GRUB Bootloader Kali Linux?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beide Platten anstecken ist eine gute Vorgehensweise. Grub - der Linux Bootloader erkennt Windows und bietet fortan bei jedem Rechnerstart beide OS zur Startauswahl an (Windows kann so was nicht).

Sollte das nicht so sein, dann bitte nur die Win-Platte stecken und Kali daneben als Dualboot installieren, da Linux deutlich resourcenschonender ist, ist das selten problematisch.

Für Liux Kali gibt es gute Infos im Web - ein Virenscanner ist unter Linux niemals nötig, so was gibt es nur unter Winos.

Wenn du Linux installierst, während die Windows-Platte abgeklemmt ist, wirst du in GRUB natürlich keinen Windows-Eintrag haben. Dann wirst du Windows nur noch booten können, indem du in BIOS die Windows-Platte an die erste Stelle der Bootreihenfolge setzt.

39

Fast richtig! Es reicht in allen Debian-basierten Distros nach Anklemmen der Windows-Platte im Terminal als root den Befehl

update-grub

auszuführen. Das Skript sorgt dafür, dass Windows erkannt und in die grub.cfg eingetragen wird. Hat bei mir einwandfrei funktioniert.

Ab Windows 7 sollte es außerdem egal sein, auf welcher Platte Windows liegt.

1
42
@bmke2012

Ich denke, update-grub klappt nicht nur auf Debian-basierten Distros, zumindest läuft es auch unter Arch und seinen Derivaten. Aber ja, du hast Recht, man kann den Windows-Eintrag auch nachträglich einfügen.

0

Kali Linux installiert man nicht, dass ist ein Live System genauso wie TAILS.
Wenn du nur Linux brauchst dann gibt es genug Alternativen. Wenn du Kali als das nutzen wollen würdest wofür ist da ist, dann würdest du wissen wie man damit umgehen muss.

8

korrekt meine Antworten die genau das selbe aussagen wurden leider immer gelöscht.

0

Was möchtest Du wissen?