Gibt es Stoffe, die komplett unbrennbar sind?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Alle Oxide mit jeweils maximaler Oxidationszahl. Das sind schon mal sehr viele. Dann praktisch alle Mineralien.

HI,

ja, die gibt es! Wasser ist allerdings brennbar, entgegen einer hier genannten Antwort. Wenn du zum Beispiel deine Wäsche draußen in der Sonne aufhängst, kannst du helle Stellen auf deiner Kleidung bekomme. Das passiert, da Wasser zu Wasserstoffperoxid (H2O2) weiter oxidiert wird und das bleicht Kleidung aus. Macht man sich auch beim Haarefärben zu Nutze ;)

Elemente, die schon "von Natur aus" das Oktett auf der äußersten Schale haben - sprich, alle Edelgase -, lassen sich nicht entzünden.

Da bei einer Verbrennung eine Oxidation stattfindet, heißt das zwangsläufig, dass Oxide, die ihre höchte Oxidationszahl schon erreicht haben, nicht mehr verbrannt werden können. Um auf unser H2O2 zurück zu kommen: In diesem Oxid hat Sauerstoff seine höchte Oxidationszahl erreicht, nämlich -I. Das heißt, H2O2 kann nicht weiter oxidiert werden.

Mehr fällt mir auch nicht ein. Ich hoffe, dass ich helfen konnte, bei Fragen melde dich.

LG ShD

Christianwarweg 21.10.2015, 07:44

Man kann Wasser zu Wasserstoffperoxid oxidieren - das wäre aber eine sehr weitgefasste Definition von "brennen". Der Unterschied zwischen dem Verbrennen von Eisenstaub und dem Durchrosten eines Stahlträgers ist ja (neben der Tatsache, dass Stahl kein reines Eisen ist), dass der eine Vorgang schnell geht und dabei sichtbare Strahlung frei wird, der andere Vorgang sehr langsam.

Beide Vorgänge haben jedoch wenigstens gemeinsam, dass sie exotherm sind.

Die UV-induzierte Bildung von H₂O₂ aus H₂O ist dagegen eine endotherme Reaktion (2 H₂O₂ → 2 H₂O + O₂ ΔH = -98,2 kJ · mol⁻¹) und hat daher mit einer Verbrennung nicht viel gemein, außer dass eine Oxidation stattfindet.

2
gerd47 21.10.2015, 09:55
@Christianwarweg

Dem stimme ich voll und ganz zu. Ansonsten wären die chem. Reaktion, die von Zucker zu Alkohol und dann weiter zu Essigsäure ebenfalls "Verbrennungen" - was ich für sehr weit hergeholt und an den Haaren herbeigezogen betrachte. Beispielhafte Reaktionsgleichung: C2H6 + O = C2H5OH ;  C2H5OH+ O = CH3COOH + H2

2
ThomasJNewton 21.10.2015, 10:55
@gerd47

Nun nicht gleich das Kind mit der Wäsche trocknen, oder so.

Die Umwandlung von Zucker in Alkohol ist eine  Gärung, also ein Umbau mit minimalem Energiegewinn, ohne Oxidation.

Die gelegentlich als "Essigsäuregärung" bezeichnete Umwandlung von Alkohol in Essigsäure ist aber ein Oxidation, wenn auch nur eine Teiloxidation, weil sie nicht bis zu Kohlendioxid und Wasser führt:

CH₃CH₂OH + O₂ -> CH₃COOH + H₂O.

Die Bildung von Essig setzt keinen Wasserstoff frei, sondern benötigt Sauerstoff.
Wobei es Wasserstoff als Gärungsprodukt m.W. durchaus gibt, aber als eher exotische Variante.

1
gerd47 22.10.2015, 08:58
@ThomasJNewton

Sehr geehrter Herr "Newton"! Zunächst mal ganz herzlichen Dank für diesen Nachhilfeunterricht. Der ist allerdings reichlich unnötig, denn mir ist seit meiner Zeit im Hörsaal bestens bekannt, dass es sich bei der Umwandlung von Zucker in Alkohol normalerweise um eine von Hefepilzen hervorgerufene alkoholische Gärung handelt. Ich will damit sagen, dass man die verschiedenen Alkoholarten, selbst den allseits bekannten Ethylalkohol, auch vollsynthetisch herstellen kann. Ich wüßte nicht, dass man den in der Industrie sehr häufig und in großen Mengen verwendeten Isopropylalkohol durch einen biologischen Gärungsprozess erzeugt.

