Glauben wechseln (ev -> rk)

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Schon verwunderlich wie viele sich daran stören dass du römisch katholisch werden willst ,sie geben viele gute Tips aber respektieren dich nicht als Persönlichkeit die das Recht hat** eigene Entscheidungen** zu treffen .Auch nicht unbedingt christlich ...

Somit wird wieder mal eines klar ,es ist auf der Welt alles erlaubt ,aber auf keinen Fall darf man oder frau katholisch sein .

Genau das habe ich auch erlebt als ich damals vor 16 Jahren meinen eigenen Erkenntnissen folgte und eben Römisch katholisch geworden bin . Welche Frechheit ! : )

Somit kann ich dir nur Gratulieren! zumal du ja in guter Gesellschaft bist wie etwa von Scott und kimberly Hahn der vormals evangelischer Pastoren waren und viele andere die heute wieder katholisch werden ,egal was die Welt dazu sagt :

  • Dein erster Schritt sollte sein ,dass du im Gebet den heiligen Geist bittest dich jetzt zu führen damit alles so kommt wie es zum besten gereicht ,dir und allen Beteiligten .
  • Ein zweiter Schritt sollte sein dass du mit einen geeigneten Priester Kontakt aufnimmst ,der dich begleiten einführen und aufnehmen wird ,den könntest du hier finden :

Wer in die Katholisch Kirche aufgenommen werden möchte der braucht eine gründlich Einführung in die Sakramente und in das Verständnis der Kirche ,wie wir Kirche verstehen. Als der Leib Christi und dessen Glieder wir Gläubigen sind ,jeder einzelne ,und Christus ist das Haupt der Kirche ,der Papst und das Lehramt garantiert uns das die Kirche so bleibt wie Jesus sie gewollt hat . Natürlich gibt es viele Sünder in der Kirche ,aus nichts anderen als aus Sündern besteht die Kirche ,von Anbeginn an gehörte das auch zum Selbst Verständnis der Kirche ,(mit ein Grund warum ich persönlich dort und nicht wo anders bin .)

Suche im Link ,unten Links unter Diözese und gib deinen Ort /Kreis ein ,dann bekommst du einen Kontakt ,bei dem du einfach mal dien Anliegen formulieren kannst ,dann hast du bald eine konkrete Adresse in der Hand .

Nur Mut lass dich nicht beirren !

http://www.erneuerung.de/

SabiFerro 06.04.2014, 17:41

War mir die hilfreichste Antwort und jemand der mich versteht, nicht kritisiert, nicht ins lächerliche zieht und mit eigener Erfahrung. Auch wenn es jetzt spät kommt aber wenn man mal Zeit findet, kann man es ja auch nutzen:) Es hängt einfach mit meinen Vorfahren ab und meiner Mutter, da ich mich mehr als Italienerin sehe und ich trotz dem allen irgendwie nie richtig dazu gehört habe. Ich werde das alles befolgen und hoffe das alles klappen wird und Römisch- Katholisch einsteigen kann:) Vieeelen Dank

0

Ich werde dir hier nicht einfach nur die Formalitäten erklären, sondern auch schreiben, was du meines Erachtens nach tun solltest. Du mußt mit dem kath Pfarrer kontakt aufnehmen. dieser wird einige Gespräche mit dir führen müssen, um dir den Unterschiede zwischen den beiden Kirchen (sowohl theologisch wie strukturell) zu erklären. M.E. solltest du aber auch mal mit dem ev. Pfarrer reden. Immerhin sollte der auch wissen, weshalb du gehst.

Dann mußt du bei der zuständigen Behörde deinen Austritt aus der ev.K. vornehmen. Das ist in manchen Bundesländern das Amtsgericht, in anderen das Standsamt. Das wird der Pfarrer wissen, welche Behörde bei euch zuständig ist. Für den Austritt erhebt die Behörde eine Verwaltungsgebühr von 20 bis 30 Euro. (auch unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern)

Wenn du ausgetreten bist, kann der Pfarrer dich in der kath. Kirche aufnehmen.

Da du über 14 Jahre bist, brauchst du deine Eltern nicht dafür. Aber sehr schön, das sie bescheid wissen und keine Bedenken haben.

Segenregen.

Hans

Sobald du 14 Jahre alt bist, bist du religionsmündig und brauchst noch nicht mal die Zustimmung deiner Eltern. So weit von staatlicher Seite.

Dann musst du dich an einen katholischen Pfarrer wenden. Normal wird er dich auf deine Konversion vorbereiten während einiger Wochen. Er möchte von dir deine Gründe wissen und wird dir die Grundlagen des katholischen Glaubens erklären.

Die schriftlichen Formalitäten wird dir der Pfarrer abnehmen. Da musst du nur deine Taufurkunde vorlegen und er veranlasst den Austritt aus der einen und die Eingliederung in die andere Kirche.

Nun kommt der feierliche Teil. In einem Gottesdienst wirst du öffentlich deinen Glauben und deine Entscheidung zur Konversion bekennen und dann das Sakrament der Firmung empfangen. Also ein Grund zum Feiern für deine ganze Familie (glücklicherweise bejahen deine Eltern deine Entscheidung, sonst wäre das ein recht einsames Fest).

Als Katholik hast du dann natürlich bestimmte Pflichten, die du erfüllen solltest, z.B. jeden Sonn- und Feiertag die Heilige Messe mitzufeiern und mindestens einmal im Jahr zur Beichte zu gehen.

