zaun, Paddockbefestigung und Unterstand ist man da schnell minimum 10.000 Euro los. Die Weidehütte muss sogar genehmigt werden, genauso wie die Pferdehaltung was auch ins Geld geht.... schaut am besten mal nach einer mobilen Weidehütte. Die ist genehmigungsfrei, aber halt auch weder das schönste noch das stabilste was man haben kann.... Reparaturen und ggf. Ersatz muss auf jeden Fall schonmal grundsätzlich eingeplant werden.

Jeder handwerklich Begabte kann mit Leichtigkeit einen Offenstall bauen. Baumaterial gibt es bei jedem Holzgroßhändler. In der Regel, kannst Du bei dort den Bausatz erstellen lassen, das nennt man dann „Lohnabbund“. Du sagst was Du willst und die planen es Dir. So arbeiten Zimmerleute, nur, dass die selber planen. Das ist nach wie vor die günstigste Variante zum "Eigenheim".

Inwiefern sich so eine selbstgebaute Ponywirtschaft überhaupt lohnt, wage ich zu bezweifeln. Genehmigungsrechtlich ist seit ca. 1 Jahr Schluss damit. Selbst Landwirte müssen jetzt zuerst die Notwendigkeit nachweisen um nur eine Hütte zu bauen.

Und der "Fahrende Stall", na ja, macht ca. 10tsd EUR. Nehmt das Geld und sucht Euch besser einen fachlich gut geführten Stall.

Im Internet gibt es wie Seite die Heist "scandwood" die bieten da Selbstbausätze an also nicht schlecht ;-)

Was möchtest Du wissen?