Im Regelfall nicht. Blüten sind Fortpflanzungsorgane und die Blütenblätter (wenn vorhanden) dienen dem Anlocken von Bestäubern und enthalten meist kein Chlorophyll.

Die Kelchblätter sind jedoch grün und auch der Blütenboden - daher findet in gewissem Maße in der Blüte auch Photosynthese statt.

Die Organe, die auf Photosynthese spezialisiert sind, sind aber die Blätter.

...zur Antwort

Ein starker Sexualtrieb hat evolutionäre Vorteile - wer Sex hat, pflanzt sich fort.

Das gilt auch für Menschen: Die meisten Menschen wollen Sex haben - selbst wenn sie Vorkehrungen treffen, kommt es unter Umständen zur Fortpflanzung dabei, auch wenn das gar nicht gewollt war.

...zur Antwort

Formeln entweder mit einem Zeichenwerkzeug (Accelrys Draw, ChemSketch, https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/edit2/index.html) zeichnen und als Bilddatei speichern oder die Bilddateien z.B. bei Wikipedia runterladen und einfügen.

...zur Antwort

Wenn das nur kurz aufgesetzte Kondom intakt war und durch die Aktion nicht innen und außen vertauscht wurden, dann ist das Risiko einer Schwangerschaft so groß wie es eben bei Kondomverwendung ist.

Wenn jetzt aber die Seite, die vorher mit seinem Penis in Kontakt war, nun außen lag, dann kann etwas Sperma dran gewesen sein und dann ist eine Schwangerschaft möglich.

Nur so zur Sicherheit: Du nimmst nicht auch die Pille, oder? Ich frage nur, weil ich schon Leute hatte, die die Pille danach wollten, weil das Kondom gerissen ist. Stellte sich dann aber raus, dass sie ebenfalls die Pille nahm und keine Fehler gemacht hatte. In dem Fall ist eine Schwangerschaft nämlich nicht zu befürchten.

...zur Antwort

Strontiumhydroxid ist eine Base.

Stärker als die Base OH⁻ ist es nicht, da OH⁻ die stärkste in Wasser existierende Base ist.

Wenn man 0,5 mol Sr(OH)₂ (ergäbe rechnerisch eine 1 M OH⁻-Lösung) in Wasser gibt,wird der pH-Wert von einer 1 molaren OH⁻-Lösung abweichen, da Sr(OH)₂ schlecht wasserlöslich ist.

...zur Antwort

Euridike hatte von Liebe ergriffen Orpheus geheiratet. Doch der (sie) liebende Eheman war nicht lange glücklich. Denn die Ehefrau wurde getötet, als sie auf dem Feld mit dem Fuß eine Schlange berührte. Orpheus verzweifelte fast, als er diese traurige Nachricht entgegen nahm. Denn er begehrte Eurydike von ganzem Herzen. Bald aber beschloss der Ehemann, der sich nach der Gattin sehnte, in den Tartarus hinabzusteigen. Wenn er sang, konnte Orpheus mit seiner süßen Stimme nämlich nicht nur sterbliche, sondern auch Götter bewegen/ rühren. Im Tartarus forderte er von Pluto seine Frau zurück, indem er dieses Lied sang: "O König der Schatten, die Götter teilten mir ein herbes Schicksal zu. Du aber gib mir meine Gattin zurück!" In der Tat befahl Pluto, als er das Lied dessen (= Orpheus) höre, Mercur Eurydike aus den Schatten herauszuführen. Zugleich ermahnte er Orpheus und gab ihm diese Bedingung: "Ich verbiete dir, dass du die Augen auf deine Frau richtest, während du zum Sonnenlicht zurückkehrst." Diese Bedingung wurde von Orpheus akzeptiert.

Aber Orpheus blickte, als er seine Frau nicht mehr wahrnahm (= hinter sich hörte/ spürte), zu ihr zurück. Und auf der Stelle führte Mercur Eurydike zu den Schatten zurück. Orpheus stimmte die Götter des Tartarus nicht mehr um, als er um Gnade bat; er hatte sein Frau zum zweifen Mal verloren.

Was war denn das Problem? Die Übersetzung hilft dir ja nur bedingt weiter.

...zur Antwort

Das ist so, wie wenn du die Pause bei "normaler" Pilleneinnahme machen würdest. Kein Problem, so lange du nicht länger als 1 Woche Pause machst.

...zur Antwort

Henderson-Hasselbalch-Gleichung: pH= pKs + log [CO₃²⁻]/[HCO₃⁻]

Es bildet sich ja ein Puffer aus Hydrogencarbonat und Carbonat. Bei den leicht basischen pH-Werten der Aufgaben spielt H₂CO₃ keine Rolle.

