Gesellschafter-Geschäftsführer Gehalt möglichst flexibel gestalten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In. Dt. gilt Vertragsfreiheit. Grundsätzlich steht einer solchen Regelung nix im Wege. Wichtig ist, dass Steuer und Sozialabgaben richtig und fristgemäß abgeführt und gemeldet werden.

Falsch!

Rückwirkend geltende Vereinbarungen = Verdeckte Gewinnausschüttung = keine Betriebsausgaben!

0
@Helmuthk

Also müsste Methode 2 theoretisch funktionieren. D.h. gleich am Jahresanfang Vertrag erstellen mit der Klausel, dass bei Gewinn ein Gehalt gezahlt wird und das X Monate rückwirkend.

Somit ist die Vereinbarung ja im Voraus getroffen, nur die Zahlung ist rückwirkend.

0
@HappyHund

Welcher Fremde Dritte würde denn so eine Vereinbarung akzeptieren?

Alleinschon, das überhaupt kein Gehalt gezahlt wurde, war hier eindeutig ein Beratungsfehler.

Echte Profis unter den Gründeungsberatern/Gründercoaches udn Steuerberatern haben die entsprechenden Verträge "drauf" und hätten so einen Quatsch nicht zugelassen.

Dafür gibt es genüngend beispiele mit Tantiemevereinbarungen usw.

Ausserdem hat manfür so etwas einen Businessplan nach dem auch diese Dinge geregelt sind, die man dann während des Jahres anpassen kann, wenn man merkt, das es entscheidend besser, oder schlechter läuft.

1

Nun wird es ein Problem. Alle Verträge zwischen Gesellschaft udn Gesellschaftern müssen sein, wie unter fremden Dritten.

Eine Nachzahlung von 12 Monate, oder auch nur 6 Monaten gehalt wird m. E. zwingend zu einer verdeckten Gewinnausschüttung führen.

Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man erst im Dezember merkt, dass das Jahr besser läuft als erwartet.

Hier sollte jede Maßnahme unbedingt mit dem Steuerberater besprochen werden.

Es ist auch nicht wichtig ob der Gesellschafter höhere Dividenden oder ein höheres Gehalt erhält.

Was möchtest Du wissen?