Glatze bei Frauen wie steht ihr dazu gefällts euch oder findet ihr Glatze bei Frauen nicht schön?

24 Antworten

Es kommt auf viele Faktoren an.

Zum einen was du selbst ausstrahlst. Wenn du dich mit dem Kahlköpfchen wohl fühlst und selbstbewusst durch die Gegend läufst wirst du positiver wahrgenommen, als wenn du schüchtern und ängstlich um dich siehst.

Wenn dein Gesamtbild gepflegt und ansprechend aussieht, wird die Resonanz eher positiv ausfallen.

in der Gesellschaft ist Glatze bei Frauen oft genug mit dem Erstgedanken (bewusst nicht Vorurteil gewählt) an eine Krebserkrankung besetzt. Einige, wenige, werden auch an Alopecia denken. Eine bewusst gewählte, freiwillige, Glatze dürften sich nur sehr wenige vorstellen können.

Im Kundenkontakt ist zu bedenken, das die Optik nur am Beginn entscheidend ist. Im Verkauf geht es um das Produkt, wenn du dies gut präsentierst ist die Frisur Nebensache. Solltest du z.B. Lehrerin sein, könnten deine Schüler eventuell frotzeln, im Büro dürften sich die Kollegen bald daran gewöhnt haben.

Es ist leider nur allzumenschlich, sich über außergewöhnliche Dinge zu echauffieren. Diejenigen, mit den etwas besseren Manieren tun es heimlich. Nur sehr aufgeschlossene Menschen lassen einen anderen so stehen, wie er eben ist.

Leider werten wir stark nach Äußerlichkeiten, und das erste Urteil fällt innerhalb von Sekunden. Das haben wir in unserem Unterbewertet drinnen, ist seit dem Säuglingsalter trainiert.

Das du mit einer Glatze auffallen wirst, sollte dir klar sein. Doch wenn du dich damit wohl fühlst, können dir die Meinung und die Gedanken der anderen ja egal sein.

Etwas hat sich allerdings in den letzten Jahren getan. Du bist definitiv nicht mehr die einzige, die mit blankem Köpfchen lebt. Und es hat auch was schönes, die Luft direkt zu fühlen, jede kleinste Berührung wahrzunehmen und sich keine Gedanken mehr um fettige Haare zu machen.

Du wirst jedoch, besonders am Anfang, schon allein der Sonne wegen Mützen, Tücher und Hüte benötigen. Son Sonnenstich tun ganz schön weh, genauso wie ein Sonnenbrand auf dem Kopf.

Ob man so akzepiert wird, wie man ist, hängt sehr davon ab, was man ausstrahlt. Du hast wahrscheinlich Genüsslichkeit, Zufriedenheit und Selbstbewusstsein ausgestrahlt. So hört sich Dein Bericht für mich an.

Und da wird man eigentlich fast immer akzeptiert, wenn man so ist.

Man denkt immer, es käme darauf an, wie man aussieht, damit man akzepiert wird. Welche Kleidung, welche Frisur, usw.

Aber eigentlich kommt es auf die Grundstimmung an, in der man ist. Und die hört sich bei Dir sehr, sehr sympathisch an. Und die kam dadurch, dass Du das machst, was Dich zufrieden macht. Und zum Glück mögen die meisten Menschen zufriedene Mitmenschen.

Ich glaube so funktioniert das.

Wenn sich jemand aus anderen Gründen eine Glatze rasiert, z.B. weil er unglücklich (z.B. weil er Krebs hat) oder aggressiv (wegen Ausländerhass z.B.) ist, dann reagiert das Umfeld ja auch entsprechend mit Mitleid oder Distanzierung.

Ich finde es sehr schön, dass Du einfach das tust, was Dich glücklich macht!

In erster Linie sollte es dir gefallen, du solltest dich damit wohlfühlen. Was andere denken spielt eigentlich keine Rolle... dennoch, ich glaube was dein Umfeld angeht hast du schon Glück. Das wäre in meinem für eine Frau wohl absolut nicht positiv zu erwarten... Mir persönlich gefällt es auch nicht so, weder bei Frau noch bei Mann. Kurze Damenhaarschnitte (sehr kurze Bobs, längere Pixies) gefallen mir dagegen oftmals recht gut. Zur Toleranz der Gesellschaft kann ich dir nichts sagen, aber in gewissen Branchen wird das bestimmt recht kritisch gesehen.

Also, generell soll doch jeder so rumlaufen wie er will. 

Ich finde es gut das du dich das getraut hast und muss sagen, ich z.B mag lange Haare bei Mädchen persönlich eigentlich weniger. 

Hmm...eine sehr subjektive Frage, aber ich versuchs trotzdem :)

Mir persönlich ist es gleich, ob jemand in meinem Umfeld eine Glatze trägt oder nicht. Ist ja jedem selbst überlassen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass Haare für mich irgendwo auch für Gesundheit und Vitalität stehen. Ich selbst bin 2015 krank geworden und mir sind die Haare ausgefallen. Ich fühlte mich nicht mehr weiblich ohne sie (war ja aber auch keine freiwillige Entscheidung gewesen).

Es kommt sicher auch drauf an, ob du zB. in einer Bank arbeiten willst (denn da würden es die Arbeitgeber bestimmt ein bisschen kritischer sehen mit einer solch außergewöhnlichen Frisur) oder ob es dir um die Akzeptanz geht, wenn man neue Freundschaften schließt.

Zu deiner Frage: Ich denke sowohl als auch. Die Gesellschaft ist toleranter und moderner geworden. Das auf jeden Fall. Aber du hattest auch viel Glück mit deinem Umfeld, denn auf deinem weiteren Weg wird dir betimmt nicht jeder mit soviel Toleranz begegnen, aber du wirst ebenfalls Leute treffen, die es tun :)

Am Ende ist es doch so: Ob Glatze oder nicht, es wird immer Leute geben, die dich mögen und solche, die es nicht tun. Deswegen tu das womit du dich am wohlsten fühlst. LG ;)

Was möchtest Du wissen?