Also diesen Traum habe ich auch, wie aber daraus ein Pferdebetrieb werden sollte, kann ich mir nicht einmal im Traum vorstellen. Weder wirtschaftlich, noch organisatorisch, noch persönlich.

Ich muss mich ja nur auf den Höfen so umsehen. Ganz übles Kino.

Obwohl ich meine Pferde auf Leistung arbeite, hätte ich einen Hof, ich würde fast nur Ponyreiten anbieten, mir ein paar Isis kaufen, da wär die Chance ganz gut, dass ich nur normale Menschen auf dem Hof bekäme. Dazu dann noch eine/n Trainer/in und die Sache bekäme eine Basis.

Wirtschaftlich gesehen verdienen Ponys auch gutes Geld, mehr als ein Einsteller bringen kann. Und Übernachtungen musst du anbieten. Dann kommst Du in die Region „Geld verdienen“. Nicht viel, aber man kann davon Leben.

...zur Antwort

Also wenn Du Spanien meinst, da wird doch in jedem Hinterhof einer Autowerkstatt noch ein PRE gezüchtet. Deine Frage ist doch so leicht zu beantworten und wenn es nicht Spanien ist, findet sich immer und überall ein Araber oder eines der heimischen Einkreuzugen.

Pflegeleichte Pferde gibt es aber nicht.

Rennpferde sind zäh und geeignet, aber die findest Du nicht im tiefen Süden.

Bist du aber sicher, dass der Traum nicht zum Alptraum wird? Ich frage ja nur, Du scheinst wenig oder gar keine Ahnung zu haben.

...zur Antwort

Zunächst, dieses Hätte, Würde, Müsste, Täterä, ist alles Quatsch.

Pferdegeschäfte, oh je oh je. Da gibt es kein Schwarz/weiß, viel zu viel Emotionen, viel zu viel Unwissenheit.

Ein Mangel wird schriftlich angezeigt, dazu wird eine Frist gesetzt, nach Ablauf wird eine Nachfrist gesetzt, dann wird scharf geschossen.

Ein Gutachten, was den Trigeminus reizt und was mit den Augen ist, sollte aber schon da sein, denn die Beweislast liegt bei Dir. Dazu ein Anwalt, der sich mit Pferdesachen auskennt suchen, aber erst einsetzen wenn es notwendig ist, Anwälte können auch viel kaputt machen.

Der Vorschlag des Tausch kann die Abkürzung sein, überlege es Dir, denn es kann 2 Jahre dauern bis Du Dein Recht durchsetzen kannst. Und vergesse nicht, Pferdeleute sind eigentlich immer Pleite, also bevor Du einem „Nackten Mann in die Tasche fasst“, prüfe das vorher.

Nun, Du musst die Lage peilen und Deinen Gegner einschätzen lernen. Dann die Strategie entwickeln. Und denke an die Tochter, muss sie das alles erleben? Vlt. ist Nachgeben und tauschen besser, der Tochter zuliebe.

Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Auch auf dem Rücken eines Pferdes.

...zur Antwort

Jeder handwerklich Begabte kann mit Leichtigkeit einen Offenstall bauen. Baumaterial gibt es bei jedem Holzgroßhändler. In der Regel, kannst Du bei dort den Bausatz erstellen lassen, das nennt man dann „Lohnabbund“. Du sagst was Du willst und die planen es Dir. So arbeiten Zimmerleute, nur, dass die selber planen. Das ist nach wie vor die günstigste Variante zum "Eigenheim".

Inwiefern sich so eine selbstgebaute Ponywirtschaft überhaupt lohnt, wage ich zu bezweifeln. Genehmigungsrechtlich ist seit ca. 1 Jahr Schluss damit. Selbst Landwirte müssen jetzt zuerst die Notwendigkeit nachweisen um nur eine Hütte zu bauen.

Und der "Fahrende Stall", na ja, macht ca. 10tsd EUR. Nehmt das Geld und sucht Euch besser einen fachlich gut geführten Stall.

...zur Antwort

Gehe in die nächste Tankstelle und besorge dir Silikonspray, das ist ganau dafür da.

...zur Antwort

Leider kannst Du gar nichts machen, es ist ja nur das Pflegepferd und der Besitzer wird wie fast immer keine Ahnung haben. Ich fang mal mit dem Basispass an, da wird eigentlich alles Notwendige gelehrt. Trage das Wissen in Deine Zukunft, solltest Du mal ein eigenes Pony besitzen.

