Gültigkeitsbereich von idealer Gasgleichung?

4 Antworten

Da gibts auch keinen Grenzbereich.

Die angegebene Gaskonstante bezieht sich auf den Normzustand, also 1, 013 bar und 0°C.

Je weiter sich der Zustand von diesem Normwert entfernt, umso größer wird der Fehler zwischen realer und idealer Gaskonstanten. Die Grenze der Zulässigkeit legt jeder selber fest abhängig davon, wie genau man rechnen möchte.

So beträgt die reale Gaskonstante bei 100 bar und 0°C nur 0,97 der idealen Gaskonstante und bei 1 bar und 100°C beträgt sie 1,02 der idealen Gaskonstanten.

Die Abweichungen liegen also im einstelligen Prozentbereich. Kann man damit leben, nimmt man der Einfachheit halber die ideale Konstante, ansonsten muss man sich Tabellen für die reale Gaskonstante besorgen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Habe Thermodynamik im Hauptfach studiert.

Ich komme zum gleichen Schluss..

1

Die obere Grenze und untere Grenze hängt ja von den Anforderungen ab. Jedes Gas hat ja ein Eigenvolumen (b) und die Wechselwirkung der Teilchen untereinander ändern den Druck (a) . Das berücksichtigt man in der realen Gasgleichung.

https://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/thermodynamik/INHALT/REAL.HTM

In sofern ist das ideale Gasgesetz eine Vereinfachung und das reale Gasgesetz die Verhältnisse besser beschreibt.

Um dein Beispiel Luft aufzugreifen, musst du die Parameter a und b nachsehen und dann mit dem idealen Gasgesetz vergleichen. Was sind dann die Grenzen der Abweichung 20%, 10% oder gar 1%?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – gelernter Diplom Chemiker

  Schau dir mal den fantastischen Termodynamikband von ===> Thomas Band an.

   " There is no classical system; there only is the classical limit. "

 Das ===> Phasendiagramm ist eine 3D Darstellung; es trägt den Zustand einer Substanz über den Koordinaten ( Druck; Temperatur ) auf.Das ideale Gas entspricht dem Grenzwert von niedrigem Druck und hoher Temperatur. Je höher der Druck, je tiefer die Temperatur, desto eher begeben wir uns in das Regime der QM ===> kondensierte Materie.

  Also nochmal. Das ideale Gas ist eine physikalische Isealisierung, wie der Name schon sagt. Jedes reale Gas weicht von diesem Idealzustand ab. Schon allein deshalb, weil voraus gesetzt wird, dass seine Moleküle ideale ausdehnungslose Massenpunkte seien, die lediglich durch ===> zentrale Zweikörper Stöße aufeinander wirken können.

1

Das hängt von der Dichte vom Gas ab. Bei der idealen Gasgleichung betrachtet man keine Wechselwirkung der Teilchen untereinander und damit kannst du dir vorstellen, dass eine höhere Dichte, ein höherer Druck oder eine höhere Temperatur damit zu Abweichungen führt.


Das hilft mir nicht sehr viel weiter. Wie wären die Grenzen bei Luft?

0

Was möchtest Du wissen?