Und dass eine Gärung, bei der Sauerstoff angelagert wird, keine Oxidation sein soll, ist m.E. deine ganz subjektive Meinung. Denn wie kommst du dazu, die Umwandlung von Alkohol in Essigsäure plötzlich als Oxidation zu bezeichnen? Abgesehen von der Tatsache, dass hier keine Hefepilze sondern Essigsäurebakterien ihre "Finger" im Spiel haben läuft hier im Normalfall ebenfalls ein biologischer Prozess ab. Aber auch hier gilt, dass Essigsäure, wie alle anderen organischen Säuren (erkennbar an der Karboxylgruppe), synthetisch hergestellt werden können. Ob es sich wirtschaftlich lohnt ist eine andere Frage. Nun habe ich, und daran geilst du dich vehement auf, lediglich um den Vorgang etwas zu verdeutlichen, die Summenformel verwendet und leider, leider auch ein Sauerstoff-Atömchen unterschlagen, sonst wäre am Ende ebenfalls Wasser entstanden. Klar, die in der organischen Chemie oft bemühte Strukturformel ist wissenschaftlich exakter und gibt vor allem in deinem Pamphlet optisch wesentlich mehr her - per saldo besagt sie aber genau dasselbe.

Wenn ich deinen vorstehenden Kommentar mir so ansehe, dann komme ich zu der Überzeugung, dass du wahrscheinlich ein Chemie- oder Biologiestudent im 1. oder 2. Semester bist. Die haben nämlich oft den unstillbaren Drang, ihr eben erworbenes und noch nicht so ganz gefestigtes (Halb)Wissen unters Volk zu streuen - ob jemand daran interessiert ist oder nicht. Man nennt das Selbstdarstellung. Du hättest gut daran getan, meinen kurzen Kommentar zu lesen und vor allen zu erkennen und zu verstehen was ich eigentlich sagen wollte. Ich denke aber, dazu warst du in deinem Übereifer nicht in der Lage. Sinn und Zweck meines Kommentars war in aller Kürze nur eine Differenzierung zwischen Oxidation und Verbrennung. Nicht mehr und nicht weniger.

Lange Rede - kurzer Sinn: du tätest gut daran, Beiträge, die du für korrekturbedürftig hältst, genauer zu reflektieren. Dann käme nicht so ein unnützes Geschwafel heraus. Vor allem hüte dich, Statements zu verkünden, wenn du dir selber nicht ganz sicher bist. Diese Statements sind an den von dir verwendeten Formulierungen wie "m.W." bzw. "...., oder so." deutlich zu erkennen. Also, auch für dich gilt: Trockne das Kind nicht mitsamt der Wäsche - oder so.

1
DieChemikerin 22.10.2015, 11:39
@gerd47

Man, geht's hier rund - zu rund,  könnte man meinen. Also, eine Bitte an euch: Damit ich hier nicht mit Meldungen zugeballert werde, würde ich euch beide freundlichst bitten, dieses Gespräch auf den privaten Bereich zu verlegen. Danke.

Ich weiß inzwischen, dass ich einen Denkfehler in meiner Antwort habe, aber was soll man auch großartig Anderes erwarten? Ich bin noch lange nicht im Studium, sondern in der 11. Klasse.

0
ThomasJNewton 21.10.2015, 11:30

Zum Bleichen der Wäsche habe ich andere Informationen, und zu meinem Bedauern im Moment nicht die Energie, diese zu bestätigen.

Zum einen ist es natürlich das Sonnenlicht, speziell die UV.Strahlung. Soll das beste Mittel gegen Tomaten- und/oder Karottenflecken sein.

Zum anderen ist es eine besondere Form des O₂-Moleküls, der sog. Singulett-Sauerstoff.
Um das zu erkläten, muss ich etwas weiter ausholen. Das normale O₂-Molekül ist nämlich nicht durch eine Lewis-Formel darzustellen. Es hat keine Doppelbindung, sondern eine Dreifachbindung und zwei halbe Antibindungen. Macht als Saldo zwar auch 2, erklärt aber, warum Sauerstoff paramagnetisch ist. Und ein Radikal, ein Diradikal genauer gesagt.
Es wird von Magneten angezogen wie Eisen, und es gibt lustige Videos von flüssigem Sauerstoff und Magneten.
Dieser normale Sauerstoff nennt sich Triplett-Sauerstoff, wegen irgendwelcher Spektrallinien oder so.

