Gibt es Menschen, die abgrundtief schlecht sind?

15 Antworten

Hm, ich habe schon gehört, dass es Menschen gibt, die sich einfach nicht an die Regeln halten können. Die verbringen dann den Großteil Ihres Lebens im Gefängnis oder in geschlossenen Einrichtungen.

Traurig aber war.

Ich weiss nicht, ob diese Menschen durch Erlebnisse so geworden sind oder woran es liegt, dass immer fortlaufend Straftaten begangen werden.

Dann sind die Menschen eher als krank einzustufen als als "schlecht".

Bei uns im Ort (40k Einwohner) ist ein Mann ganz bekannt. Er ist um die 50 und trägt nen Irokesen Frisur. Der ist auch bekannt dafür, dass er in den Läden regelmäßig klaut. Er ist Kleptomane. Das ist eine Krankheit.

Der Lebt in einer WG mit anderen auffälligen Personen zusammen. Personen die sich Dissozial verhalten.

Die gibt es in der Gesellschaft auch. Keiner mag Sie, ausser vielleicht die Sozialarbeiter.

Es sind kranke Leute. Ich denke, wenn diese Leute sind an die Regeln halten "könnten" dann würden Sie es auch tun, um nicht mehr ausgegrenzt zu werden.

Das ist meine Meinung dazu.

Ok, Kleptomanie ist sicher schlecht, aber ob ich so einen Menschen immer als "böse" bezeichnen würde, da bin ich mir nicht ganz sicher.

Vielleicht ist er ja dennoch ein netter Kerl, wer weiß?

Ich meine: bei "böse" fallen mir so Leute wie Hannibal Lecter ein. :)

0

Zum Beispiel Menschen mit krankhafter Psychopathie. Hier zeigt aber auch das Gehirn Veränderungen im frontalen Großhirnrindenbereich auf. Diesen Menschen fehlt die Empathie, sowie ein Schuldbewusstsein. Zusätzlich kann auch eine narzistische Persönlichkeitsstörung dazukommen.

Diese Kinder sind von Geburt an nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und würden dafür "über Leichen gehen".

In schwächerer Form kommt Psychopathie öfters vor und ist durchaus gesellschaftskompatibel. Auch wenn sich diese Menschen immer durch mangelnde Empathie auszeichnen, so können sie doch Regeln erlernen. Nutzen diese aber gerne zum eigenen Vorteil - sie sind Blender und oftmals sehr charmant. Wer nicht straffällig wird ist oft in der Wirtschaft zu finden, gerne auch in Führungspositionen.

Das stimmt. Allerdings gibt es auch Menschen, denen man ihre Psychopathie nicht anmerken kann. Ted Bundy (Serienmörder) wurde von einer Frau als "kind, solicitous, and empathetic" bezeichnet.

Er studierte Psychologie, und arbeitete sogar mal bei einer Suizid-Hotline.

Er war in der lokalen Politik engagiert, und war bei vielen recht beliebt.

Später hat er 30 Morde an jungen Frauen gestanden (wahrscheinlich waren es noch mehr). Besonders bemerkenswert: Bundy hatte in dem selben State Department mitgearbeitet, welches für die Suche nach vermissten Frauen zuständig war.

Die Kombination aus Charme, Intelligenz, gepaart mit einer versteckten Bösartigkeit und Skrupellosigkeit war schon bemerkenswert (und das hatte die USA damals schon ziemlich erschüttert).

0
@OlliBjoern

Genau das meine ich. Sie sind Blender und in der Regel sehr charmant. Sie fallen nicht durch asoziales Verhalten auf, sondern im Gegenteil. Diese Beschreibung trifft auf fast jeden Serienmörder zu. Es sind eher die unauffälligen und netten.
Psychopathen können sehr gut Gesellschaftsregeln erlernen und anwenden. Aber sie MEINEN es nicht so. Für sie selbst hat eine Norm keinen Wert. Sie geben sich einfühlend, sind aber eigentlich empathielos.

1

Ich persönlich finde ja, dass es so keinen einzigen bösen Menschen gibt. Meistens sind das Menschen, die unbedingt irgendein Ziel verfolgen und dafür eben auch alles tun würden.

Dann gibt es ja auch noch psychisch Kranke, wie z.B. Soziopathen, die jedoch auch nicht 'nur' leben um zu schaden. Natürlich haben manche Leute auch echt'n Hass auf irgendwelche Personen und tun alles, um ihnen weh zu tun, aber das heißt ja nicht, das sie zwingend auch jedem anderen was Böses wollen.

Also ich schätze Nein, die gibt es nicht.

Ich war in drei Familenbetrieben mit ca 8-15 Mitarbeitern. Seltsamerweise waren die Strukturen immer ähnlich. Es gab immer einen der langsam arbeitete. Auf kosten der anderen. Der Chef sah und wußte es bestimmt. Unternahm aber nichts. Dann gab es immer einen der oft Krank war. Auch ihm geschah nichts. Keine Konsequenzen. Warst du mal 3 Tage mit Grippe im Bett, dann fragte man dich am nächsten Tag: „Was haste denn schon wieder gehabt“. So sind eben Kleinbetriebe.

Aber jetzt Kommts. Es gab in allen drei auch einen absoluten „BÖSEN“.

Menschen die in Notlage sich abwenden. Menschen die noch mit Worten dir noch den Rest geben wenn du eh am Boden bist. Die mit unfairsten Mitteln arbeiten. Und sich heimlich beim Chef oft beschweren.

Das sind Leute die daheim nichts zu sagen haben. Oder die daheim einsam sind und sich hier ihre kranke Seele profilieren wollen.

Die Antwort lautet ja: Es gibt böse Menschen.

Denke daran: Wo gehorsam ist – da ist auch ungehorsam. Wo Liebe ist-da ist auch hass.

Wobei das Wort: Böse kann man definieren wie man will. Kein gesunder Geist, der seine Macht auf Untergebene bzw, Hilflose krank mißbraucht. 

Wir sind alle eigentlich das Gott ewig, die Liebe. Aber nur plus geht nicht. Wir brauchen vergleichen können. Nur gut wüssten wir nicht wie es wäre.

Schlechte Erziehung? Jeder ist irgendwann alt genug zu begreifen und sich selbst zu erziehen, auch umerziehen.

Schlecht und böse lohnt sich nicht, denn Karma fällt auf uns selbst zurück. Gutes, wie schlechtes, das wir geben, kommt als Bumerang, vom Universum, zu uns zurück.

Man muss das aber auf ewig sehen. Unbewusste können in einem Leben viel Glück haben als A....L.... Aber, oh weh, im nächsten Leben. Ich möchte nicht Hitlers Gottesfunken sein und ausbaden müssen.
Wir selbst wollen es ausbaden, denn wir wollen gottgleich werden, um zurück zum Eingott zu dürfen. Denn Gott, bewusstes Sein, duldet nur seinesgleichen neben sich.

Was möchtest Du wissen?