Suche dir für deine Vorbereitung einen kompetenten Pfarrer aus, der dir alles gut verständlich erklären kann. Leider gibt es auch viele, die sich nicht besonders viel drum kümmern. Gottes Segen für deine Konversion und deinen weiteren Glaubensweg!

wildcarts 05.12.2013, 22:49

einen kompetenten Pfarrer

Sowas gibt es? Halte ich für ein Gerücht! Kompetenz und ein religiöses Amt sind Widersprüche, denn Religion basiert auf erfundenen Geschichten und gezielten Lügen.

1
Christlich 06.12.2013, 01:15
Da musst du nur deine Taufurkunde vorlegen und er veranlasst den Austritt aus der einen 

Sorry, aber diese Aussage ist definitiv falsch. Einen Kirchenaustritt muss man persönlich bei der zuständigen Behörde vornehmen. siehe meine Antwort.

Aber ansonsten eine schöne Erklärung.

Segenregen.

Hans

1
Ichthys1009 08.12.2013, 18:36
@Christlich

Anscheinend wird das unterschiedlich gehandhabt. Manche Pfarrer nehmen einem alle Formalitäten ab und man muss nichts anderes machen, als im Pfarrbüro unterschreiben.

Siehe auch www.kgi-fides.de "katholisch werden"

0

Wenn du spürst, dass du katholisch werden möchtest, dann ist das ganz alleine deine Entscheidung. Ich bewundere deine Eltern, dass sie dir freie Wahl lassen. Deine Eltern sind darin großartig. Du kannst dankbar für sie sein.

Hier ein Tipp wie du konvertieren kannst:

http://www.katholisch-werden.de/

Geh zum nächsten katholischen Pfarrer und der sagt dir dann, wie das geht. Im allgemeinen gar kein Problem!

Es gibt hier bei GF einige gute Beiträge zum Wechsel der Konfession.

Damit wechselst du nicht deinen Glauben, sondern deine Konfession. Und das geht natürlich.

Da du noch nicht auf Steuerkarte gearbeitet hast, ist das reine Kirchenangelegenheit. Gehe zu deiner Kirche bzw. zu der zu der du willst und die werden dir schon erklären was nötig ist.

Sinnvoller wäre aber ein Formular zum Kirchenaustritt, da diese Institutionen sehr fragwürdig sind. Investier dein Geld lieber gescheit.

Da du erst 16 bist, wirst du noch nicht wissen, was Religion ist. Denn heute wird immer noch ein falsches Verständnis dazu vermittelt. Religion ist nur ein Machtinstrument und auch als solches eingesetzt worden. Ihre Inhalte sind alle frei erfunden.

Religion TRENNT DIE MENSCHEN! Würde es einen der Götter wirklich geben, den Menschen predigen, so müsste er jeden gleichermaßen mögen, oder er wäre nicht so gerecht und gütig wie man von ihm sagt. Er dürfte keine Unterschiede machen zwischen Konfessionen oder Konfessionslosen! Also warum einem rein menschlichen Wirtschaftsimperium (nichts weiter ist die Kirche heute noch, da sie ihre politische Macht zum größten Teil verloren hat) Geld geben, wenn sie dies nur durch Vortäuschung falscher Tatsachen erschleichen um sich zu bereichern?

Rede erstmals mit einem Pfarrer. Der weiß am besten Bescheid. Möglich ist es jedenfalls.

Die Kirche kann dich nicht erretten, nur der Glaube an Jesus Christus und da soltlest du dir erst mal Gedanken machen, bevor du dich für eine Kirche entscheidest.

http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.876

Darum geht es...

AaronMose3 26.06.2016, 15:56

Das ist es ! 

0

Hallo, wertester Mitmensch! ^^

Ja, das müsste im Prinzip machbar sein,
da die Religionsmündigkeit ab 14 Jahren gilt.

...

Jedoch habe ich ein paar Gegenfragen zum Nachdenken:
(Falls Du noch nicht selbst auf die Idee gekommen bist, nachzudenken. ^^)

Warum möchtest Du denn Deine Religionszugehörigkeit ändern?
Und warum möchtest Du, dass man das überall in der materiellen Welt lesen kann?

Es zählt doch nicht, dass überall steht,
dass sich eine gewisse Person dieser
oder jener Religion zugehörig fühlt.

Einzig und allein die inneren Werte, das eigene Denken und Handeln sollten zählen,
nicht irgendwelche Worte auf Papier, die besagen,
"ja, ich bin ein Christ, ich bin ein Buddhist, ein Hindu", oder was auch immer...

Denke daran, dass Dein Denken und Handeln auch dementsprechend aussehen.

Wenn für Dich nur die Schrift auf Papier zählt,
dann wäre es auch nicht sinnvoll,
wenn Dein Handeln nicht einigermaßen "konform"
dieser religiösen Weltanschauung wäre. ;-)

Gesegnete Grüße

Gentle Monk

Ich empfehle die Kirche, egal welche, zu verlassen. Um an einen Gott oder etwas ähnliches glauben zu können, brauchst du keinen ortsverein.

AaronMose3 26.06.2016, 15:58

Sehr gute Antwort.

0

von den Lutheranern ist jedoch im Allgemeinen mehr zu halten als von den Katholiken.

Ich würde evangelisch bleiben:D

Warum willst du wechseln, der Gott bleibt dadurch doch der selbe ?!

Warum willst Du das tun?

Frag am besten in der örtlichen, evangelischen Kirche nach. Erzähle, dass du den Glauben konvertieren willst - die werden wissen was nun zu tun ist und was du wo ausfüllen musst

Was möchtest Du wissen?