Beine und Fesseln werden grundsätzlich immer auf Unregelmäßigkeiten geprüft, nach dem Koppelgang, vor dem Reiten, nach dem Reiten, einfach immer.

Ponys bekommen weniger als die anderen. Das sind Karglandtiere. Die Hufrehegefahr ist immer gegenwärtig. In solchen Verdachtsfällen muss schnellstens Heparin gespritzt werden um die Hufrehe abzuwenden. Aber was rede ich da, ich bin kein TA und gebe nur meine Erfahrung weiter.

...zur Antwort
  1. Fast gar nicht, das kommt von den billigen Lederfetten. Musst zu einem Lederfachmann gehen, in der Regel ein Schuster der "Alten Schule". Oder versuche es mit Waschpulver, das ist ätzend. Ich habs aber nicht geschafft.

  2. Definitiv NEIN, auch wenn es manche behaupten, besonders die Monoblattsättel sind schierig. Die Allesbrenner wie ELASTIC PROFESSIONAL, gehen aber immer irgendwie (für den normalen Pferderücken) alles andere muss man testen.

  3. Normal.

  4. Bei schlechter Pflege, wovon man grundsätzlich ausgehen kann halten sie nicht so lange wie z.B. ein Kieffer oder Euroriding, denn die Italiener verwenden sehr feine Ledersorten. Das weiße Efter ist in der Regel ganz schnell hingehunzt, weil Reiter einfach Techniklegastheniker sind und null Plan von Pflegemitteln haben. So mancher Prestige ist „Vor die Säue geworfen“.

...zur Antwort

Nun, so etwas nennt man „Verwahrlosung“.

Wenn es normale Strahlfäule wäre, dann hätte ich genug Tipps mit wenig Taschengeld Abhilfe zu schaffen, aber das ist möglicherweise schon fortgeschritten und ein Fall für den TA, Hufschmid und zuletzt das Veterinäramt.

...zur Antwort

Das ist egal, stezte das Pferd auf Deine Liste im Profil. Musst sie aber fortschreiben für 2014. Benötigst dazu Geburtsdatum und DE-Nummer. Der Eigentümer bekommt dann nur Post von der FN als Info über das Fortschreiben.

...zur Antwort

Das bescheinigt der Besitzer selbst im Pass unter "Arzneimittelbehandlung", auch bei Besitzerwechsel. Der formale Status heißt, "Nicht zur Schlachtung bestimmt". Name, Datum, Unterschrift:

Schreib das da rein und wenn Du nicht sicher bist, befrage bei der nächsten Visite den TA dazu.

Auch ohne diese Eintragung ist es dennoch kein Schlachtpferd, das ist es erst, wenn es der Schlachtung zugeführt wird oder die Absicht besteht: Du entscheidest also selbst ob ja oder nein.

...zur Antwort

Beim Sattler sagen 99% aller Antwortenden, geh zum Sattler. nun, geh da hin oder zu einem guten Schuster.