Die Gleichung kannst du dann umstellen:

c(CO₃²⁻) ist gegeben, pH ist gegeben, bleibt nur eine Unbekannte (c(HCO₃⁻)

Aus der H-H-Gleichung:

pH - pKs = log [CO₃²⁻]/[HCO₃⁻]

Also bei 1:

8,18 - 6,37 = log 11,5 µmol · l⁻¹/[HCO₃⁻]

1,81 = log 11,5 µmol · l⁻¹/[HCO₃⁻] | 10^x

10^1,81 = 11,5 µmol· l⁻¹/[HCO₃⁻]

[HCO₃⁻] = 11,5 µmol/10^1,81

Die Konzentration von HCO₃⁻ beträbt also etwa ein Siebzigstel derjenigen von Carbonat.

...zur Antwort

Um die Antwort von Käselocher zu präzisieren:

Man braucht die Reaktionsgleichung, dann guckt man sich an, wie viele Mole gasförmiger Produkte auf der rechten Seite rauskommen und berechnet dann mittels Molvolumen dieser Stoffe (22,4 l pro mol so als Größenordnung), wieviel l Gas pro Mol der Quecksilberverbindung rauskommen. Dann berechnet man noch, wie viel Mol eingesetzt wurden und kann dann auch sagen, wie viel Gas jetzt für die Reaktion von z.B. 48,2 g der Quecksilberverbindung entstehen.

...zur Antwort

Das ist der Lauf einer Flinte (Gewehr) und besteht aus Eisen.

Man hätte auch ein stinknormales Rohr aus Eisen nehmen können, aber Lavoisier hatte wohl gerade kein Eisenrohr, aber eine alte Flinte.

...zur Antwort

Das sind ja mal nette Eltern. :D

56 mm sind in Ordnung, so wie du das beschreibst. Kleine Falten können sich immer mal bilden.

...zur Antwort

OK, da du die Apotheke ausschließt (warum?), wo du die am leichtesten bekommen kannst, noch mal zur Bestellung im Internet... das geht doch, ohne dass deine Eltern das mitkriegen. Guthabenkarte kaufen (im Supermarkt), im Internet bestellen und liefern lassen. 

Ansonsten bliebe noch, jemanden zu fragen, der im Internet bestellen kann oder in Sexshops gehen.

Daneben hätte ich DM empfohlen, aber da gibt es ja offenbar keine. In manchen Städten gibt es auch Kondomläden, die keine Sexshops sind. Aber meist nur in größeren Städten.

...zur Antwort

Das kommt sehr stark auf die Apothekenleitung an. Alles oder einen Teil hiervon wirst du machen:

Beim Wareneingang helfen, die Ware einräumen, evtl. Teilinventur machen, Waren neu auszeichnen, beim Zubereiten von Rezepturen (Salben, Lösungen, vielleicht auch mal Kapseln etc.) zuschauen, Botengänge machen, und die üblichen dummen Praktikantentätigkeiten wie Kaffee kochen, Spülmaschine aus- und einräumen, Apothekenzeitrschrift stempeln.

...zur Antwort

Wenn möglich, bitte die Frage konkretisieren.

Außer bei Gasen kann man nur aus der Dichte die molare Masse nicht bestimmen.

Bei Gasen ist der Zusammenhang, dass 1 mol eines idealen Gases bei 0 °C und 1013 hPa Druck ein Volumen von 22,4 l hat.

Damit kannst du dann z.B. aus der Masse von ca. 8 g/l für Radon ausrechnen, dass 1/22,4 mol (1 g/l / 22,4 l/mol) ca. 8 g wiegen und dementsprechend ein Mol Radon ca. 22,4 · 8 g.

...zur Antwort

Umrechnen:

20 ml eine 0,1M Lösung enthalten 0,02l · 0,1 mol/l = 0,002 mol NaCl (ich gehe mal davon aus, dass du mit Salz NaCl meinst)

In einer 2M Salzlösung sind 2 mol/l, du brauchst aber nur 0,002 mol → daraus ergibt sich, dass du nur eine recht kleine Menge der 2M Lösung nehmen musst und diese mit Wasser auf 20 ml auffüllen musst.

Wie viel du nehmen musst, kannst du mit den Angaben oben bestimmt selbst ausrechnen.

Tip: Die Lösung (der Aufgabe) liegt im Bereich zwischen 10 und 0,1 ml.

...zur Antwort

Man kann als PTA auch ohne Abitur Pharmazie studieren (nach 2 Jahren im Beruf). Wie das als PKA ist, weiß ich nicht - PKAs machen ja recht wenig Pharmazeutisches.

Laut hier http://www.bphd.de/studium/das-pharmaziestudium/voraussetzung-zum-studium/ ist das für PKAs nicht vorgesehen.

...zur Antwort