Gibt es einen "tieferen" Sinn von Mathematik?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei mathematik gibt es keine meinungen. da ist alles klar (für den, der sie versteht).

mathematik ist etwas überpersönliches, weshalb sie auch oft verhaßt ist.

mathematik ist die unterste stufe des REINEN DENKENS.

und das mögen sehr viele menschen nicht. sie wollen sich nur im persönlichen bewegen, wo sie sich dann einbringen können. das geht aber nicht in der mathematik.

"Keine Naturwissenschaft durchdringt die unterschiedlichsten Bereiche so wie die Mathematik. Sämtliche Lebens- und Arbeitsbereiche werden von Mathematik bestimmt: Es beginnt bei dem Einkauf im Supermarkt und bei dem Bau eines Hauses. Straßenplanung, Automobilherstellung, der Wetterbericht - das alles ist auch Mathematik. Mathe bestimmt unseren Alltag und hilft Probleme zu analysieren, zu strukturieren, zu lösen. Sie überschreitet ständig die Grenzen hin zu anderen Wissenschaften und leistet einen unersetzlichen Beitrag zu Innovationen in vielen Arbeits- und Wissensgebieten."

nett kopiert.

0
@Dummie42

>dummie<

ob kopiert oder nicht, DU HAST DAS RICHTIGE kopiert. D

0

Die Frage wird ja oft hier gestellt. Jede Naturwissenschaft würde ohne die Mathematik nicht existieren, es gäbe keinerlei technische Geräte, vor allem keinen Computer, vor dem du sitzen und diese Frage formulieren könntest. Dass die Mathematik (ich meine: Mathematik und nicht angewandte Beschäftigungstherapie wie Dreisatz und Prozentrechnung oder Pythagoras und so) für 90% der Bevölkerung prinzipiell nicht zu durchdringen ist, sollte einen nicht dazu verleiten, dies als unwichtig abzutun. Man kann sich erst ein Urteil im Sinne von "unnötig" von einer Sache machen, wenn man sie beherrscht, interessanterweise wird dies aber nur von Leuten vorgebracht, welche die Mathematik nicht beherrschen.

Ich kann Dir nur sagen: das Leben hält so manche Überraschung parat. Weisst Du jetzt schon, was Du in 20 Jahren beruflich machst? Und die Allgemeinbildung, die die Schule Dir vermitteln soll, soll eine breite Basis sein, die Dich auf die Eventualitäten des Lebens vorbereitet. Und dazu gehört auch Mathematik.

>wetwillY<

was du an der schule gelernt hast, ist zum größten teil völlig egal.

.

wesentlich ist, was du an dem gelernten für VERHALTENSWEISEN trainiert hast, um im leben einen guten start zu haben.

0

Es kommt immer darauf an was du im späteren Leben mal machen willst. Du kommst in jedem Naturwissenschaftlichen, Wirtschaftswissenschaftlichen Studium oder Ausbildung nicht an der Mathematik vorbei. Falls du keine Solche Laufbahn anstrebst ist es trotzdem Sinnvoll. Durch Mathematik lernt man logisch denken. Du lernst dich schnell in Systeme einzudenken und Lösungen zu finden. Dabei meine ich keine Mathematischen systeme. z.B. werden in jeder Geisteswissenschaft therotische Modelle aufgestellt die sehr komplex sind. Um so etwas zu verstehen muss man eine Mathematische Arbeitsweise an den Tag legen.

Was möchtest Du wissen?