...zur Antwort

Eltern unterstützen mich wenig beim Reiten

Hallo alle zusammen! Mein Anliegen steht schon in der Überschrift. Ich bin 16 Jahre alt und reite nun seit 6 Jahren. Die ersten drei Jahre habe ich Reitunterricht bei einem (im Nachhinein betrachtet) nicht sehr qualitativen Stall (Abteilung, agressive Pferde, schreiende Reitlehrer etc.)genommen. Danach hatte ich ein dreiviertel Jahr lang Unterricht bei einem sehr guten Stall. Dort habe ich das große Hufeisen gemacht und habe sehr viel gelernt. Nun ist aber das Problem, dass meine Eltern sich sehr wenig für den Reitsport interressieren. Sie bezahlen höchstens ein Mal die Woche Reitstunde und nur unter Murren das nötigste meiner Ausrüstung. Vieles habe ich mir auch selbst gekauft, da ich nicht gerne das Billigste vom Billigsten nehme. Ist ja auch so weit noch in Ordnung, nur ich bin einfach traurig, dass ich es so wahrscheinlich nie schaffe, in höheren Turnierklassen erfolgreich zu werden und das ist mein größter Traum. Ich bin absoluter Fan vom Dressursport und würde es auch mal gerne in die hohen Klassen schaffen. Nach dem dreiviertel Jahr Reitunterricht wollte ich mir eine Reitbeteiligung suchen, damit ich mehrmals die Woche reiten kann. Dort hatte ich allerdings ingesamt fünf Monate lang zwei Pferde, mit denen ich nicht zurecht kam und ein Jahr lang eine Stute, die ein so schwieriges Pferd war, dass man nicht aus dem Stall führen konnte, ohne dass es in die Luft ging. Ich habe mich allerdings von vorne herrein dafür entschieden, zu versuchen, das Pferd wieder hinzukriegen, denn es hatte sich mal anders benommen. Als ich nach diesem einen Jahr gemerkt hatte, dass ich es nicht schaffe, weil auch die Besi nicht richtig mitgearbeitet hatte und ich in der Zeit nur ensprechend selten geritten bin habe ich mich entschieden, eine Reitbeteiligung an einem Sportpferd zu suchen. Ich weiß jetzt, dass mir das Freizeitreiten "zu wenig" ist und ich eher turnierorientiert bin. Das Problem ist aber, dass RBs an Sportpferden mit großem Stall, Reithalle und Unterricht sehr teuer sind. Ich habe keine Zeit, neben der Schule noch einen Nebenjob zu machen. Jetzt nehme ich wieder ein Mal die Woche Reitunterricht an dem Stall, der so gut war. Meine Frage ist nun, ob ich es noch schaffen kann in die hohen Klassen zu kommen, wenn ich erst mit intensivem Training anfange, wenn ich mein eigenes Geld verdiene. Wie kann ich meine Eltern davon überzeugen, dass der Reitsport das wichtigste auf Erden für mich ist und gibt es eine gute Möglichkeit, viel Reiten zu trainieren, ohne, dass es allzu teuer wird? VLG Ejela

...zur Frage

Dass für die meisten Eltern Reiten nur Pipikram ist, das habe ich schon oft erlebt. Das ist sehr schade. Die Jungs werden dafür in der Senfte zum Fußball getragen. Schon komisch.

Ich glaube das Problem liegt möglicherweise trotzdem an Dir, denn gute oder ehrgeizige Reiter finden schnell ihren Meister. Du solltest vielleicht nach Außen etwas offener werden und dafür sorgen, dass man auf Dich aufmerksam wird, Dich z.B. der Trainer fragt, ob Du mal eines seiner Pferde reiten kannst. Ehrgeizige Reiter reiten kostenlos!!

Ich kenne das so nicht anders und engagierte Reitsportler werden stets gefördert.

...zur Antwort

Das will ich auch, es scheitert aber immer an den Menschen.

  1. Halle 100.000,-

  2. Aktivstall, 100.000,-

  3. Schulpferd A-niveau oder 8 Jahre

  4. kostet 4.000,-

  5. Randgebiet von Wohnsiedlungen mit angrenzenden Landlächen nach §35

  6. Der beste Standpunkt für einen Schulbetrieb ist da wo die meissten Mädchen ohne fremde Hilfe und Mühe hinkommen.

Die Wichtigsten sind aber die letzten beiden Fragen.

...zur Antwort

Die Nummer ist schon richtig. Du musst das Pferd erst unter dieser Nummer erst registrieren und fortschreiben und in Dein Profil eintragen.

...zur Antwort

Milchkühe sind ergiebiger wenn klassische Musik im Hintergrund läuft. Pferden wird es nicht anders gehen, sie geben zwar keine Milch, aber es entspannt. Rock, Pop, Heavy ist im Stall gar nicht gut, ausgenommen, dass die Menschen entspannter sind. Soweit scheint das nachgewiesen.

Uns gibt es Rhythmus, das kann beim Reiten helfen. Mein persönlicher Traum ist eine Show -Rock on Horse- Freie Dressur mit Beat.

Frage beantwortet?

...zur Antwort

Hufeisen kommen i.d.R. zum Winter immer ab.

...zur Antwort

Das ist nicht krank, die Winkel stimmen nicht. Der Idealwinkel liegt bei 135°. Ist er steiler, läuft das Pferd "hart", ist er flacher, läuft es "weich", aber der Knochenverschleiß ist höher. Bei dem leider sehr hoch oder schon beschädigt (es ist nur ein Foto).

Mit solchen Pferden springt man nicht, das tut weh.

...zur Antwort

Frische Brennessel hat mit den höchsten Anteil an Fruktanen. Somit kannst Du ganz gut die Hufrehe herbeizaubern. Die Brennessel muss DRINGEND abgelagert sein !!

...zur Antwort