Es gibt aber auch 2 Formen von SIngulett-Sauerstoff, beide sind agressiver. Und die, oder eine davon, sollen für die Bleichung (mit)verantwortlich sein.
Sowas ist aber mühsam zu ergurgeln, hab's vor einiger Zeit mal versucht, ohne Erfolg.
Vielleicht war das auch eine Falschmeldung, aber es blieb zumindest als Hintergrunderinnerung erhalten.

1
gerd47 22.10.2015, 09:04
@ThomasJNewton

Gemessen an der ursprünglichen Frage würde ein Deutsch-Lehrer sagen: Thema total verfehlt.

1
DieChemikerin 22.10.2015, 11:40
@gerd47

Kann sein - mal abgesehen davon, dass ich nicht viel verstanden habe...vermutlich dem zu schulden, was ich oben schon indirekt schrieb: Mein Wissen reicht einfach noch nicht aus.

0

alles was bereits verbrannt ist, ist nicht mehr brennbar. Wasser z.B. ist unbrennbar da es physikalisch gesehen bereits verbrannt ist.

DieChemikerin 21.10.2015, 00:03

Wasser lösst sich noch weiter oxidieren, da der Sauerstoff im H2O2 nicht seine maximale Oxidationszahl nicht erreicht hat. Oder wie erklärst du dir das Bleichen auf der Kleidung, wenn die im Sommer draußen zu lange trocknet? Da entsteht H2O2, bei dem O eine OZ von -I hat. Geht also chemisch gesehen schon - außer, ich habe einen kompletten Denkfehler ;)

0
Christianwarweg 21.10.2015, 10:04
@DieChemikerin

Das kann schon sein (aber s. oben zur Kategorisierung als Verbrennung), wobei ich ziemlich sicher bin, dass das Bleichen nicht allein durch Wasserstoffperoxid bedingt ist, sondern auch durch Bindungsbrüche, die die UV-Strahlung direkt in den Farbstoffmolekülen verursacht.

2
gerd47 21.10.2015, 10:04
@DieChemikerin

Wie erklärst du dir die Tatsache, dass auf diesem Planeten H2O2 unter der Einwirkung des UV-Lichts nur in großen Höhen gebildet wird und später dann bei höheren Temperaturen sofort wieder zerfällt? Mit Sauerstoff kann man schon bleichen - aber nur mit atomarem Sauerstoff. Also wenn H2O2 wieder zerfällt zu H2O + O.

0
ThomasJNewton 21.10.2015, 11:08
@DieChemikerin

außer, ich habe einen kompletten Denkfehler ;)

Ja, den hast du! Ist aber kein Beinbruch. Jeder macht mal Fehler, schlimm ist es nur, wenn man sie nicht einsieht.

Nehmen wir mal die Reaktion 2 H₂O + 2 O -> 2 H₂O₂, die Bildung von Wasserstoffperoxid durch Sauerstoffradikale. Keine Ahnung, ob die so abläuft, würde eher auch NEIN tippen, meist schnappt sich ein O-Atom ein O-Molekül und bildet Ozon, O₃.

In den Edukten hat O gerade im Wasser die maximal minimale OZ, -II. Im Molekularen O dagegen ±0. Im H₂O₂ eine mittlere, -I.
Das nennt sich Konproportionierung, der Gegensatz ist Disproportionierung, und tritt bei H₂O₂ spontan auf, daher ist H₂O₂ durchaus gefährlich.

Maximal reduziertes O ist alltäglich, und um es zu oxidieren braucht es stärkeres. Fluor ist dazu geeeignet, neben Zeugs, dass in Studium drankommt.

1
ThomasJNewton 21.10.2015, 11:32
@gerd47

Kann es sein, dass du Wasserstoffperoxid mit Ozon verwechselst?

0
gerd47 22.10.2015, 07:55
@ThomasJNewton

Lieber Herr "Newton", das habe ich selber schon bemerkt. Aber leider kann man einen einmal abgegebenen Kommentar nicht mehr zurücknehmen.

0
DieChemikerin 22.10.2015, 11:37
@gerd47

Ja, sorry. Bi erst in der 11. Klasse und wir sind gerade mal bei der Elektrochemie.

0

Stickstoff ist ziemlich schwer zu entzünden.

Sauerstoff

Ja, gibt es.

Ja! Z.B Argon, Neon, Xenon

Was möchtest Du wissen?