GIMP oder Adobe Photoshop?


14.08.2021, 21:06

Edit: Schreibt doch auch mal gerne, warum eures besser ist, wäre bestimmt interessant! ;-)

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Adobe Photoshop 48%
GIMP 43%
Ein Anderes 10%

9 Antworten

GIMP

Hallo AllesWisser7,

Ich würde sagen dass es auf verschiedene Faktoren ankommt. Benutzt du Linux als Betriebssystem ist Adobe Photoshop keine Option. Benötigst du noch andere Programme aus der Adobesuit ist Photoshop die einzige Option.

Was die Features angeht bietet dir Photoshop klar mehr, die Frage ist allerdings ob du diese überhaupt benötigst.

Sollte keine Abhängigkeit zu anderen Adobeprogrammen bestehen und bewegst du dich im Amateur- oder semiprofessionellen Bereich sollte GIMP dir eigentlich alle nötigen Funktionen bieten. In Kombination mit dem RAW Berarbeitungsprogramm Darktable steht dir eine umfangreiche und kostenlose opensource Lösung zur Bildbearbeitung zur Verfügung.

Sowohl Photoshop als auch GIMP erfordern eine umfangreiche "Einarbeitung" und sind nicht von heute auf morgen zu erlernen.

Viele Benutzer die Photoshop verwenden haben sich eben daran gewöhnt und scheuen einen arbeitsintensiven Umstieg obwohl sie ihre Arbeit auch mit GIMP erledigen könnten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich nutze seit 20 Jahren Linux als Desktopbetriebssystem

Hallo, danke für deine Meinung! Ich werde mir mal Darktable anschauen. Ich arbeite schon lange mit GIMP und finde, wenn mans einmal gelernt hat dann verstehts man auch. Grüße! :-)

1
@AllesWisser7

Für Photoshop gilt eben das gleiche und genau deshalb ist es ja auch so schwer sich dann umzustellen. Das gilt auch für viele andere Programme. An den Features liegt es meistens nicht.

0

Moin!

Photoshop ist mit Abstand das beste (!) was der Markt an Bildbearbeitungsprogrammen hergibt und wenn man nur dieses braucht/haben möchte, kommt man mit dem Foto - Abo auch - im Gegensatz zu CS - Zeiten - vergleichsweise günstig weg.

Es sind alle Upgrades enthalten. Die musste man früher extra bezahlen.

Großer Nachteil ist aber man ist dauernd am zahlen und wenn man damit aufhört, steht man mit nichts da. Das nervt an der Sache.

GIMP kostet nichts und ist auch relativ bekannt. Man wird auch den größten Teil der Bildberbeitungsaufgaben damit erfüllen können. Das ein oder andere Plugin gibt es immerhin auch noch... und GIMP würde, im Vergleich zu den meisten anderen Programmen, auch auf Linux laufen

Aber was man da an Geld spart, verliert man an Zeit und Nerven. Userbility ist hier immer noch ein Fremdwort.

Heißt:

PS ist das bessere Programm

GIMP hat die besseren "Rahmenbedingungen" (kostenlos, kein Abo, universell auf verschiedenen OS einsetzbar).

Ich habe mich nach fast vier Jahren von PS CC getrennt, weil ich hauptsächlich Videanimation/VFX mache und mir die Dauerzahlerei auf den Zeiger geht.

Würde ich bei Adobe bleiben, würde ich PS und AFX nutzen --> Fotoabo + AFX als Einzelabo, wäre ich 36 €/Monat los für die zwei Programme. Nööö!

After Effects habe ich mit einer Alternative ersetzt und für Bildbearbeitung nutze ich meine damals gekaufte Elementsversion wieder.

Da muss man, wenn man vom großen PS kommt, zwar auf einige Features verzichten, aber die Bedienung/Shortcuts etc bleiben gleich.

Beste Alternative zu PS wäre in Sachen Funktionsumfang/Bedienung Affinity Photo. Die Performance ist etwas schwächer als bei PS, aber das Programm ist derzeit am dichtesten dran.

Weiterhin könnte man noch die Online - App Photopea nennen, die alle Grundlagenfunktionen zur Bildbearbeitung bietet und eine ähnliche Oberfläche/Bedienung aufweist.

Fazit: Weder GIMP noch PS CC, sondern Affinity / Photoshop Elements / Photopea

greez

C.W.

Photoshop ist das bessere und benutzerfreundlichere Programm.

Mir gefällt an Adobe aber nicht die Monopolstellung und an Photoshop nicht das Abosystem und das Cloudsystem.
Momentan kostet es 142,68 € für ein Jahr. Nicht monatlich kündbar und keine Garantie, dass der Preis nicht in ein paar Jahren auf das fünffache erhöht wird. Wenn man sich eingearbeitet, alle Projekte als .psd-Datei gespeichert und alle Bilder im Lightroom-Katalog sortiert hat, dann würden die meisten Nutzer zähneknirschend auch das fünffache bezahlen, und das weiß Adobe auch.

Ich arbeite mit GIMP.

Schöner Beitrag!

Ich habe mich auch aus dem Abo verabschiedet und nutze jetzt wieder meine alte Elementsversion.

Ich als VFX - Fan bin schon froh, dass man After Effects ersetzen kann. Bei PS wird das wohl noch eine Weile dauern.

Der führende Anwärter bezüglich (vollwertige) Alternative zu PS CC ist Affinity Photo. Damit kann man PSD - Dateien öffnen und bearbeiten.

1
Adobe Photoshop

Eindeutig Photoshop.
Aber es ist auch nicht gerade Fair ein kostenloses Open Source Programm das über Jahre gewachsen und mutiert ist (Gimp) mit einer an Professionelle gerichteten SaaS zu vergleichen (Photoshop).

Woher ich das weiß:Beruf – Entwickler seit 2016 (Drupal, PHP, JS)
GIMP

Naja Photoshop kann mehr aber für die meisten reicht GIMP.

Ich habe früher Photoshop verwendet aber bin zu GIMP gewechselt, weil diese Lizenz scheiße bei Adobe häufig irgendwie die Lizenz nicht richtig erkannt hat.

Ansonsten nutze ich noch Krita und Darktable.

Woher ich das weiß:Hobby – privat Arch, berfuflich mit Linux Servern zu tun

Was möchtest Du wissen?